Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1913/14

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1913/14 konnte erstmals die SpVgg. Fürth für sich entscheiden, und gewann anschließend auch den Deutschen Meistertitel. Der Austragungsmodus blieb gegenüber der Vorsaison unverändert: In der obersten Ligaklasse der vier Kreise traten jeweils acht Mannschaften an, die vier Kreismeister spielten anschließend in einer Finalrunde den Süddeutschen Meister aus. In allen vier Kreisen hatten sich in dieser Runde die jeweiligen Titelverteidiger für die Endrunde qualifiziert: Frankfurter FV, VfR Mannheim, Stuttgarter Kickers und SpVgg. Fürth.

Bedingt durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges im August 1914 wurden in der Spielzeit 1914/15 keine Verbandsspiele ausgetragen. Erst 1915/16 nahm man den regulären Spielbetrieb wieder auf.

Nordkreis

Titelverteidiger Frankfurter FV schloss wie schon im Vorjahr als Meister ab. Nach einer 1:4-Niederlage am dritten Spieltag beim Mitfavoriten Hanau 93 blieb der Fußball-Verein ungeschlagen und hatte am Ende neun Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Mit Claus, Becker und Jockel wurden drei Spieler des FFV im Lauf des Jahres in die süddeutsche Auswahlmannschaft berufen.

1. Frankfurter FV (M) 14 11 2 1 35:13 24–04
2. SV Wiesbaden 14 05 5 4 24:16 15–13
3. 1. Hanauer FC 93 14 07 1 6 26:28 15–13
4. Kickers Offenbach 14 06 2 6 21:25 14–14
5. Viktoria 1894 Hanau 14 03 6 5 25:32 12–16
6. FSV Frankfurt 14 04 3 7 27:29 11–17
7. SC 07 Bürgel 14 04 3 7 28:35 11–17
8. Germania Bieber (N) 14 02 6 6 15:23 10–18

Westkreis

Westkreismeister wurde erneut der VfR Mannheim vor dem Lokalrivalen MFC Phönix 02. In dieser Runde war mit der SpVgg Metz erstmals ein Vertreter aus Lothringen in der obersten Liga des Westkreises vertreten. Der erst im Dezember 1912 gegründete Verein erwies sich allerdings als nicht konkurrenzfähig und erreichte lediglich ein Unentschieden in 14 Spielen.

1. VfR Mannheim (M) 14 11 3 00 37:05 25–03
2. Phönix Mannheim 14 11 1 02 30:15 23–05
3. Phönix Ludwigshafen 14 08 1 05 41:16 17–11
4. FV Kaiserslautern 14 08 1 05 24:24 17–11
5. FC Pfalz 03 Ludwigshafen 14 05 2 07 20:19 12–16
6. Ludwigshafener FG 03 14 05 1 08 15:32 11–17
7. Borussia Neunkirchen 14 03 0 11 18:37 06–22
8. SpVgg Metz (N) 14 00 1 13 16:53 01–27

Südkreis

Ein Déjà-vu gab es auch im Südkreis: Am Saisonende lagen die Stuttgarter Kickers und der 1. FC Pforzheim wieder gleichauf an der Tabellenspitze, so dass wie im Vorjahr ein Entscheidungsspiel über die Meisterschaft entscheiden musste. Die Kickers besiegten den FCP klar mit 4:0. Auf den letzten Tabellenplatz stürzte „Altmeister“ Karlsruher FV ab. In den Jahren zuvor hatte man sich von Trainer Townley getrennt und etliche wichtige Spieler der Meistermannschaft hatten den Verein aus beruflichen Gründen verlassen oder ihre Karriere beendet. Breunig etwa spielte in dieser Saison in Pforzheim, Hirsch war Townley an den Ronhof gefolgt und wurde mit der SpVgg. Fürth deutscher Meister, Hollstein widmete sich nurmehr seinem Studium.

1. Stuttgarter Kickers (M) 14 10 3 1 25:06 23–05
2. 1. FC Pforzheim 14 11 1 2 40:14 23–05
3. Freiburger FC 14 07 4 3 20:14 18–10
4. FC Union Stuttgart 14 05 2 7 18:22 12–16
5. FC Mühlburg (N) 14 03 5 6 16:21 11–17
6. Phönix Karlsruhe 14 03 4 7 11:23 10–18
7. VfB Stuttgart 14 03 2 9 18:33 08–20
8. Karlsruher FV 14 02 3 9 16:31 07–21

Entscheidungsspiel um die Südkreismeisterschaft:

Stuttgarter Kickers 1. FC Pforzheim 4:0 15. Februar 1914 in Karlsruhe

Ostkreis

Im zweiten Jahr unter Trainer Townley verteidigte die im Sturm um den Karlsruher Julius Hirsch und den Ungarn Frigyes Weicz deutlich verstärkte Fürther Elf den Ostkreis-Titel. In den ersten beiden Heimspielen wurden Wacker München und der VfB Nürnberg zweistellig geschlagen (10:0 bzw. 10:1), und trotz zweier Niederlagen (1:2 beim FC Bayern und 2:5 im Derby beim FCN) betrug der Abstand auf Platz 2 am Saisonende sieben Punkte.

1. SpVgg. Fürth (M) 14 11 1 02 62:18 23–05
2. 1. FC Nürnberg 14 07 2 05 38:23 16–12
3. FC Pfeil Nürnberg 14 07 2 05 27:21 16–12
4. MTV München 1879 14 07 2 05 27:24 16–12
5. FC Bayern München 14 06 3 05 17:16 15–13
6. VfB Nürnberg (N) 14 04 3 07 22:42 11–17
7. Würzburger Kickers 14 03 3 08 21:42 09–19
8. Wacker München 14 03 0 11 17:45 06–22

Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft

Die SpVgg. Fürth verlor lediglich das Auftaktspiel in Frankfurt und gab anschließend keinen Punkt mehr ab. Zu den Höhepunkten der Endrunde zählte das Gastspiel des späteren Meisters beim Titelverteidiger Stuttgarter Kickers, wo die Mannschaft einen 0:1-Rückstand noch vor der Pause drehte, in der zweiten Halbzeit nach zweimaligem Ausgleich jeweils mit der erneuten Führung konterte und schließlich 4:3 gewann. Am heimischen Ronhof konnte man bis zu 10.000 Zuschauer begeistern und schlug alle drei Gegner deutlich.

Die Fürther „Kleeblätter“ errangen anschließend auch den Deutschen Meistertitel. Das Endspiel gegen den VfB Leipzig ging mit 160 Spielminuten als bis dahin längstes Spiel der deutschen Meisterschaft in die Geschichte ein, denn erst in der fünften Verlängerung gelang Karl Franz der entscheidende Treffer zum 3:2.

Der 22-jährige Torschützenkönig Karl Franz fiel im September 1914 an der Front in Lothringen, drei weitere Spieler der Meisterelf – Sebastian Seidel, Hans Jakob und Frigyes („Fritz“) Weicz – starben im Verlauf des Ersten Weltkrieges ebenfalls den „Heldentod“.

1. SpVgg. Fürth (M) 6 5 0 1 18:08 10–02
2. Frankfurter FV 6 3 1 2 07:08 07–05
3. Stuttgarter Kickers 6 2 2 2 08:09 06–06
4. VfR Mannheim 6 0 1 5 06:14 01–11

Die Endrundenspiele:

Frankfurter FV SpVgg. Fürth 2:1 22.02.1914 3000 0:1 Riebe (Elfmeter), 1:1 Rudi Schlüter, 2:1 K. Burkhardt
Stuttgarter Kickers VfR Mannheim 1:1 22.02.1914  ?  ?
SpVgg. Fürth Stuttgarter Kickers 2:0 01.03.1914 10000 1:0 Hirsch (20.), 2:0 Hirsch (43.)
Frankfurter FV VfR Mannheim 2:3 01.03.1914  ? Das Spiel wurde nach Protest des FFV gegen die Entscheidungen des Schiedsrichters annulliert und am 19. April 1914 wiederholt
SpVgg. Fürth Frankfurter Fußball-Verein 5:1 08.03.1914  ? 0:1 Seidel (10., Eigentor), 1:1 Burger (56.), 2:1 Franz (58.), 3:1 Burger (63.), 4:1 Wunderlich (85.), 5:1 Burger (89.)
VfR Mannheim Stuttgarter Kickers 2:3 08.03.1914  ?  ?
Stuttgarter Kickers SpVgg. Fürth 3:4 15.03.1914 6000 1:0 Kipp (2., Elfmeter), 1:1 Löblein (14.), 1:2 Weicz (41.), 2:2 Heilig (48.), 2:3 Franz, 3:3 Kipp, 3:4 Weicz
VfR Mannheim Frankfurter FV 0:1 15.03.1914  ? 0:1 Philipp Hohmann (1.)
Stuttgarter Kickers Frankfurter FV 1:0 22.03.1914 4000 1:0 Heilig
VfR Mannheim SpVgg. Fürth 1:2 22.03.1914  ? 0:1 Franz (37.), 0:2 Löblein (48.), 1:2 Kretzmann (65.)
Frankfurter FV Stuttgarter Kickers 0:0  ??.03.1914  ?
SpVgg. Fürth VfR Mannheim 4:1 29.03.1914 10000 0:1 (26.), 1:1 Weicz (51.), 2:1 Weicz (60.), 3:1 Weicz (67.), 4:1 Burger (71.)
Frankfurter FV VfR Mannheim 3:1 19.04.1914  ? 1:0 Martin (15.), 2:0 Karl Jockel, 2:1, 3:1 Martin (75.)

Quellen

Überregional
  • Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963 (= Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1). Agon Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1
  • Süddeutscher Fußball-Verband (Hrsg.): 100 Jahre Süddeutscher Fußball-Verband. Vindelica-Verlag, Gersthofen 1997, ohne ISBN (DNB-Link)
  • Der deutsche Fußball (1900 – 1920) (= Libero, Spezial deutsch, Nr. D3, 1992). IFFHS, Wiesbaden 1992, hier insb. S. 84–94 (DNB-Link)
Regional
  • Ulrich Matheja: Schlappekicker und Himmelsstürmer. Die Geschichte von Eintracht Frankfurt. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-538-9
  • Dietrich Schulze-Marmeling: Die Bayern. Die Geschichte eines Rekordmeisters. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2009, ISBN 978-3-89533-669-0
  • Harald Schock, Christian Hinkel: Ein Jahrhundert FSV Frankfurt 1899 e.V. Die Geschichte eines traditionsreichen Frankfurter Sportvereins (Festschrift). FSV Frankfurt 1899 e.V. (Hrsg.), Frankfurt am Main 1999, ISBN 3-89784-189-4
  • 90 Jahre Karlsruher Fussballverein. Eine illustrierte Chronik (Festschrift). Karlsruher FV (Hrsg.), Karlsruhe 1981, ohne ISBN (DNB-Link)
  • Gerhard Zeilinger: Die Pionierzeit des Fussballspiels in Mannheim. Die ersten 25 Jahre von 1894 bis 1919. Fussball-Archiv, Mannheim 1992, ISBN 3-89426-044-0
  • Eintracht-archiv.de - Spielzeiten (private Website über Eintracht Frankfurt)
  • Greuther-fuerth.de - Saisonhistory (offizielle Website der SpVgg Greuther Fürth)
  • Kickers-archiv.de - Spieljahre (private Website über die Stuttgarter Kickers)


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel