Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1922/23

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1922/23 gewann die SpVgg. Fürth. Bei ihrer zweiten Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft erreichten die „Kleeblättler“ das Halbfinale.

Modus und Übersicht

Jeder der zehn Kreise des Süddeutschen Fußballverbandes besaß nun wieder eine eingleisige oberste Liga mit acht Mannschaften. Die Bezirksmeister wurden jeweils durch ein Finale zwischen den beiden Kreismeistern eines Bezirkes mit Hin- und Rückspiel (sowie gegebenenfalls einem Entscheidungsspiel) ermittelt. Die fünf Meister qualifizierten sich für die Süddeutsche Endrunde, die in einer einfachen Ligarunde ausgetragen wurde.

Zur Runde 1923/24 wurden die obersten Spielklassen in Süddeutschland grundlegend reformiert, auf oberster Ebene traten nun fünf eingleisige Bezirksligen an die Stelle der zehn Kreisligen. Da auch die neuen Spielklassen mit acht Mannschaften besetzt wurden, mussten in dieser Spielzeit die Hälfte aller bisherigen „Erstligisten“ absteigen.

Kreis Meister
Nordmain FSV Frankfurt
Südmain Kickers Offenbach
Pfalz Phönix Ludwigshafen
Odenwald Phönix Mannheim
Rheinhessen SV Wiesbaden
Saar Borussia Neunkirchen
Württemberg Stuttgarter Kickers
Baden 1. FC Pforzheim
Nordbayern SpVgg. Fürth
Südbayern FC Bayern München

Kreisligen

Main

Kreisliga Nordmain
1. FSV Frankfurt 14 09 03 02 28:12 21–07
2. Helvetia Bockenheim 14 07 05 02 18:15 19–09
3. Eintracht Frankfurt 14 08 01 05 29:23 17–11
4. 1. Hanauer FC 93 14 06 02 06 20:20 14–14
5. VfR 01 Frankfurt 14 05 03 06 21:22 13–15
6. Germania 94 Frankfurt 14 05 00 09 24:31 10–18
7. FFV Sportfreunde 04 14 03 04 07 16:21 10–18
8. Viktoria 94 Hanau 14 03 02 09 21:33 08–20
Kreisliga Südmain
1. Kickers Offenbach 14 10 03 01 31:09 23–05
2. SC 07 Bürgel 14 10 01 03 30:14 21–07
3. Viktoria Aschaffenburg 14 08 02 04 27:17 18–10
4. SV 99 Offenbach 14 07 02 05 35:27 16–12
5. Union Niederrad 14 06 01 07 21:27 13–15
6. VfL Neu-Isenburg 14 06 00 08 25:23 12–16
7. FV 1906 Sprendlingen 14 02 02 10 17:32 06–22
8. Kickers Viktoria Mühlheim 14 01 01 12 07–44 03–25

Rhein

Kreisliga Pfalz
1. Phönix Ludwigshafen 14 11 01 02 40:07 23–05
2. FC Pfalz 03 Ludwigshafen 14 09 03 02 26:15 21–07
3. Ludwigshafener FG 03 14 09 02 03 30:16 20–08
4. FK Pirmasens 14 07 03 04 35:26 17–11
5. FV Kaiserslautern 14 05 00 09 17:16 10–18
6. FV 1900/02 Frankenthal 14 04 01 09 17:28 09–19
7. VfR Kaiserslautern 14 02 03 09 17:36 07–21
8. VB Zweibrücken 14 02 01 11 13:38 05–23
Kreisliga Odenwald
1. Phönix Mannheim 14 09 02 03 30:15 20–08
2. SV Waldhof Mannheim 14 09 02 03 26:15 20–08
3. VfR Mannheim 14 09 01 04 30:17 19–09
4. VfTuR Feudenheim 14 07 03 04 22:25 17–11
5. VfL Neckarau 14 06 02 06 17:16 14–14
6. MFC 08 Lindenhof 14 03 05 06 16:18 11–17
7. SpVgg 07 Mannheim 14 03 01 10 17:30 07–21
8. SV Darmstadt 98 14 00 04 10 10:32 04–24
Entscheidungsspiele um die Meisterschaft
Phönix MannheimSV Waldhof Mannheim 0:0, 1:0

Rheinhessen/Saar

Kreisliga Rheinhessen
1. SV Wiesbaden 14 10 02 02 30:13 22–06
2. TSG 1847 Höchst 14 06 06 02 30:13 18–10
3. Alemannia Worms 14 07 02 05 16:17 16–12
4. FV Biebrich 02 14 06 03 05 19:20 15–13
5. FVgg. Kastel 06 14 06 01 07 31:29 13–15
6. 1. FSV Mainz 05 14 04 04 06 16:16 12–16
7. Germania Wiesbaden 14 03 05 06 10:17 11–17
8. FSV 07 Kreuznach 14 00 05 09 07:23 05–23
Kreisliga Saar
1. Borussia Neunkirchen 14 12 02 00 35:07 26–02
2. FV Saarbrücken 14 10 02 02 20:11 22–06
3. 1. FC Idar 07 14 08 03 03 27:20 19–09
4. SV Trier 05 14 05 03 06 27:27 13–15
5. SC Saar 05 Saarbrücken 14 03 03 08 25:27 09–19
6. SV Völklingen 06 14 03 03 08 12:26 09–19
7. TV 1876 Burbach[Saar 1] 14 02 04 08 12:19 08–20
8. SpVgg Oberstein 08 14 02 02 10 19:40 06–22
  1. Fußballabteilung des TV 1876 Burbach ab 26. Januar 1924 selbständig als Sportfreunde 05 Saarbrücken.

Württemberg/Baden

Kreisliga Württemberg
1. Stuttgarter Kickers 14 10 01 03 40:13 21–07
2. SV Feuerbach 14 08 01 05 22:20 17–11
3. VfR Heilbronn 14 07 02 05 32:20 16–12
4. Stuttgarter SC 14 07 02 05 24:21 16–12
5. Stuttgarter Turn- und Sportfreunde 14 05 05 04 20:18 15–13
6. VfB Stuttgart 14 05 04 05 19:17 14–14
7. Ulmer FV 94 14 03 02 09 19:39 08–20
8. Eintracht Stuttgart 14 02 01 11 15:43 05–23
Kreisliga Baden
1. 1. FC Pforzheim 14 08 05 01 38:15 21–07
2. FC Mühlburg 14 07 04 03 22:14 18–10
3. Phönix Karlsruhe 14 07 04 03 24:21 18–10
4. Freiburger FC 14 07 03 04 31:15 17–11
5. Karlsruher FV 14 04 05 05 22:23 13–15
6. SC Freiburg 14 06 01 07 22:29 13–15
7. Germania Brötzingen 14 04 01 09 20:23 09–19
8. VfB Karlsruhe 14 01 01 12 10:49 03–25

Bayern

Kreisliga Nordbayern
1. SpVgg. Fürth 14 12 01 01 52:10 25–03
2. 1. FC Nürnberg 14 10 02 02 39:12 22–06
3. Nürnberger FV 14 08 01 05 19:19 17–11
4. MTV Fürth[Nordbayern 1] 14 07 00 07 19:25 14–14
5. 1. FC Bamberg 14 03 05 06 17:23 11–17
6. TV 1846 Nürnberg 14 04 03 07 20:34 11–17
7. Würzburger Kickers 14 02 03 09 20:40 07–21
8. TV 1860 Fürth 14 02 01 11 18:41 05–23
Kreisliga Südbayern
1. FC Bayern München 14 10 03 01 65:18 23–05
2. SV 1860 München 14 09 03 02 40:16 21–07
3. Wacker München 14 08 02 04 44:11 18–10
4. TV 1847 Augsburg[Südbayern 1] 14 08 02 04 43:24 18–10
5. TB Jahn Regensburg[Südbayern 2] 14 04 02 08 31:46 10–18
6. MTV Ingolstadt[Südbayern 3] 14 04 02 08 21:37 10–18
7. MTV 1879 München[Südbayern 4] 14 03 02 09 16:52 08–20
8. Münchner SpVgg. 14 02 00 12 21:33 04–24
  1. Fußballabteilung des MTV Fürth ab 1924 selbständig als VfR Fürth
  1. Fußballabteilung des TV 1847 Augsburg ab Februar 1923 selbständig als Schwaben SpV. Augsburg
  2. Fußballabteilung des TB Jahn Regensburg ab März 1923 selbständig als SpB. Jahn Regensburg
  3. Fußballabteilung des MTV Ingolstadt ab 1924 selbständig als 1. SC Ingolstadt
  4. Fußballabteilung des MTV 1879 München ab 20. Februar 1924 selbständig als Deutscher SV München

Bezirks-Endspiele

Zwischen Ende Januar und Mitte Februar traten die Meister von je zwei benachbarten Kreisen gegeneinander an, um die fünf Teilnehmer an der Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft zu ermitteln. Es wurde ein Hin- und ein Rückspiel ausgetragen, falls in diesen beiden Begegnungen keine Entscheidung zustande kam, wurde eine weitere Partie angesetzt.

Bezirk Begegnung Spielergebnisse Datum
Main FSV Frankfurt Kickers Offenbach 0:1, 7:2, 2:1 28. Januar, 4. und 11. Februar 1923
Rhein Phönix Ludwigshafen Phönix Mannheim 4:1, 3:1 4. und 11. Februar 1923
Rheinhessen/Saar Borussia Neunkirchen SV Wiesbaden 0:0, 2:2, 3:0 28. Januar, 11. und 18. Februar 1923
Württemberg/Baden 1. FC Pforzheim Stuttgarter Kickers 3:0, 1:1 4. und 11. Februar 1923
Bayern SpVgg. Fürth FC Bayern München 2:1, 5:0 28. Januar und 4. Februar 1923

Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft

In der Endrunde spielten die Sieger der Bezirks-Endspiele in einer einfachen Runde den Süddeutschen Meister aus. Hier konnte sich die SpVgg. Fürth unangefochten durchsetzen, blieb ohne Gegentor und gab lediglich gegen den 1. FC Pforzheim einen Punkt ab.

Abschlusstabelle Endrunde Ergebnisse
Fürth L'hafen N'kirchen FCP FSV
1. SpVgg. Fürth 4 3 1 0 16:00 7–1 1:0 8:0 0:0 7:0
2. Phönix Ludwigshafen 4 2 0 2 06:06 4–4 0:1[ER 1] 2:3 4:1
3. Borussia Neunkirchen 4 2 0 2 05:11 4–4 2:2[ER 2] 2:1
4. 1. FC Pforzheim 4 1 1 2 07:07 3–5 2:3
5. FSV Frankfurt 4 1 0 2 05:15 2–6
  1. Mit 0:1 Toren als Sieg für Phönix Ludwigshafen gewertet.
  2. Mit 2:2 Toren als Sieg für Borussia Neunkirchen gewertet.

Entscheidungsspiel um Platz 2: Phönix Ludwigshafen - Borussia Neunkirchen 0:0 (als Sieg für Phönix Ludwigshafen gewertet)

Quellen



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel