Sandacker

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

1911 wechselte man vom Schlammloch auf den Sandacker. Der "Sandacker" war nun die zweite Spielstätte des SV Waldhof. Es war der Sportplatz hinter der Waldhof-Schule, der als "Sandacker" in die Waldhof-Historie eingegangen ist. Ein tiefer Sandplatz prägte das Erscheinungsbild dieser Anlage, Umkleidekabinen befanden sich im Schulgebäude. Der "Waldhof-Sand" feierte etliche lokale Meisterschaften des SV Waldhof. Am 21. Mai 1911 wurde der neue Platz offiziell eingeweiht. In einem Freundschaftsspiel unterlag man dabei dem Frankfurter FC Germania mit 5:4. Die erste Partie wurde aber bereits am 12. März ausgetragen. Hier gewannen die Waldhöfer gegen Borussia Neunkirchen mit 5:2.
Im Jahre 1914 gelang der Aufstieg in die höchste Spielklasse. Zahlreiche technisch hochklassige Fußballspiele wurden hier Mitte der 20-er Jahre ausgetragen, beispielsweise gegen den 1.FC Nürnberg im Kampf um die Süddeutsche Meisterschaft. Der Begriff "Waldhof-Schule" wird heute noch benutzt, wenn es um die Nennung junger Fußball-Talente geht, die aus dem SV Waldhof hervorgegangen sind.

Sandacker (21.05.1911 - 23.11.1924)

In historischen Erzählungen heißt es: .....Der "Sand" bildete den Keimboden, auf dem der Waldhof begann, groß zu werden....


Literatur

  • Günter Rohrbacher-List: Blau und Schwarz - Der SV Waldhof. Waldkirch Verlag, Mannheim 2004, ISBN 3-927455-15-6
  • Karl-Heinz Schwarz-Pich: 100 Jahre SV Waldhof Mannheim 1907-2007. Grunert Medien & Kommunikation GmbH, Mannheim 2007, ISBN 987-3-00-019800-7


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel