DFB-Pokal 2019/20

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Wettbewerb der Männer. Zu dem Frauenwettbewerb siehe DFB-Pokal 2019/20 (Frauen).
DFB-Pokal 2019/20
Beginn 9. August 2019
Finale 23. Mai 2020
Stadion Olympiastadion, Berlin
Mannschaften 64
Spiele 63
DFB-Pokal 2018/19

Der DFB-Pokal 2019/20 soll die 77. Austragung des Fußballpokalwettbewerbs der Männer werden. Das Finale soll am 23. Mai 2020 stattfinden und soll, wie seit 1985 üblich, im Berliner Olympiastadion ausgetragen werden.

Der DFB-Pokalsieger erhält das Startrecht in der Gruppenphase zur UEFA Europa League 2020/21. Ist der Pokalsieger bereits über die Bundesliga für die UEFA Champions League oder für die UEFA Europa League oder deren Qualifikationsrunden qualifiziert, rückt der Sechste der Bundesliga-Abschlusstabelle von der EL-Qualifikation in die Gruppenphase, und der Siebte erhält als zusätzlicher Teilnehmer den freien Platz in der Qualifikation.[1]

Weiterhin gilt, dass keine zwei Mannschaften eines Vereins oder einer Kapitalgesellschaft an den Spielen um den DFB-Vereinspokal teilnehmen dürfen.[2]

Teilnehmende Mannschaften


Für die erste Runde sind 64 Mannschaften sportlich qualifiziert:

Bundesliga
die 18 Vereine der Saison 2018/19
2. Bundesliga
die 18 Vereine der Saison 2018/19
3. Liga
die 4 Bestplatzierten der Saison 2018/19
FC Bayern München logo (2017).png  FC Bayern München (TV)
Borussia Dortmund logo.png  Borussia Dortmund
RB Leipzig 2014 logo.svg.png  RB Leipzig
Bayer Leverkusen Logo.png  Bayer 04 Leverkusen
Borussia Moenchengladbach Logo.png  Borussia Mönchengladbach
VfL Wolfsburg Logo.png  VfL Wolfsburg
Eintracht Frankfurt Logo.png  Eintracht Frankfurt
SV-Werder-Bremen-Logo.png  Werder Bremen
Logo TSG Hoffenheim.png  TSG 1899 Hoffenheim
Fortuna Düsseldorf.png  Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC Logo 2012.png  Hertha BSC
FSV Mainz 05 Logo.png  1. FSV Mainz 05
Logo-SC Freiburg.png  SC Freiburg
FC Schalke 04 Logo.png  FC Schalke 04
Logo FC Augsburg.png  FC Augsburg
VfB Stuttgart 1893 Logo.png  VfB Stuttgart (II)
Hannover 96 Logo.png  Hannover 96 (II)
1. FC Nürnberg logo.png  1. FC Nürnberg (II)
1.FC Köln escudo.png  1. FC Köln (I)
SCP07-Logo.png  SC Paderborn 07 (I)
1. FC Union Berlin 1966 - 1990.gif  1. FC Union Berlin (I)
HSV-Logo.png  Hamburger SV
1. FC Heidenheim 1846.png  1. FC Heidenheim
Holstein Kiel Logo.png  Holstein Kiel
Logo Arminia Bielefeld.png  Arminia Bielefeld
Jahn Regensburg logo2014.png  SSV Jahn Regensburg
Stpauli logo.png  FC St. Pauli
Svdarmstadt98.png  SV Darmstadt 98
20px  VfL Bochum
Logo SG Dynamo Dresden neu.png  Dynamo Dresden
20px  SpVgg Greuther Fürth
Fc erzgebirge aue.png  FC Erzgebirge Aue
SV Sandhausen.png  SV Sandhausen
20px  FC Ingolstadt 04 (III)
1. FC Magdeburg.png  1. FC Magdeburg (III)
MSV Duisburg.png  MSV Duisburg (III)
Logo Vfl Osnabrueck 2017.png  VfL Osnabrück (II)
Karlsruher SC Logo 2.png  Karlsruher SC (II)
Logo SV Wehen Wiesbaden.png  SV Wehen Wiesbaden (II)
Hallescher FC Logo 2012.png  Hallescher FC
Vertreter der Landesverbände
24 Vertreter der 21 Landesverbände des DFB, in der Regel die Landespokalsieger der Saison 2018/19 1
  • Baden2
Svwaldhof.png  SV Waldhof Mannheim (III)
  • Bayern1
Würzburger Kickers Logo.png  Würzburger Kickers (III)
VfB Eichstaett Logo.png  VfB Eichstätt (IV)
  • Berlin
FC Viktoria 1889 Berlin Logo.png  FC Viktoria 1889 Berlin (IV)
  • Brandenburg
Logo Energie Cottbus.png  Energie Cottbus (IV)
  • Bremen
FC Oberneuland.png  FC Oberneuland (V)
  • Hamburg
20px  TuS Dassendorf (V)
  • Hessen3
KSV Baunatal Logo.png  KSV Baunatal (V)
  • Mecklenburg-Vorpommern
FC Hansa Logo seit 2009.png  Hansa Rostock (III)
  • Mittelrhein
Alemannia Aachen 2010.png  Alemannia Aachen (IV)
  • Niederrhein
Logo Uerdingen Od 1996.gif  KFC Uerdingen 05 (III)
  • Niedersachsen1
SV Drochtersen-Assel.png  SV Drochtersen/Assel (IV)
Atlas-DEL.jpg  SV Atlas Delmenhorst (V)
  • Rheinland
FSV Salmrohr.png  FSV Salmrohr (VI)
  • Saarland
1. FC Saarbrücken.png  1. FC Saarbrücken (IV)
  • Sachsen
Chemnitzer FC Logo.png  Chemnitzer FC (III)
  • Sachsen-Anhalt4
Germania-Wappen.png  VfB Germania Halberstadt (IV)
  • Schleswig-Holstein
VfB Lübeck.png  VfB Lübeck (IV)
  • Südbaden
FC 08 Villingen.png  FC 08 Villingen (V)
  • Südwest
Logo 1 FC Kaiserslautern.png  1. FC Kaiserslautern (III)
  • Thüringen
FSV Wacker 90 Nordhausen.png  Wacker Nordhausen (IV)
  • Westfalen1
20px  SV Rödinghausen (IV)
SC Verl.png  SC Verl (IV)
  • Württemberg
SSV Ulm 1846 Fussball.png  SSV Ulm 1846 (IV)
Ligaebene in Klammern: I = Bundesliga • II = 2. Bundesliga • III = 3. Liga • IV = Regionalliga • V = Oberliga • VI = Verbandsliga
1 Die drei Landesverbände mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern, Niedersachsen, Westfalen) haben zwei Startplätze. So nehmen neben dem Pokalsieger der Sieger des zweiten Pokalwettbewerbs (Niedersachsen), der bestplatzierte teilnahmeberechtigte bayerische Regionalligist (VfB Eichstätt) sowie der Sieger des Qualifikationsspiels zwischen der bestplatzierten teilnahmeberechtigten Mannschaft der Oberliga Westfalen und der bestplatzierten, nicht bereits über den Westfalenpokal qualifizierten, teilnahmeberechtigten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West (TuS HalternSC Verl, 1:3) teil.
2 Der Karlsruher SC hat sich bereits über die 3. Liga für den DFB-Pokal qualifiziert, deswegen wird der unterlegene Landespokalfinalist SV Waldhof Mannheim am DFB-Pokal teilnehmen.
3 Der SV Wehen Wiesbaden ist bereits über die 3. Liga für den DFB-Pokal qualifiziert, deswegen wird der zweite Finalist KSV Baunatal unabhängig vom Ausgang des Endspiels am DFB-Pokal teilnehmen.
4 Der Hallesche FC hat sich bereits über die 3. Liga für den DFB-Pokal qualifiziert, deswegen wird der unterlegene Landespokalfinalist VfB Germania Halberstadt am DFB-Pokal teilnehmen.

Termine

Die Spielrunden sollen an folgenden Terminen ausgetragen werden:[3]

  • 1. Hauptrunde: 9. bis 12. August 2019 (Auslosung am 15. Juni)
  • 2. Hauptrunde: 29./30. Oktober 2019
  • Achtelfinale: 4./5. Februar 2020
  • Viertelfinale: 3./4. März 2020
  • Halbfinale: 21./22. April 2020
  • Finale in Berlin: 23. Mai 2020

1. Hauptrunde

Die Partien der 1. Hauptrunde werden am 15. Juni 2019 im Deutschen Fußballmuseum ausgelost. Die ARD-Sportschau überträgt die Auslosung.[4]

Fernsehübertragungen

Auch in der Saison 2019/20 sollen alle Spiele des DFB-Pokals live vom Pay-TV-Sender Sky Deutschland übertragen werden. Frei empfangbar werden voraussichtlich zusätzlich neun Partien des Wettbewerbs im ersten Programm der ARD, sowie vier Partien auf Sport1 zu sehen sein.[5]

Einzelnachweise



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln