Damir Burić

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Damir Burić
Damir buric 89 90.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Damir Burić
Geburtstag 7. Juli 1964
Geburtsort Split, JugoslawienJugoslawien
Position Innenverteidiger
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1983 – 06/1984
07/1984 – 06/1988
07/1988 – 06/1991
07/1991 – 06/1992
07/1992 – 06/1999
07/1999 – 06/2000
JugoslawienJugoslawien NK GOŠK Dubrovnik
JugoslawienJugoslawien RNK Split
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland MTV Ingolstadt
DeutschlandDeutschland SC Freiburg
DeutschlandDeutschland Borussia Mönchengladbach


57 (2)
11 (1)
120 (9)
13 (0)
Stationen als Trainer
07/2004 - 06/2007
07/2005 - 06/2011
07/2011 - 03/2012
07/2013 - 11/2014
06/2015 - 05/2016
01/2017 - 09/2017
09/2017 - 02/2019
DeutschlandDeutschland SC Freiburg II (Co-Trainer)
DeutschlandDeutschland SC Freiburg (Co-Trainer)
DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen (Co-Trainer)
DeutschlandDeutschland Werder Bremen (Co-Trainer)
KroatienKroatien Hajduk Split (Trainer)
OsterreichÖsterreich FC Admira Wacker Mödling (Trainer)
DeutschlandDeutschland SpVgg Greuther Fürth (Trainer)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 5. Februar 2019

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Damir Burić (* 7. Juli 1964 (54 Jahre) in Split, ehemaliges Jugoslawien) ist ein kroatischer Fußballspieler und -trainer.

Karriere als Spieler

Seine Profikarriere begann 1988 beim SV Waldhof Mannheim. Nach drei Spielzeiten wechselte er zum damaligen Zweitligisten SC Freiburg, mit dem er zwei Mal in die Bundesliga aufstieg und einmal abstieg. Nachdem er in der Saison 1998/99 nur auf einen Einsatz in der Liga kam, wechselte er zu Borussia Mönchengladbach. Insgesamt bestritt er 120 Bundesliga- und 69 Zweitligaspiele.

Karriere als Trainer

2004 wurde Damir Burić Co-Trainer der 2. Mannschaft des SC Freiburg. Später hatte er dieselbe Funktion bei der Profimannschaft inne. 2005 absolvierte er erfolgreich den Lehrgang zum Fußballlehrer an der Deutschen Sporthochschule in Köln. 2009 wurde er als Co-Trainer mit dem SC Freiburg Meister der 2. Bundesliga und stieg in die erste Bundesliga auf. Zur Saison 2011/12 wechselte er gemeinsam mit dem damaligen Freiburger Cheftrainer Robin Dutt zu Bayer 04 Leverkusen, wurde am 1. April 2012 aber auch gemeinsam mit diesem entlassen.

Als Nächstes führte der Weg des Co-Trainers Buric zu Werder Bremen, wo er ab Juli 2013 beschäftigt war[1]. Am 25. Oktober 2014 wurde das Trainerteam Dutt, Burić und Langner vom Verein freigestellt. Seit dem 1. Juni 2015 war er bis 2016 als Chef-Trainer des kroatischen Fußballvereins Hajduk Split tätig.

Im Januar 2017 ersetzte Damir Buric den bisherigen Trainer Oliver Lederer beim österreichischen Bundesligisten FC Admira Wacker Mödling[2] und führte das Team auf den 6. Tabellenplatz[3].

Im September 2017 wurde er als Nachfolger von Janos Radoki Trainer des deutschen Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth[4]. Dort gelang am letzten Spieltag der Saison 2017/18 der Klassenerhalt. Nachdem im November 2018 sein Vertrag bis Sommer 2020 verlängert worden war, folgte eine Serie mit 5 Niederlagen aus 6 Spielen - zuletzt ein 0:6 gegen den SC Paderborn. Damir Buric musste gehen.[5]

Privates

Burić ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Bilder

Einzelnachweise

  1. Das ist Werders ehemaliger Co-Trainer Buric weser-kurier.de, abgerufen am 14. Juli 2018
  2. Damir Buric übernimmt den Cheftrainerposten! admirawacker.at, am 3. Januar 2017, abgerufen am 3. Januar 2017
  3. Trainerwechsel bei der Admira laola1.at, abgerufen am 14. Juli 2018
  4. Buric wird Cheftrainer greuther-fuerth.de, am 9. September 2017, abgerufen am 9. September 2017
  5. Trainer Damir Buric entlassen rp-online.de vom 4.2.2019, abgerufen am 5. Februar 2019

Quellen



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln