Darmstadt-SVW 25.04.09

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

SV Darmstadt 98 - SV Waldhof 1:1 (1:0)

Darmstadt 98 1:1 SV Waldhof Mannheim 07
Darmstadt 98 27. Spieltag
Samstag, 25. April 2009, 14:00 Uhr MESZ, Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt

Endstand 1:1 (1:0)

Zuschauer: 4600
Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Waldhof Mannheim
Startelf:

Tor: Adolf
Abwehr: Remmer
Abwehr: Neumann
Abwehr: Bodnar
Abwehr:Pellowski
Mittelfeld: Jovanovic
Mittelfeld: Sökler
Mittelfeld: Nguyen
Mittelfeld: Szikal
Sturm: Baufeldt
Sturm: Soriano

Auswechslungen:

68. Schmidt für Baufeldt
72. Betz für Neumann
80. Muca für Sökler

Trainer: Zivojin Juskic

Startelf:

Tor: Daniel Tsiflidis
Abwehr: Norbert Kirschner
Abwehr: Janis Crone
Abwehr: Echendu Adiele
Abwehr: Sebastian Gajda
Mittelfeld: Kevin Wittke
Mittelfeld: Christof Babatz
Mittelfeld: Marco Rummenigge
Mittelfeld: Fitim Fazlija
Mittelfeld: Emin Ismaili
Sturm: Ali Özgün

Auswechslungen:
57. min: Giuseppe Burgio für Marco Rummenigge
66. min: Nico Jüllich für Kevin Wittke
79. min: Rene Schwall für Sebastian Gajda

Trainer: Alexander Conrad

Tor 1:0 Nguyen 11. Min.
Tor 1:1 Giuseppe Burgio 75. Min.



Bericht:

Etwas enttäuscht war Giuseppe Burgio schon, als er beim brisanten Regionalliga-Derby des SV Waldhof beim SV Darmstadt 98 nicht von Beginn an dran durfte - zumal Ermin Melunovic unter den 4600 Besuchern am Böllenfalltor seine Gelbsperre abbrummte: "Natürlich war ich nicht happy, als der Trainer mir seine Entscheidung am Vormittag mitgeteilt hat. Aber ich habe sie respektiert."

Am Ende war es der 20-Jährige, der beim 1:1 im Duell der früheren Bundesligisten mit einem mutigen Distanzschuss die Führung der Lilien durch Christopher Nyuyen (11.) ausglich (75.). Unter dem Strich stand so ein gerechtes Resultat, in denen die Blau-Schwarzen weitgehend Ballhoheit besaßen, sich letztlich aber als Verlierer fühlen müssen. Auf sieben Zähler ist der Rückstand auf die Spitze angewachsen. Burgio freute sich nach seinem vierten Saisontreffer und erfüllter "Joker"-Mission: "Ich hoffe, mich mit meinem Tor wieder empfohlen zu haben."

Özgün besteht Feuertaufe

Anstelle des jungen Angreifers hatte sich Trainer Alexander Conrad für den 19-jährigen Ali Özgün aus dem Landesliga-Team von Walter Pradt entschieden. Das Talent feierte ein gelungenes Debüt. Conrad lobte Özgün: "Er hat sich über das Training der letzten Tage ins Team gespielt." Trotz des sportlichen Remis gab es Sieger. Und das waren die Fans beider Lager. Denn im Vorfeld befürchtete Ausschreitungen blieben aus: "Bei diesem Potenzial kann man tatsächlich von einem friedlichen Fußballfest sprechen", bestätigte ein Sprecher der Darmstädter Polizei. Einzige Ausnahme: Vor dem Anpfiff wurden 30 Fans kurzfristig festgenommen, weil es zu Sachbeschädigungen in einem Bus aus Heidelberg kam.

Auch SVW-Sicherheitsbeauftragter Jens Buschbacher zog ein positives Fazit des Auswärtsauftritts der Fans in Südhessen: "Die Appelle haben sich gelohnt. Das Auftreten war vorbildlich. Die Polizeibeamten waren zurückhaltend. Es geht auch anders, wie man sieht. Das nehmen wir positiv mit und werden unsere Fans nach dem Spiel gegen Wehen II mit 250 Litern Freibier belohnen."

Probleme gab es lediglich bei der Anreise: Im Verkehrschaos rund ums Stadion blieben viele der 1200 Waldhof-Fans stecken und kamen verspätet zum Spielort. Strenge Einlasskontrollen taten ihr Übriges. Buschbacher: "Es gab Sicherheitsbesprechungen. Der SV 98 hat betont, dass wegen des Insolvenzverfahrens kein Geld für eigene Ordnungskräfte da ist und deshalb die Polizei alles regeln muss. Eine frühere Anreise wurde empfohlen. Aber sicher wäre es glücklicher für alle gewesen, das Spiel etwas später anzupfeifen."



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln