Die Mannschaft 2010/11

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hintere Reihe (v. l. n. r.): D. Geiger, H. Kyei, K. Gjasula, M. Dorn, F. Hach, E. Hartmann, B. Helfmann (Spielleiter).Mittlere Reihe (v. l. n. r.): G. Sebert (Sportlicher Leiter), R. Hollich (Trainer), D. Herm, O. Malchow, C. Murphy, B. Waldecker, M. Laping, F. Fazlija, T. Leuthner, C. Schuller (Physiotherapeut), S. Heckmann (Mannschaftsbetreuerin).Vordere Reihe (v. l. n. r.): F. Myftari, M. Suszko, C. Gmünder, M. Kolke, A. Clauß, G. Pinna, D. Suworow, V. Dautaj.


Rückblick SV Waldhof Mannheim 07: Eine tolle Spielzeit 2010/2011

Selbst ein Hitchcock-Krimi kann nicht spannender sein


Viele ereilte die Nachricht im Urlaub, der SV Waldhof stand plötzlich ohne Lizenz da und musste zwangsabsteigen. Zu 85% seien die Bedingungen und Vorgaben des DFB erfüllt worden, hieß es. Doch das waren eben 15 Prozent zu wenig. Günter Sebert engagierte Reiner Hollich als Trainer und machte sich fortan auf Spielersuche.

Die Verpflichtungen entpuppten sich mehrheitlich als Treffer. Gleich zum Oberligaauftakt gab es gegen Walldorf ein Derby. Giancarlo Pinna war der erste Torschütze dieser Saison per Freistoß zum 1:0- Endstand.

Im Kampf um die Tabellenspitze hielt sich die neu zusammengestellte Truppe zunächst vornehm zurück. Schon am 4. Spieltag kassierte der SVW gegen Kirchheim die erste Heimniederlage. Auswärts erwischte es den SVW am 7. Spieltag bei der SGV Freiberg. "Es kommen auch wieder bessere Spiele", meinte Innenverteidiger Dennis Geiger, woraufhin via Internet einer polterte: "Aber ohne mich". Sollte er wirklich den folgenden Spielen ferngeblieben sein, so hat er zumindest auswärts bessere Ergebnisse verpasst. Was keiner wissen konnte, die 0:2-Pleite bei Absteiger Freiberg blieb die einzige Auswärtsniederlage der ganzen Saison.

Am 9. Spieltag setzte der SVW mit einem Auswärtssieg in Nöttingen ein erstes Ausrufezeichen. Obwohl der FC die klareren Chancen hatte, behielt der SVW die Oberhand. Langsam aber sicher fand die Mannschaft zusammen. Der SVW hatte in der Folge einen ganz ordentlichen Lauf, der Ende November in einem 5:0 über Reutlingen gipfelte. Doch im Dezember übernahm Väterchen Frost das Kommando und ließ keinen Spielbetrieb mehr zu. Mit fünf Punkten Rückstand auf den Tabellenführer ging es so in die Winterpause.

Am Faschingssamstag war schon vorgezogener Aschermittwoch für den SV Waldhof. Das Viertelfinale im Badischen Pokal wurde beim VfR Mannheim vergeigt und der FC Nöttingen siegte zeitgleich in Normannia Gmünd und schien uneinholbar in Front zu sein. Die Zeit des Redens war gekommen. Mannschaft und sportliche Leitung saßen zusammen und es sind auch deutliche Worte gefallen. "Wir können es uns nicht leisten bis zum Saisonende nur noch Freundschaftsspiele zu absolvieren", appellierte Sebert an die Einstellung der Spieler. Gleichzeitig wurde an den Faschingstagen Training angesetzt.

Eine Entscheidung, die auch dem Schutz der Spieler diente, denn die Verkleidung beim Straßenfasching hätte schon sehr gut sein müssen, um nicht von Fans erkannt zu werden. Auch die Fans luden ein zum Gespräch. Manche Spieler fühlen sich gar nicht wohl in ihrer Haut und liefen mit schlotternden Knien ein, erinnert man sich in Fankreisen. "Die haben geglaubt, wir würden sie hier völlig nieder machen", sagt Sebastian von den Ultras. In den Gesprächen ging es jedoch sehr sachlich zu und jedem Spieler war an diesem Abend klar, dass die Fans zu 100 Prozent hinter Ihnen stehen, wenn zumindest die Einstellung und der kämpferische wie läuferische Einsatz stimmt.

An dieser Stelle ein kleiner Exkurs: Auf hessischen Baustellen wie z.B. derzeit am Darmstädter Kreuz wird mit Schildern auf die Länge der Baustelle hingewiesen. So heißt es auf dem ersten Schild: Oh je, eine Baustelle, 13 Km. Und auf den SVW bezogen: Oh je, 13 Punkte Rückstand zur Tabellenspitze. Am Wochenende nach Fasching blieb dieser Rückstand bestehen. Doch während Nöttingen gegen Weinheim wenig Mühe hatte, musste der SVW in Kirchheim/Teck einem 0:2- Rückstand hinterherlaufen.

Aus 0:2 wurde noch 4:2. Es war der Knackpunkt für die Waldhöfer, wie sich im Nachhinein herausstellte. Der FCN erwischte in den folgenden Wochen eine Schwächephase, von der der SVW profitieren konnte. Wie lange noch?: 9 Km, heißt es auf unserer Baustelle. Und bezogen auf den SVW: 9 Punkte Rückstand bei zwei Spielen weniger nach 25 Spieltagen. Eine Woche später, wir sind wieder auf der Baustelle: Halbzeit, 6 Km. Bezogen auf den SVW: Nur noch sechs Punkte Rückstand bei einem Spiel weniger. Langsam kam der Glaube zurück, dass man noch eine Chance auf den Aufstieg hatte und alles fieberte nun dem direkten Duell am 15. April, es war der 28. Spieltag, entgegen. Das Spiel am Freitag unter Flutlicht war günstig terminiert. Ein nicht für möglich gehaltener Zuschaueransturm sorgte für einen verspäteten Anpfiff. Mannheim war hungrig auf Fußball und die über 8.300 Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen. Der SVW gewann 2:0 gegen chancenlose Nöttinger und verkürzte den Rückstand auf 3 Punkte.

Die Ausgangsposition in diesem spannenden Zweikampf blieb auch nach dem Doppelspieltag an Ostern unverändert. Am folgenden Wochenende vergrößerte sich der Rückstand auf fünf Zähler, weil der SVW zu Hause gegen starke Villinger nur 0:0 spielte. "Wir haben zwar nur 0:0 gespielt, aber die Gesamtbilanz der letzten Wochen mit neun Siegen und einem Unentschieden ist in Ordnung", meinte Benny Waldecker nach dem Abpfiff. In der darauffolgenden Woche setzten die Nöttinger ihr Heimspiel gegen Hollenbach in den Sand, doch der SVW konnte mit dem 1:1 in Kehl nur teilweise profitieren. Torschütze für den SVW war Reule, der in den kommenden Wochen noch öfter Schlagzeilen machen sollte. Immerhin betrug der Rückstand jetzt nur noch vier Punkte. Wir blicken kurz auf unsere hessische Baustelle: "4 Km, bald geschafft."

Am 33. Spieltag hieß es für das spielfreie Nöttingen: zuschauen, was die Konkurrenz macht. Der SVW gewann knapp 2:1 gegen die Reserve der Stuttgarter Kickers und verkürzte auf einen Punkt bei gleicher Spielanzahl. In den folgenden drei Spielen machten die Meisterschaftskandidaten ihre Hausaufgaben und marschierten im Gleichschritt voran. Doch dann kam der vorletzte Spieltag. Voller Hoffnung reisten über 1000 Waldhoffans nach Reutlingen. Und die guten Nachrichten ließen nicht lange auf sich warten. Schon nach 4 Minuten lag Balingen gegen Nöttingen in Front. Später fiel jedoch der Ausgleich. Waldhof tat sich ebenfalls schwer und ging torlos in die Kabine. Neun Minuten nach dem Wiederanpfiff erlöste ein gewisser Reule mit einem Flatterball aus über 20 Metern die Fans. Und es kam noch besser, Nöttingen ging in Balingen regelrecht unter. Dann die Riesenchance zum Ausgleich für Reutlingen, doch Kolkes Glanzparade rettete die Waldhöfer. "Der SVW hat in der Rückrunde einfach konstanter gespielt als wir", stellten FC- Verantwortliche schon vor dem letzten Spieltag fest.

Der letzte Spieltag

Waldhof choreo.jpg

Besser hätte es am vorletzten Oberligaspieltag nicht laufen können. Der SVW war zum ersten Mal in dieser Saison überhaupt Tabellenführer und konnte mit einem Heimsieg im letzten Spiel den Aufstieg aus eigener Kraft wahr machen, nachdem wochenlang eine Verfolgungsjagd lief. Sofort reagierten die Verantwortlichen und richteten einen Vorverkauf in der Geschäftsstelle am Alsenweg und am Carl-Benz-Stadion ein. Was folgte, war ein Ansturm auf die Tickets, wie ihn der Verein selten erlebt hatte. Menschen standen in Zweierreihen für die begehrten Karten an. Fans spekulierten in den Internetforen, wie viele Zuschauer denn am Samstag wohl kommen würden. Am frühen Donnerstagmorgen waren schon weit über 8000 Karten abgesetzt. Alle wollten dabei sein. "Ich kenn niemand, der heute nicht kommt", meinte Günter Sebert, und da waren Personen darunter, die noch nie oder schon seit Ewigkeiten nicht mehr im Stadion waren.

Die nächste Überraschung: Eine bekannte Boulevardzeitung mit vier Buchstaben widmete dem Verein und dem bevorstehenden Spiel fast eine ganze Seite. Bis zum Freitagabend lag man schon deutlich im fünfstelligen Bereich. Der Zuschauerrekord bei einem Fünftligaspiel, aufgestellt beim Stadtderby in Essen zwischen Schwarz-Weiss und Rot-Weiss, war zu diesem Zeitpunkt schon geknackt. Zwischenzeitlich wurde auf der Homepage des Vereins ein Countdown auf das Spiel eingerichtet. Auch der Webmaster gab kurz vor dem Saisonende noch einmal alles. Die Frage würde sein, wie die Spieler diesen Rummel verkraften? Zumindest Hans Kyei machte sich vor dem Spiel nicht verrückt. "Es ist ein ganz tolles Gefühl.

Das "pusht" uns ungemein", und er versprach für das Spiel volle Konzentration. Die Fans ließen sich nicht lumpen und schmückten das Stadion mit der Parole: "Heute ist unser Tag. Sportverein Waldhof Mannheim 07." Auch die U7 drückte per Plakat die Daumen. Letztendlich pilgerten 18.313 Zuschauer ins Stadion und so manche hatten ihren Platz noch nicht eingenommen, als es auch schon losging. Beim Einlauf der Mannschaften hoben die Zuschauer die auf ihren Plätzen hinterlegten schwarzen oder blauen Pappdeckel in die Höhe und sorgten für das erste Highlight. Der mit der Schiedsrichteransetzung betraute Südbadische Fußballverband schickte mit Zweitligareferee Robert Kempter seinen Besten. Nach der Verabschiedung der Spieler und der Ehrung von Hans Kyei zum Spieler der Saison pfiff Kempter pünktlich um 15.30 Uhr an.


Quelle: Sportkurier Ausgabe JUNI 2011


Die 1. Mannschaft Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 2010/11

Nummer / Name Land vorhergehender Verein Geburtstag Vertrag bis Marktwert
Torhüter
1 Rainer Adolf Deutscher SV Darmstadt 98 13.12.1984 30.06.2011 200.000 €
28 Andreas Clauss Deutscher SV Waldhof Mannheim 13.01.1969 30.06.2011 unbekannt
12 Markus Kolke Deutscher Eintracht Frankfurt II 18.08.1990 30.06.2011 50.000 €
1 Kenneth Kronholm Deutscher USA Eintracht Trier 14.10.1985 30.06.2011 150.000 €
Abwehr
4 Matteo Dorn Deutschland Waldhof Mannheim II 10.03.1990 30.06.2011 -
8 Fitim Fazlija Albanien VfR Aalen 30.6.1984 30.06.2011 75.000 €
14 Dennis Geiger Deutschland KFC Uerdingen 30.11.1985 30.06.2011 -
5 Klaus Gjasula Deutscher Albanien Bahlinger SC 14.12.1989 30.06.2011 -
3 Eduard Hartmann Deutschland Südwest Ludwigshafen 03.03.1987 30.06.2011 25.000 €
23 Jurij Krause Kapitän der Mannschaft Deutschland 1. FSV Mainz 05 II 28.05.1984 30.06.2013 125.000 €
17 Mariusz Suszko Polen TSV Rain an der Lech 18.01.1987 30.06.2011 -
13 Benjamin Waldecker Deutschland SV Sandhausen 02.02.1983 30.06.2011 75.000 €
Mittelfeld
18 Christian Gmünder Deutscher 1. FC Heidenheim 1846 12.02.1980 30.06.2011 50.000 €
26 Christian Grujicic Bosnier Wormatia Worms 17.04.1988 30.06.2012 75.000 €
22 Daniel Herm Deutscher Waldhof Mannheim U19 11.05.1991 30.06.2011 -
7 Marco Laping Deutscher 1. FC Saarbrücken 14.02.1978 bis 01.12.2010 200.000 €
6 Tim Leuthner Deutscher Waldhof Mannheim II 08.12.1988 30.06.2011 -
21 Oliver Malchow Deutscher Waldhof Mannheim II 31.05.1990 30.06.2012 -
15 Carl Murphy Deutscher Schottland Würzburger Kickers 11.02.1986 30.06.2011 -
10 Fisnik Myftari Albanier vereinslos 08.01.1987 30.06.2011 50.000 €
27 Giancarlo Pinna Deutscher SV Spielberg 31.03.1989 30.06.2011 -
11 Denis Videc Kroatien Stuttgarter Kickers 19.11.1990 30.06.2011 50.000 €
Angriff
19 Vllaznim Dautaj Deutscher 1. FC Kaiserslautern U 23 25.06.1989 30.06.2011 50.000 €
11 Florian Hach Deutscher TuS 1890 Frammersbach 15.04.1987 bis 01.01.2011 -
9 Hans Kyei Deutscher SV 03 Tübingen 20.08.1989 30.06.2011 50.000 €
7 Daniel Reule Deutscher Stuttgarter Kickers 02.05.1983 30.06.2011 150.000 €
20 Dimitri Suworow Deutscher Waldhof Mannheim U19 03.02.1991 30.06.2011 -
Trainer
Reiner Hollich Deutscher 11.11.1959
Co-Trainer
28 Andreas Clauss Deutscher 13.01.1969

Transfer

Abgänge

Nr. / Name Land neuer Verein Position
01 Kevin Knödler Deutscher Wormatia Worms Torwart
1 Adnan Masic Deutscher Bosnien Puszcza Niepolomice Torwart
1 Kenneth Kronholm Deutscher USA SSV Jahn Regensburg Winterpause Torwart
27 Nassim Banouas Deutscher FC 08 Homburg Abwehr
14 Patrick Geissinger Deutscher TSG Weinheim Abwehr
22 Patrick Huckle Deutscher Preussen Münster Abwehr
04 Norbert Kirschner Deutscher SG Sonnenhof Großaspach Abwehr
02 Uwe Rebholz Deutscher TSG Weinheim Abwehr
10 René Schwall Kapitän der Mannschaft Deutscher SV Elversberg Abwehr
05 David Szabo Deutscher pausiert Abwehr
11 Patrick Bauder Deutschland VfL Wolfsburg 2) Mittelfeld
18 Christoph Böcher Deutschland Wormatia Worms Mittelfeld
13 Niklas Ginter Deutschland Bahlinger SC Mittelfeld
7 Marco Laping Deutscher Arminia Ludwigshafen Winterpause Mittelfeld
16 Patrick Haag Deutscher Karlsruher SC U23 Mittelfeld
06 Christopher Hock Deutschland SC Hauenstein Mittelfeld
20 Nico Jüllich Deutscher Bayern München U 23 Mittelfeld
15 Roger Pandong Franzose unbekannt Mittelfeld
08 Marco Rummenigge Deutscher evtl. Sportinvalide Mittelfeld
17 Giuseppe Burgio Italien FC 08 Homburg Angriff
19 Michael Reith Deutscher 1. FC Kaiserslautern U23 Angriff
21 Daniel Reule Deutscher Stuttgarter Kickers Angriff
05 Lukas Oppermann Deutscher VfR Wormatia Worms Angriff
11 Florian Hach Deutscher TuS Frammersbach Winterpause Angriff

Neuzugänge

Nr / Name Land alter Verein Vertrag bis Position
1 Rainer Adolf Deutscher SV Darmstadt 98 30.06.2011 Winterpause Tor
1 Adnan Masic Deutscher Bosnien SV Elversberg 30.06.2011 Tor
12 Markus Kolke Deutscher Eintracht Frankfurt II 30.06.2011 Tor
1 Kenneth Kronholm Deutscher USA Eintracht Trier 30.06.2011 Tor
4 Matteo Dorn Deutschland Waldhof Mannheim II 30.06.2011 Abwehr
8 Fitim Fazlija Albanien VfR Aalen 30.06.2011 Abwehr
14 Dennis Geiger Deutschland KFC Uerdingen 30.06.2011 Abwehr
5 Klaus Gjasula Deutscher Albanien Bahlinger SC 30.06.2012 Abwehr
23 Jurij Krause Deutschland 1. FSV Mainz 05 II 30.06.2011 Abwehr
17 Mariusz Suszko Polen TSV Rain an der Lech 30.06.2011 Abwehr
13 Benjamin Waldecker Deutschland SV Sandhausen 30.06.2011 Abwehr
18 Christian Gmünder Deutscher 1. FC Heidenheim 1846 30.06.2011 Mittelfeld
26 Christian Grujicic Bosnier Wormatia Worms 30.06.2011 Winterpause Mittelfeld
22 Daniel Herm Deutscher Waldhof Mannheim II 30.06.2011 Mittelfeld
6 Tim Leuthner Deutscher Waldhof Mannheim II 30.06.2011 Mittelfeld
21 Oliver Malchow Deutscher Waldhof Mannheim II 30.06.2011 Mittelfeld
15 Carl Murphy Deutscher Schottland Würzburger Kickers 30.06.2012 Mittelfeld
27 Giancarlo Pinna Deutscher SV Spielberg 30.06.2011 Mittelfeld
11 Denis Videc Kroatien Stuttgarter Kickers 19.11.1990 Winterpause Mittelfeld
19 Vllaznim Dautaj Deutscher 1. FC Kaiserslautern U 23 30.06.2011 Angriff
11 Florian Hach Deutscher TuS 1890 Frammersbach 30.06.2011 Angriff
20 Dimitri Suworow Deutscher Waldhof Mannheim U19 30.06.2011 Angriff
7 Daniel Reule Deutscher Stuttgarter Kickers 30.06.2011 Winterpause Angriff

Saisonnavigation




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln