Florian Hach

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Florian Hach

Florian Hach (2010)
Spielerinformationen
Voller Name Florian Hach
Geburtstag 15. April 1987
Geburtsort Rieneck, DeutschlandDeutschland Deutschland
Nationalität DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 190 cm
Spitzname Flo
Fuss rechts
Status Amateur
Position Mittelfeld - Offensiv-Allrounder
Vereine in der Jugend
DeutschlandDeutschland SV Rieneck
DeutschlandDeutschland Würzburger FV
DeutschlandDeutschland TSV Karlburg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/2005 - 06/2006
07/2006 - 06/2007
07/2007 - 06/2009
07/2009 - 06/2010
06/2010 - 01/2011
01/2011 - 06/2013
07/2013 - 02/2014

08/2014 - 06/2016
07/2016 - 06/2017
07/2017 - 06/2018
DeutschlandDeutschland Würzburger FV
DeutschlandDeutschland TSV Karlburg
DeutschlandDeutschland Würzburger FV
DeutschlandDeutschland TuS Frammersbach
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland TuS Frammersbach
DeutschlandDeutschland Würzburger FV
pausiert
DeutschlandDeutschland TuS Frammersbach
DeutschlandDeutschland SV Rieneck
DeutschlandDeutschland SC Berger Preuß
1 0(0)
5 0(4)
15 0(3)

9 0(1)
50 (22)
16 0(1)

14 0(6)

14 0(4)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 23. April 2020

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Florian Hach (* 15. April 1987 (33 Jahre) in Rieneck) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Der offensive Allround-Mittelfeldspieler begann mit dem Kicken bei SV Rieneck und spielte danach für den Nachwuchs des Würzburger FV und des TSV Karlburg.

Danach zog es ihn zum Bayernligisten Würzburger FV, mit dem er aus der Klasse abstieg, bevor er im Sommer 2009 zum TuS Frammersbach wechselte, mit dem er den Aufstieg aus der Bezirksoberliga in die Landesliga Unterfranken schaffte.

2010 verpflichtete ihn dann der SV Waldhof für die Oberliga Baden-Württemberg.[1] Der Rienecker hatte in der Winterpause eine Woche lang bei der U-23-Oberliga-Mannschaft des Bundesligisten TSG Hoffenheim mittrainiert und in zwei Testspielen fünf Treffer erzielt. Einen Vertrag erhielt er allerdings nicht. Hoffenheim begründete die Absage damit, dass ab der kommenden Saison kein Platz mehr für einen weiteren Spieler über 22 Jahren im U-23-Kader sei. Der 23-Jährige war seines Studiums wegen nach Mannheim gewechselt, wo er beim SV Waldhof allerdings nicht wie erhofft Fuß fassen konnte. Hach bestritt lediglich neun Spiele, wobei er nur einmal über die gesamte Spielzeit eingesetzt wurde. Dabei erzielte er einen Saisontreffer. Bereits zur Winterpause trennten sich die Wege wieder.

Hach kehrte für zwei Jahre zum abstiegsgefährdeten TuS Frammersbach in die Landesliga zurück.[2] Im Juli 2013 spielte Hach in der Bayernliga nochmals für den Würzburger FV,[3] bevor er beschloss, von Februar - August 2014 eine Karrierepause einzulegen, da es ihn studienbedingt nach Vietnam, Spanien, Kanada und in die USA verschlug. Im August 2014 kehrte er erneut zum TuS Frammersbach in den Spessart zurück, aber wegen vieler Auslandsaufenthalte tauchte er aus der Fußballszene ziemlich ab.

Nach dem Intermezzo bei seinem Heimatverein SV Rieneck in der Kreisklasse Würzburg[4] wechselte er im Juli 2017 zum SC Berger Preuß in die Kreisliga A, da er seinen Wohnort in den Aachener Raum verlegte. Mit dem Verein konnte er 2018 die Klasse nicht halten.[5]

Inzwischen versucht sich Florian neben dem Fußball auch im Triathlon.[6] Beruflich ist er im Automobilbereich als Sales- und Account-Manager tätig und lebt bei Aachen.

Bilder

Einzelnachweise

  1. Florian Hach wechselt zu Waldhof Mannheim mainpost.de vom 7.9.2017, abgerufen am 23. April 2020
  2. Florian Hach zurück zum TuS Frammersbach mainpost.de vom 13.1.2011, abgerufen am 23. April 2020
  3. Florian Hach verlässt Frammersbach main-echo.de vom 15.6.2013, abgerufen am 23. April 2020
  4. „Der Verein liegt mir am Herzen“ anpfiff.info vom 14.11.2017, abgerufen am 23. April 2020
  5. Fortuna Weisweiler wird Vizemeister aachener-nachrichten.de vom 13.6.2018, abgerufen am 23. April 2020
  6. Florian Hachs Weg vom Fußballer zum Ausdauersportler mainpost.de vom 29.3.2020, abgerufen am 23. April 2020

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln