Georgios Karagiannis

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georgios Karagiannis
Karagiannisgeorgios1997.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Georgios Karagiannis
Geburtstag 16. September 1975
Nationalität GriechenlandGriechenland Griechenland
Position Angriff
Vereinsinformationen DeutschlandDeutschland DJK Bad Homburg
Vereine in der Jugend
DeutschlandDeutschland FV Biebrich 02
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt (Amat.)
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1994 - 06/1995
07/1995 - 06/1997
07/1997 - 06/1998
07/1998 - 06/1999
07/1999 - 01/2001
01/2001 - 06/2004
07/2004 - 06/2005
07/2005 - 06/2008
07/2008 - 01/2009
01/2009 - 06/2010
01/2010 - 06/2012
DeutschlandDeutschland Hassia Bingen
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland VfL Bochum (Amat.)
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt (Amat.)
GriechenlandGriechenland Iraklis Saloniki
DeutschlandDeutschland SpVgg Oberursel
DeutschlandDeutschland SV 1919 Bernbach
DeutschlandDeutschland SC Waldgirmes
DeutschlandDeutschland Wormatia Worms
DeutschlandDeutschland Viktoria Aschaffenburg
DeutschlandDeutschland DJK Bad Homburg

6 (1)





68 (31)
8 (0)
16 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 16. September 2014

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Georgios Karagiannis (* 16. September 1975 (44 Jahre)) ist ein ehemaliger griechischer Fußballspieler.

Karriere

Karagiannis war von 1995 bis zum Abstieg aus der 2.Liga 1997 im Profikader des SV Waldhof. Der Start des Griechen im deutschen Profifußball war furios. Am 2.Juni 1996 wurde er am 33.Spieltag von Uli Stielike in der 89.Minute beim 1.FC Nürnberg eingewchselt. Kaum auf dem Platz, traf der Stürmer zum 2:4 Endstand. Es sollte allerdings Karagiannis einziges Tor im bezahlten Fußball bleiben. In der folgenden Saison wurde der Grieche weitere fünf Mal eingewechselt, konnte sich aber nicht mehr in die Torschützenliste eintragen. Karagiannis wechselte über Wormatia Worms zur Viktoria Aschaffenburg und danach zur DJK Helvetia Bad Homburg wo er seine Karriere als Fussballspieler beendete. Zur Zeit ist er Trainer bei der Football Star Academy Germany.


Karagiannis ein Jahr älterer Bruder Nico – in Atlanta lebend – ist übrigens der Sparringspartner des in der Tennis-ATP-Weltrangliste an Position 2 rangierenden Daniel Nestor (Kanada)/Nenad Zimonjic (Serbien) – In der Jugend hatte der beidfüßig schießende «George» das Trikot von FV 02 Biebrich, Eintracht Frankfurt und Hassia Bingen getragen.

Mit der B-Jugend von Hassia Bingen wurde Karagiannis Deutscher Meister.

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln