Harald Nickel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''Harald Nickel''' (* [[21. Juli]] [[1953]] in [[Espelkamp]]) ist ein ehemaliger deutscher [[Fußballspieler]].
 
'''Harald Nickel''' (* [[21. Juli]] [[1953]] in [[Espelkamp]]) ist ein ehemaliger deutscher [[Fußballspieler]].
  
Zu seiner aktiven Zeit spielte er 97 Mal in der [[Fußball-Bundesliga]] unter anderem für [[Arminia Bielefeld]], [[Eintracht Braunschweig]] und [[Borussia Mönchengladbach]] und erzielte 48 Tore.
+
Zu seiner aktiven Zeit spielte er 97 Mal in der [[Fußball-Bundesliga]] unter anderem für [[Arminia Bielefeld]] und [[Eintracht Braunschweig]]. 1979 verpflichtete ihn [[Borussia Mönchengladbach]] für die damals beachtliche Ablösesumme von 1,15 Millionen Mark. Er erzielte insgesamt 48 Tore.
 +
 
 +
1982 beendete der Ostwestfale seine Profi-Karrriere in Basel.
 +
 
 
Zwischen 1979 und 1980 trug der [[Stürmer (Fußball)|Stürmer]] dreimal das Trikot der [[Deutsche Fußballnationalmannschaft|deutschen Fußballnationalmannschaft]]. Eine besondere Spezialität von Nickel waren Elfmeterschüsse aus dem Stand.
 
Zwischen 1979 und 1980 trug der [[Stürmer (Fußball)|Stürmer]] dreimal das Trikot der [[Deutsche Fußballnationalmannschaft|deutschen Fußballnationalmannschaft]]. Eine besondere Spezialität von Nickel waren Elfmeterschüsse aus dem Stand.
  
Im Jahr 1979 schoss Harald Nickel zudem das [[Tor des Jahres]] in Deutschland.
+
Im Jahr 1979 schoss Harald Nickel zudem das [[Tor des Jahres]] in Deutschland. Im Mailänder San Siro-Stadion nahm er - im UEFA-Cup-Spiel bei Inter Mailand - einen weiten Abschlag von Torwart [[Wolfgang Kneib]] mit dem Rücken zum Tor an und schoss den Ball aus 40 Metern mit voller Wucht unter die Latte.<ref>[https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-harald-nickel-lebte-zwoelf-jahre-fast-unerkannt-in-mannheim-_arid,1515316.html Harald Nickel lebte zwölf Jahre fast unerkannt in Mannheim] morgenweb.de vom 10.9.2019, abgerufen am 10. September 2019</ref>
 +
 
 +
Seit 2007 lebte er in Mannheim, wo er am 4. August 2019 verstarb.
 +
 
 +
== Einzelnachweise ==
 +
<references />
  
 
== Weblink ==
 
== Weblink ==
Zeile 18: Zeile 26:
 
|KURZBESCHREIBUNG=deutscher Fußballspieler
 
|KURZBESCHREIBUNG=deutscher Fußballspieler
 
|GEBURTSDATUM=[[21. Juli]] [[1953]]
 
|GEBURTSDATUM=[[21. Juli]] [[1953]]
|GEBURTSORT=
+
|GEBURTSORT=Espelkamp
|STERBEDATUM=
+
|STERBEDATUM=[[4. August]] [[2019]]
|STERBEORT=
+
|STERBEORT=Mannheim
 
}}
 
}}
  
 
[[fr:Harald Nickel]]
 
[[fr:Harald Nickel]]

Aktuelle Version vom 10. September 2019, 08:31 Uhr

Harald Nickel (* 21. Juli 1953 in Espelkamp) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Zu seiner aktiven Zeit spielte er 97 Mal in der Fußball-Bundesliga unter anderem für Arminia Bielefeld und Eintracht Braunschweig. 1979 verpflichtete ihn Borussia Mönchengladbach für die damals beachtliche Ablösesumme von 1,15 Millionen Mark. Er erzielte insgesamt 48 Tore.

1982 beendete der Ostwestfale seine Profi-Karrriere in Basel.

Zwischen 1979 und 1980 trug der Stürmer dreimal das Trikot der deutschen Fußballnationalmannschaft. Eine besondere Spezialität von Nickel waren Elfmeterschüsse aus dem Stand.

Im Jahr 1979 schoss Harald Nickel zudem das Tor des Jahres in Deutschland. Im Mailänder San Siro-Stadion nahm er - im UEFA-Cup-Spiel bei Inter Mailand - einen weiten Abschlag von Torwart Wolfgang Kneib mit dem Rücken zum Tor an und schoss den Ball aus 40 Metern mit voller Wucht unter die Latte.[1]

Seit 2007 lebte er in Mannheim, wo er am 4. August 2019 verstarb.

Einzelnachweise

  1. Harald Nickel lebte zwölf Jahre fast unerkannt in Mannheim morgenweb.de vom 10.9.2019, abgerufen am 10. September 2019

Weblink

Harald Nickel bei fussballdaten.de

fr:Harald Nickel



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln