Karlheinz Harm

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl-Heinz Harm
Harm.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Karl-Heinz Harm
Geburtstag 11. Juni 1950
Geburtsort Ladenburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Position Stürmer
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine in der Jugend
bis 1966
1966-1968
DeutschlandDeutschland TSV 1846 Mannheim (Jugend)
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim (A-Jugend)
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1968 - 06/1980
ab 07/1980
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland Starkenburgia Heppenheim
302 (74)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 13. Juni 2020

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Karl-Heinz Harm (* 11. Juni 1950 (70 Jahre) in Ladenburg) ist ein ehemaliger deutscher Fussballspieler.

Karriere

Karl-Heinz Harm wohnte damals in der Nähe des Herschelbades und hat zu dieser Zeit bis zur B-Jugend beim TSV 1846 Mannheim gespielt, bevor er 1966 zur A-Jugend des SV Waldhof Mannheim wechselte.

Von 1968 bis 1980 spielte Harm dann für die Ligamannschaft der Blau-Schwarzen und begann in der Regionalliga Süd. Zwei Jahre später musste man jedoch in der 1.Amateurliga Nordbaden antreten, bevor 1972 die Rückkehr in die Regionalliga gelang. 1974 konnte sich Harm mit den Blau-Schwarzen dann für die neugeschaffene 2. Bundesliga Süd qualifizieren. So schaffte er es, in drei verschiedenen Ligen insgesamt 302 mal für den SV Waldhof Mannheim eingesetzt zu werden.

Auch in der Auswahl von Nordbaden hatte er Einsätze zu verzeichnen. In der Saison 1971/72 gelang unter Trainer Fips Rohr mit der nordbadischen Auswahl der Sieg im Länderpokal. Am 11. Mai 1972 fand in Weinheim das Finale gegen Niedersachsen statt, das vor 6.000-Zuschauern mit einem 2:1-Erfolg endete. Zur Auswahl gehörten neben Harm u.a. Wolfgang Poly, Gernot und Volker Rohr vom VfL Neckarau sowie Günter Sebert, Bernd Bartels und Günter Träutlein vom SV Waldhof.

"Es war eine aufregende Zeit, in der wir als junge Mannschaft die zweite Bundesliga gehalten haben" blickt Harm zurück. "Der SVW war schon sehr bestimmend in meinem Leben". Dabei erzielte der gebürtige Ladenburger insgesamt 74 Treffer. Lange Zeit spielte er mit Sturmpartner Bernd Bartels zusammen. "Letztlich habe ich immer die Freistöße und Elfmeter herausgeholt, die er dann verwandelt hat" lacht Harm.[1]

Des weiteren wurde Harm in 22 Pokalspielen eingesetzt, bei denen uns 4 Treffer bekannt sind. Der beidfüssige Stürmer, zu dessen Stärken auch das Kopfballspiel gehörte, wurde mit der Nordbadenauswahl Deutscher Meister. 1980 ließ sich Karlheinz Harm reamateurisieren und wechselte zu Starkenburgia Heppenheim.

Nachdem er bis 1980 wegen des Fußballs nur halbtags gearbeitet hatte, übernahm der gelernte KFZ-Mechaniker 1990 den Geschäftsanteil seines Vaters am Autohaus Harm & Störmer. 1997 folgte dann auch der Anteil von Walter Störmer. Seitdem hieß die Firma Autohaus Karl-Heinz Harm, das er bis im Dezember 2012 betrieb, bevor er aus Altergründen die Firma schloss.[2]

Vereinsspiele

Liga Jahr Verein Spiele Tore
Regionalliga Süd 1968-1969 SV Waldhof Mannheim 2 0
Regionalliga Süd 1969-1970 SV Waldhof Mannheim 21 5
Süddeutscher Pokal (Qualifikation für DFB-Pokal) 1969-1970 SV Waldhof Mannheim 2 ?
1. Amateurliga Nordbaden 1970-1971 SV Waldhof Mannheim ? ?
Aufstiegsrunde 1970-1971 SV Waldhof Mannheim ? ?
1. Amateurliga Nordbaden 1971-1972 SV Waldhof Mannheim 32 22
Aufstiegsrunde 1971-1972 SV Waldhof Mannheim 6 0
Regionalliga Süd 1972-1973 SV Chio Waldhof 30 13
Süddeutscher Pokal (Qualifikation für DFB-Pokal) 1972-1973 SV Chio Waldhof 3 ?
Regionalliga Süd 1973-1974 SV Chio Waldhof 28 5
Süddeutscher Pokal (Qualifikation für DFB-Pokal) 1973-1974 SV Chio Waldhof 3 ?
2. Bundesliga Süd 1974-1975 SV Chio Waldhof 21 2
Süddeutscher Pokal (Qualifikation für DFB-Pokal) 1974-1975 SV Chio Waldhof 2 0
Regionalliga Süd 1975-1976 SV Chio Waldhof 29 5
DFB-Pokal 1975-1976 SV Chio Waldhof 3 ?
2. Bundesliga Süd 1976-1977 SV Chio Waldhof 29 4
DFB-Pokal 1976-1977 SV Chio Waldhof 3 ?
2. Bundesliga Süd 1977-1978 SV Chio Waldhof 36 12
DFB-Pokal 1977-1978 SV Chio Waldhof 2 4
2. Bundesliga Süd 1978-1979 SV Waldhof Mannheim 32 4
DFB-Pokal 1978-1979 SV Waldhof Mannheim 3 ?
2. Bundesliga Süd 1979-1980 SV Waldhof Mannheim 22 4
DFB-Pokal 1979-1980 SV Waldhof Mannheim 3 ?

Einzelnachweise

  1. Zwölf Jahre auf Torejagd morgenweb.de vom 12.6.2020, abgerufen am 13. Juni 2020
  2. Mehr als 60 Jahre im Autogeschäft morgenweb.de vom 28.12.2012, abgerufen am 21. Juni 2019

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln