Michael Preetz

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Preetz (* 17. August 1967 in Düsseldorf) ist deutscher Fußballfunktionär und früherer Nationalspieler.

Spielerkarriere

Michael Preetz begann das Fußballspielen in der Schule. Mit acht Jahren wurde er Mitglied in einem kleinen Düsseldorfer Fußballverein, spielte dann zunächst in Kreis- und Stadtauswahlmannschaften, bevor er mit 14 Jahren zu Fortuna Düsseldorf wechselte. Dort spielte er bis zur A-Jugend und wurde auch in diverse DFB-Auswahlmannschaften berufen. Im Alter von 18 Jahren wechselte er zu den Fortuna-Profis, mit denen bereits sein Großvater 1933 Deutscher Meister geworden war.

Preetz war von 1986 bis 2003 als Fußballprofi für Fortuna Düsseldorf, den 1. FC Saarbrücken, den MSV Duisburg, SG Wattenscheid 09 und Hertha BSC aktiv.

In der 2. Fußball-Bundesliga gewann er in der Saison 1991/92 die Torjägerkanone. Insgesamt stieg Preetz mit drei verschiedenen Mannschaften dreimal in die Bundesliga auf.

Für die Herthaner spielte er von 1997 bis 2003 in der Fußball-Bundesliga. 1999 wurde er Torschützenkönig; 2001 und 2002 gewann er den Ligapokal. Er war Kapitän und ist bis heute Rekordtorjäger von Hertha BSC.

In der A-Nationalmannschaft spielte Preetz von 1999 bis 2000 sieben Mal und erzielte dabei drei Treffer.

Michael Preetz gehört dem Kuratorium der Stiftung Jugendfußball an.

Funktionärskarriere

Preetz absolvierte erfolgreich ein Sportmanagement-Fernstudium. Nach dem Ende seiner Karriere 2003 wechselte er als zunächst als Hilfsassistent von Dieter Hoeneß ins Management von Hertha BSC und wurde schließlich Leiter der Lizenzspielerabteilung des Clubs. Er sieht seine Zukunft im Management und nicht auf der Trainerbank.

Michael Preetz war WM-Botschafter für Berlin.

Statistik

Preetz' Länderspiele

Preetz' Bundesligaspiele

Preetz' Bundesligatore

Weblinks


en:Michael Preetz fr:Michael Preetz sv:Michael Preetz



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln