Niels Schlotterbeck

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niels Schlotterbeck
Niels Schlotterbeck.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Niels Schlotterbeck
Geburtstag 12. März 1967
Geburtsort Stuttgart, Deutschland
Größe 184 cm
Position Offensives Mittelfeld
Vereinsinformationen karriereende
Vereine in der Jugend
1973-1979
1979-1983
1983-1985
DeutschlandDeutschland Stuttgarter Kickers Jugend
DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart Jugend
DeutschlandDeutschland Stuttgarter Kickers Jugend
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1985 - 06/1989
07/1989 - 06/1990
07/1990 - 06/1991
01/1991 - 12/1991
01/1992 - 12/1992
01/1993 - 06/1994
07/1994 - 06/1995
07/1995 - 06/1996
07/1996 - 07/1996
07/1996 - 06/1997
07/1997 - 06/1998
07/1998 - 06/2001
DeutschlandDeutschland Stuttgarter Kickers
DeutschlandDeutschland Offenburger FV
DeutschlandDeutschland SC Freiburg
DeutschlandDeutschland MSV Duisburg
DeutschlandDeutschland Hansa Rostock
DeutschlandDeutschland TSV 1860 München
DeutschlandDeutschland Hannover 96
OsterreichÖsterreich Vorwärts Steyr
KuwaitKuwait Al Qadsia Kuwait
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia
DeutschlandDeutschland FV Dudenhofen
84 (8)
? (?)
33 (16)
6 (0)
8 (2)
35 (4)
22 (0)
2 (0)
0 (0)
18 (0)

Stationen als Trainer

2008-2009
DeutschlandDeutschland FV Dudenhofen
DeutschlandDeutschland 1. FC Donzdorf

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 19. Oktober 2019

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Niels Schlotterbeck (* 12. März 1967 (52 Jahre) in Stuttgart) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Sportlicher Werdegang

Niels Schlotterbeck stammt aus den Jugendabteilungen der Stuttgarter Kickers und des VfB Stuttgart. 1985 schaffte der Mittelfeldspieler den Sprung in den Profikader der Kickers, in welchem er sich als Stammspieler etablieren konnte. Nach drei Jahren in der 2. Bundesliga schaffte Schlotterbeck 1988 mit den Schwaben den Aufstieg in die Bundesliga.

Über die Zwischenstation Offenburger FV heuerte er 1990 beim Zweitligisten SC Freiburg an, für den er in 33 Einsätzen 16 Tore erzielen konnte. In der Folgezeit konnte sich Schlotterbeck beim MSV Duisburg und Hansa Rostock nicht durchsetzen, weshalb er 1992 zum Bayernligisten TSV 1860 München wechselte. Mit den Löwen schaffte Schlotterbeck den Durchmarsch bis in die Bundesliga, kam selbst aber unter Trainer Werner Lorant im Oberhaus nicht mehr zum Einsatz.

Nach mehreren Vereinswechseln, kam Nils im Sommer 1996 vom Al Qadsia Kuwait zum SV Waldhof Mannheim. Unter drei verschiedenen Trainern (Klaus Schlappner, Günter Sebert und zuletzt Uwe Rapolder), kam Nils zu insgesamt 18 Einsätzen für den SVW. Sein letztes Spiel für den SV Waldhof Mannheim, war das Berüchtigte 0:5 beim Derby in Kaiserslautern, wo er in der 75. Spielminute für Bjarki Gunnlaugsson eingewechselt wurde.

Der SV Waldhof Mannheim stieg in dieser Saison von der Zweiten Liga in die Regionalliga ab und Niels Schlotterbeck suchte nochmals einen Verein wo er als Stammspieler sein Können unter Beweis stellen konnte. Er wechselte nach Zyper zum APOEL Nikosia aber diese Sache hatte sich bereits nach zwei Wochen wieder erledigt. Niel bestand in Nikosia den Medizincheck wegen seinen damaligen Rückenproblemen nicht.

Im November 1997 beendete Niels Schlotterbeck seine Aktive Laufbahn und machte die DFB Trainer A-Lizenz in Hennef. Danach arbeitete er als Spielertrainer beim FV Dudenhofen und in der Saison 2008/09 beim 1. FC Donzdorf.

Im März 1998 eröffnete er als Inhaber der DFB-A- und der Life-Kinetik-Lizenz als Leiter und Trainer der Fußballschule Schlotterbeck in seiner Heimat in Weinstadt und Esslingen. Dieses Kinder - und Jugendtraining bereitet ihm sehr viel Spaß und Freude. Er gibt seine reichhaltige Erfahrung aus der Praxis und ständigen Fortbildungen den Kinder seiner Fussballschule weiter. Inhaber der DFB-A- und der

Privates

Niels Schlotterbeck ist der Onkel von Keven und Nico Schlotterbeck.[1]

Statistik

  • Bundesliga: 36 Spiele / 2 Tore
  • 2. Bundesliga: 171 Spiele / 28 Tore

Vereine

  • 1973-1979 Stuttgarter Kickers Jugend
  • 1979-1983 VfB Stuttgart Jugend
  • 1983-1985 Stuttgarter Kickers Jugend
  • 1985-1989 Stuttgarter Kickers
  • 1989/90 Offenburger FV
  • 1990/91 SC Freiburg
  • 1991/92 MSV Duisburg
  • 1991/92 Hansa Rostock
  • 1992-1995 TSV 1860 München
  • 1994/95 Hannover 96
  • 1995/96 Vorwärts Steyr
  • 1996/97 SC Al Quadsia
  • 1996/97 Waldhof Mannheim
  • 1997-1998 APOEL Nikosia
  • Spielertrainer FV Dudenhofen
  • Spielertrainer 1. FC Donzdorf

Weblinks

  1. Schlotterbeck: „Wäre toll, mit meinem Bruder in der Bundesliga zu spielen“ auf transfermarkt.de, abgerufen am 6. Februar 2019.


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln