Patrick Marschlich: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 36: Zeile 36:
 
Der damalige Trainer [[Steffen Menze]] hatte jedoch keine Verwendung mehr für Marschlich. Für die Hinrunde der Saison 2007-2008 wechselte der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann ablösefrei zum [[VfR Mannheim]] und für die Rückrunde in die Bayernliga zum TSG Thannhausen.
 
Der damalige Trainer [[Steffen Menze]] hatte jedoch keine Verwendung mehr für Marschlich. Für die Hinrunde der Saison 2007-2008 wechselte der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann ablösefrei zum [[VfR Mannheim]] und für die Rückrunde in die Bayernliga zum TSG Thannhausen.
  
[[Maurizio Gaudino]] vermittelte ihn dann im Sommer 2008 zur [[SG Sonnenhof Großaspach]], wo er zunächst einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb, den er immer wieder verlängerte. 2009 stieg er aus der Oberliga in die Regionalliga auf. Ein Höhepunkt war das DFB-Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart mit Spielern wie [[Thomas Hitzlsperger]] und [[Cacau]]. "Ich war immer gut auf der Sechs, nur viel zu ungefährlich vor dem Tor, da hatte ich nie viel vorzuweisen" blickt Marschlich zurück.<ref>[https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-lokalsport-mannheim-hochstaett-statt-hitzlsperger-_arid,1529977.html Hochstätt statt Hitzlsperger] morgenweb.de vom 5.10.2019, abgerufen am 5. Oktober 2019</ref>
+
[[Maurizio Gaudino]] vermittelte ihn dann im Sommer 2008 zur [[SG Sonnenhof Großaspach]], wo er zunächst einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb, den er immer wieder verlängerte. 2009 stieg er aus der Oberliga in die Regionalliga auf. Ein Höhepunkt war das DFB-Pokalspiel als württembergischer Pokalsieger gegen den VfB Stuttgart mit Spielern wie [[Thomas Hitzlsperger]] und [[Cacau]]. "Ich war immer gut auf der Sechs, nur viel zu ungefährlich vor dem Tor, da hatte ich nie viel vorzuweisen" blickt Marschlich zurück.<ref>[https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-lokalsport-mannheim-hochstaett-statt-hitzlsperger-_arid,1529977.html Hochstätt statt Hitzlsperger] morgenweb.de vom 5.10.2019, abgerufen am 5. Oktober 2019</ref>
  
 
Nach 86 Regionalliga- und 27 Oberligapartien für den SGS wechselte Patrick im Sommer 2013 wieder für eine Saison zurück zum [[VfR Mannheim]] in die Oberliga, bevor es Ihn zum [[TSV Amicitia Viernheim]] unter Trainer Norbert Muris in die Verbandsliga zog. Bei seiner nächsten Station, dem Verbandsliga-Aufsteiger [[FV Fortuna Heddesheim|FV Fortuna 1911 Heddesheim]] wollte er in die Oberliga aufsteigen,<ref>[https://www.sport-kuriermannheim.de/sportnews/fussball/verbandsliga/fv-fortuna-1911-heddesheim/item/8045-hungrig-auf-erfolg-patrick-marschlich-peilt-mit-heddesheim-den-aufstieg-in-die-oberliga-an.html Hungrig auf Erfolg - Patrick Marschlich peilt mit Heddesheim den Aufstieg in die Oberliga an] sport-kuriermannheim.de vom 21.2.2017, abgerufen am 5. Oktober 2019</ref> musste in den Aufstiegsspielen jedoch dem [[Freiburger FC]] den Vortritt lassen. Daraufhin zog er zum nächsten Verbandsliga-Aufsteiger TSV Wieblingen weiter, wo sein alter Trainer Norbert Muris das Zepter schwang.<ref>[https://www.sport-kuriermannheim.de/sportnews/fussball/verbandsliga/item/9728-tsv-wieblingen-wird-als-verbandsligaaufsteiger-hoch-eingeschaetzt.html TSV Wieblingen wird als Verbandsligaaufsteiger hoch eingeschätzt] sport-kuriermannheim.de vom 10.7.2018, abgerufen am 5. Oktober 2019</ref>
 
Nach 86 Regionalliga- und 27 Oberligapartien für den SGS wechselte Patrick im Sommer 2013 wieder für eine Saison zurück zum [[VfR Mannheim]] in die Oberliga, bevor es Ihn zum [[TSV Amicitia Viernheim]] unter Trainer Norbert Muris in die Verbandsliga zog. Bei seiner nächsten Station, dem Verbandsliga-Aufsteiger [[FV Fortuna Heddesheim|FV Fortuna 1911 Heddesheim]] wollte er in die Oberliga aufsteigen,<ref>[https://www.sport-kuriermannheim.de/sportnews/fussball/verbandsliga/fv-fortuna-1911-heddesheim/item/8045-hungrig-auf-erfolg-patrick-marschlich-peilt-mit-heddesheim-den-aufstieg-in-die-oberliga-an.html Hungrig auf Erfolg - Patrick Marschlich peilt mit Heddesheim den Aufstieg in die Oberliga an] sport-kuriermannheim.de vom 21.2.2017, abgerufen am 5. Oktober 2019</ref> musste in den Aufstiegsspielen jedoch dem [[Freiburger FC]] den Vortritt lassen. Daraufhin zog er zum nächsten Verbandsliga-Aufsteiger TSV Wieblingen weiter, wo sein alter Trainer Norbert Muris das Zepter schwang.<ref>[https://www.sport-kuriermannheim.de/sportnews/fussball/verbandsliga/item/9728-tsv-wieblingen-wird-als-verbandsligaaufsteiger-hoch-eingeschaetzt.html TSV Wieblingen wird als Verbandsligaaufsteiger hoch eingeschätzt] sport-kuriermannheim.de vom 10.7.2018, abgerufen am 5. Oktober 2019</ref>
  
Eigentlich wollte er dann die Fußballschuhe an den Nagel hängen, aber er bekam nochmal Lust aufs Kicken. So kehrte der Spielmacher und zweifache Familienvater im Sommer 2019 - bei überschaubarem Trainingsaufwand - wohnortnah nach Viernheim in die Kreisliga zurück.
+
Eigentlich wollte der Produktmanager in der Werkzeugbranche dann die Fußballschuhe an den Nagel hängen, aber er bekam nochmal Lust aufs Kicken. So kehrte der Spielmacher und zweifache Familienvater im Sommer 2019 - bei überschaubarem Trainingsaufwand - wohnortnah nach Viernheim in die Kreisliga zurück. "Ich fühle mich derzeit topfit und bin in meiner Karriere von den ganz schweren Verletzungen auch verschont geblieben. Es spricht derzeit nichts dagegen, dass ich auch über das Jahr hinaus noch weitermache", blickt er im Februar 2020 vorsichtig voraus.<ref>[https://www.sport-kuriermannheim.de/sportnews/fussball/kreisliga-ma/item/11431-wenn-die-anderen-schwaecheln-patrick-marschlich-ueber-die-ziele-des-tsv-amicitia-viernheim.html Patrick Marschlich über die Ziele des TSV Amicitia Viernheim] sport-kuriermannheim.de vom 13.2.2020, abgerufen am 13. Februar 2020</ref>
  
 
== Vereinsspiele ==
 
== Vereinsspiele ==

Aktuelle Version vom 13. Februar 2020, 12:32 Uhr

Patrick Marschlich
Patrick Marschlich.jpg

Spielerinformationen
Voller Name Patrick Marschlich
Geburtstag 15. November 1985
Geburtsort Heppenheim, DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 183 cm
Spielberater fair-sport GmbH
Fuss rechts
Position Mittelfeld Allrounder
Vereine in der Jugend
bis 06/1998
07/1998 - 06/2004
DeutschlandDeutschland Amicitia Viernheim
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/2004 - 06/2007
07/2007 - 12/2007
01/2008 - 06/2008
07/2008 - 06/2013
07/2013 - 06/2014
07/2014 - 06/2016
07/2016 - 06/2018
07/2018 - 06/2019
06/2019 - 07/2020
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland VfR Mannheim
DeutschlandDeutschland TSG Thannhausen
DeutschlandDeutschland SG Sonnenhof Großaspach
DeutschlandDeutschland VfR Mannheim
DeutschlandDeutschland TSV Amicitia Viernheim
DeutschlandDeutschland FV Fortuna 1911 Heddesheim
DeutschlandDeutschland TSV Wieblingen
DeutschlandDeutschland TSV Amicitia Viernheim
52 (4)
16 (3)
11 (1)
114 (5)
2 (0)
39 (0)
55 (3)
24 (4)
7 (2)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 5. Oktober 2019

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Patrick Marschlich (* 15. November 1985 (34) in Heppenheim) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Mit der U19 des SV Waldhof Mannheim spielte Patrick Marschlich in der U 19-Bundesliga. Dann wechselte er vor der Saison 2004/2005 zur 1. Mannschaft und erhielt einen Dreijahresvertrag. Dort war er als Mittelfeld Allrounder eingesetzt. Bereits sein Vater Thomas Marschlich schnürte in der Amateurliga Nordbaden die Schuhe für den SV Waldhof.

Der damalige Trainer Steffen Menze hatte jedoch keine Verwendung mehr für Marschlich. Für die Hinrunde der Saison 2007-2008 wechselte der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann ablösefrei zum VfR Mannheim und für die Rückrunde in die Bayernliga zum TSG Thannhausen.

Maurizio Gaudino vermittelte ihn dann im Sommer 2008 zur SG Sonnenhof Großaspach, wo er zunächst einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb, den er immer wieder verlängerte. 2009 stieg er aus der Oberliga in die Regionalliga auf. Ein Höhepunkt war das DFB-Pokalspiel als württembergischer Pokalsieger gegen den VfB Stuttgart mit Spielern wie Thomas Hitzlsperger und Cacau. "Ich war immer gut auf der Sechs, nur viel zu ungefährlich vor dem Tor, da hatte ich nie viel vorzuweisen" blickt Marschlich zurück.[1]

Nach 86 Regionalliga- und 27 Oberligapartien für den SGS wechselte Patrick im Sommer 2013 wieder für eine Saison zurück zum VfR Mannheim in die Oberliga, bevor es Ihn zum TSV Amicitia Viernheim unter Trainer Norbert Muris in die Verbandsliga zog. Bei seiner nächsten Station, dem Verbandsliga-Aufsteiger FV Fortuna 1911 Heddesheim wollte er in die Oberliga aufsteigen,[2] musste in den Aufstiegsspielen jedoch dem Freiburger FC den Vortritt lassen. Daraufhin zog er zum nächsten Verbandsliga-Aufsteiger TSV Wieblingen weiter, wo sein alter Trainer Norbert Muris das Zepter schwang.[3]

Eigentlich wollte der Produktmanager in der Werkzeugbranche dann die Fußballschuhe an den Nagel hängen, aber er bekam nochmal Lust aufs Kicken. So kehrte der Spielmacher und zweifache Familienvater im Sommer 2019 - bei überschaubarem Trainingsaufwand - wohnortnah nach Viernheim in die Kreisliga zurück. "Ich fühle mich derzeit topfit und bin in meiner Karriere von den ganz schweren Verletzungen auch verschont geblieben. Es spricht derzeit nichts dagegen, dass ich auch über das Jahr hinaus noch weitermache", blickt er im Februar 2020 vorsichtig voraus.[4]

Vereinsspiele

Liga Jahr Verein Spiele Tore
Regionalliga Süd 2010-2011 SG Sonnenhof Großaspach 11 2
Regionalliga Süd 2009-2010 SG Sonnenhof Großaspach 27 1
Oberliga Baden-Württemberg 2008-2009 SG Sonnenhof Großaspach 27 1
Oberliga Baden-Württemberg 2007-2008 VfR Mannheim 16 3
Oberliga Bayern 2007-2008 TSG Thannhausen 11 1
Oberliga Baden-Württemberg 2006-2007 Waldhof Mannheim 22 1
Oberliga Baden-Württemberg 2005-2006 Waldhof Mannheim 24 2
Oberliga Baden-Württemberg 2004-2005 Waldhof Mannheim 16 1

Bilder

Einzelnachweise

  1. Hochstätt statt Hitzlsperger morgenweb.de vom 5.10.2019, abgerufen am 5. Oktober 2019
  2. Hungrig auf Erfolg - Patrick Marschlich peilt mit Heddesheim den Aufstieg in die Oberliga an sport-kuriermannheim.de vom 21.2.2017, abgerufen am 5. Oktober 2019
  3. TSV Wieblingen wird als Verbandsligaaufsteiger hoch eingeschätzt sport-kuriermannheim.de vom 10.7.2018, abgerufen am 5. Oktober 2019
  4. Patrick Marschlich über die Ziele des TSV Amicitia Viernheim sport-kuriermannheim.de vom 13.2.2020, abgerufen am 13. Februar 2020

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln