Ralph Kircheis

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralph Kircheis
Kircheisralph1991.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Ralph Kircheis
Geburtstag 14. Januar 1967
Geburtsort DDRDDR
Nationalität DeutschlandDeutschland
Position Torwart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1987 - 06/1988
07/1988 - 06/1989
07/1989 - 11/1990
12/1990 - 06/1990
07/1990 - 06/1991
07/1991 - 12/1993
01/1994 - 06/1996
07/1996 - 06/1998
DDRDDR FC Karl-Marx-Stadt
DDRDDR Stahl Riesa
DDRDDR FC Vorwärts Frankfurt
DeutschlandDeutschland TSV Schwarzach
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland FC Astoria Walldorf
DeutschlandDeutschland FSV Zwickau
DeutschlandDeutschland Chemnitzer FC




0 (0)

7 (0)
0 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 14. Januar 2015

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Ralph Kircheis (* 14. Januar 1967 (51)) ist ein ehemaliger deutscher Fussballspieler.

Karriere

Für den FC Karl-Marx-Stadt spielte er in der DDR-Oberliga, für den FSV Zwickau in der 2. Bundesliga.

Kircheis kam 1980 zur Nachwuchsabteilung des FC Karl-Marx-Stadt (FCK), dem Fußballzentrum des gleichnamigen DDR-Bezirkes. Zur Saison 1987/88 wurde er als vierter Torwart in das Aufgebot des FCK für die DDR-Oberliga übernommen. In Vertretung für die Nummer eins im FCK-Tor Holger Hiemann kam Kircheis in dieser Spielzeit in vier Punktspielen zum Einsatz. Mit Beginn der Saison 1988/89 wechselte er zum Zweitligisten Stahl Riesa, um dort erster Torwart zu werden. Bis zu seiner Einberufung zum Wehrdienst im Mai 1989 bestritt er für die Stahlwerker 21 Punktspiele. Über den Wehrdienst landete Kircheis beim Fußballschwerpunkt der DDR-Armeesportvereinigung, dem Zweitligisten FC Vorwärts Frankfurt, wo er in der Saison 1989/90 in einem Punktspiel im Tor stand.

Nach Öffnung der DDR-Grenzen im November 1989 setzte sich Kircheis vom FC Vorwärts ab, schloss sich dem badischen Landesligisten TSV Schwarzach an und stand ab 1990 in der Amateurmannschaft des SV Waldhof Mannheim. Zur Saison 1990/91 rückte er in die Profimannschaft des SV Waldhof auf, die in der 2. Bundesliga spielte. Dort kam Kircheis jedoch nicht zum Einsatz. Zu stark war die Konkurrenz mit Kari Laukkanen, Peter Eich und Andreas Clauss im Tor der Blau-Schwarzen. Von 1991 bis 1994 war er Torwart beim 1. FC Walldorf in der Verbandsliga Nordbaden, bzw. nach dem Abstieg 1993 in der Landesliga Rhein-Neckar. Im Sommer 1994 kehrte Kircheis nach Sachsen zurück, wo er bis 1996 für den FSV Zwickau sieben Spiele in der 2. Bundesliga bestritt. Mit Beginn der Saison 1996/97 war er Torwart des Regionalligisten Chemnitzer FC, Nachfolgeverein des FC Karl-Marx-Stadt. Neben dem Stammtorhüter Jörg Weißflog und dessen Vertreter Steffen Süßner hatte er keine Einsatzchance. 1998 beendete er wegen einer Knieverletzung seine Sportlerlaufbahn.

Literatur

  • Hanns Leske: Enzyklopädie des DDR-Fußballs. Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-556-3
  • Baingo/Horn: Geschichte der DDR-Oberliga. Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-428-3
  • Uwe Nuttelmann: DDR-Oberliga. Eigenverlag 2007, ISBN 978-3-930814-33-6
  • DSFS: DDR-Chronik, Band 7, 1984/85–1988/89

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln