Rudolf Hahner

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Hahner (alias Rudi) (* 18. März 1918 auf dem Waldhof; † 13. Januar 2012 in Mannheim) ist ein ehemaliger deutscher Fußball- und Handballspieler

Biografie

Hahner.jpg

Rudolf Hahner war Sohn von Josef Hahner , einem der 42 Gründungsmitglieder des SV Waldhof. Bereits am 1.Januar 1927 wurde Rudolf Hahner Waldhof-Mitglied. In seiner Jugend spielte der gebürtige Mannheimer beim SVW Fußball, Handball und betrieb Leichtathletik.

"Die Deutsche Meisterschaft im Feldhandball, die erfolgreiche Boxabteilung der 60er Jahre, die A-Jugendmeisterschaft der Fußballer und der Aufstieg in die Erste Bundesliga waren seine persönlichen Höhepunkte im Verein.

Von 1948 bis 1970 gehörte Rudolf Hahner dem erweiterten und engeren Vorstand an, brachte dabei nach dem Krieg die Mitgliederkartei in Ordnung und kümmerte sich um das Archiv. Ab 1967 war er als Sportvorsitzender im Präsidium. Später gründete der gelernte Kaufmann den Club der Ehrenmitglieder und Goldnadelträger (CEG),dessen Vorsitzender er bis 1996 war. Bis zu seinem Tod war Rudolf Hahner Ehrenvorsitzender dieser Waldhof-Institution. Desweiteren hatte er im Carl-Benz-Stadion als Einziger auf der Ehrentribüne einen eigenen mit Namen versehenen Sitzplatz

Hahner, der nach dem 2.Weltkrieg am Wiederaufbau der Geschäftsstelle beteiligt war, war einer von nur acht Trägern des Goldenen Ehrenrings mit Brillant, der höchsten Vereinsauszeichnung.[1]


Einzelnachweise



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln