Sascha Maier

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sascha Maier
Maiersascha2001.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 2. Januar 1974
Geburtsort Marbach am Neckar, DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 173 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend



1991–1992
DeutschlandDeutschland VfR Großbottwar
DeutschlandDeutschland TSG Steinheim
DeutschlandDeutschland SpVgg 07 Ludwigsburg
DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart Jugend
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1992 – 06/1993
07/1993 - 06/1996
07/1996 - 06/1997
07/1998 – 06/1999
07/1999 – 06/2000
07/2000 - 12/2000
01/2001 - 06/2003
07/2003 - 06/2004
07/2004 - 06/2005
07/2005 - 06/2007
07/2008 – 06/2012
07/2012 -
07/2014 - 06/2016
DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart II
DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart
DeutschlandDeutschland SSV Reutlingen 05
DeutschlandDeutschland VfR Mannheim
DeutschlandDeutschland SV Wacker Burghausen
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland SV Darmstadt 98
DeutschlandDeutschland TSG 1899 Hoffenheim
DeutschlandDeutschland SC Pfullendorf
DeutschlandDeutschland SV 07 Elversberg
DeutschlandDeutschland VfR Stockach 09
DeutschlandDeutschland SG Sipplingen-Hädingen
DeutschlandDeutschland FC Bodman-Ludwigshafen
DeutschlandDeutschland TGV Eintracht Beilstein
37 0(4)
1 0(0)
38 (14)
32 (12)
32 (17)
6 0(1)
83 (26)
15 0(2)
34 (16)
55 0(5)
? 0(?)


5 0(2)
Stationen als Trainer
07/2008 – 06/2012
07/2012 -
04/2014 - 06/2014
07/2014 - 06/2016
07/2016 - 11/2016
DeutschlandDeutschland VfR Stockach 09 (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland SG Sipplingen-Hädingen (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland FC RW Salem
DeutschlandDeutschland FC Bodman-Ludwigshafen (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland SG Sonnenhof Großaspach U19
DeutschlandDeutschland TGV Eintracht Beilstein

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 13. Januar 2020

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Sascha Maier (* 2. Januar 1974 (46) in Marbach am Neckar) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Er begann das Fußballspielen beim VfR Großbottwar. Über die Jugendmannschaften der TSG Steinheim und der SpVgg 07 Ludwigsburg kam er 1991 zur U19 des VfB Stuttgart. Bei den Herren wurde Maier zunächst in der zweiten Mannschaft eingesetzt, bevor er 1994 in den Profikader des VfB aufrückte. Sein einziges Bundesligaspiel bestritt er am 17. Juni 1995, als er am letzten Bundesligaspieltag beim 3:1-Heimsieg über den MSV Duisburg in der 49. Minute eingewechselt wurde.

Sascha Maier kam 2000 von Wacker Burghausen zum SV Waldhof. Trainer Uwe Rapolder wechselte den Stürmer in sechs Partien für den SVW ein. Dabei schoss er am am 26. November 2000 den 1:0 Führungstreffer beim 2:0 Sieg im Carl-Benz-Stadion gegen den VfL Osnabrück. Zur Winterpause wechselte Meier zum Regionalligisten Darmstadt 98.

Insgesamt absolvierte der Schwabe ein Bundesligaspiel, sechs Zweitligaspiele mit einem Treffer und 174 Regionalligaspiele, in denen er 46 Mal traf.

Im Sommer 2004 löste der Stürmer seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim auf und wechselte für zwei Spielzeiten zum Ligakonkurrenten SC Pfullendorf.[1]

2005 ließ der SC Pfullendorf den begehrten Regionalliga-Torjäger für € 35.000,00 zum Klassenkonkurrentenb Elversberg ziehen.[2] Im Jahr 2007 musste Maier seine Profikarriere beim Regionalligisten SV 07 Elversberg - bei dem er mit dem Ex-Waldhöfer Lamine Cissé zusammenspielte - verletzungsbedingt beenden. Ab der Saison 2008/09 spielte er für den Landesligisten VfR 09 Stockach. In der Saison 2014/2015 wurde er mit dem FC Bodman-Ludwigshafen - inzwischen 41-jährig - Meister der Kreisliga A und stieg in die Bezirksliga Bodensee auf.

In der Saison 2018/19 absolvierte er einige Spiele für den TGV Eintracht Beilstein.

Trainer

Sascha Maier stieg als Spielertrainer bei diversen Vereinen in das Trainergeschäft ein.

Im April 2014 besuchte er die Bezirksliga für einige Spiele als Trainer des FC RW Salem. Im Sommer 2016 übernahm er die U19 der SG Sonnenhof Großaspach, wo er das Amt bereits im November niederlegte.[3]

Sascha Maier wohnt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee und studierte Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen.

Bilder

Einzelnachweise

  1. Maier verlässt Hoffenheim stimme.de vom 14.6.2004, abgerufen am 13. Januar 2020
  2. Maier gibt TuS einen Korb rhein-zeitung.de, abgerufen am 13. Januar 2020
  3. Sascha Maier und Henning Arndt verlassen die SG Sonnenhof fupa.net vom 3.11.2016, abgerufen am 13. Januar 2020

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln