Spielbericht: 23. Spieltag 15/16 1. FC Kaiserslautern II - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


1. FC Kaiserslautern II 0:1 (0:0) SV Waldhof Mannheim 07
Logo 1 FC Kaiserslautern.png 23.Spieltag
Samstag, 19. März 2016, 14.10 Uhr MESZ, Fritz-Walter-Stadion
Endstand 0:1
Ecken 4:4
Chancen 3:8

Zuschauer: 1.210
Schiedsrichter: Osmanagic (Stuttgart), Assistenten: Hellwig (Böblingen), Eberhardt (Heidenheim)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-1-4-1):

Sievers – Reichert, Schultz, Schindele, Koch – Grösch – Wekesser, Pokar, Piossek, Schmidt – Parra – Trainer: Oliver Schäfer

Einwechslungen:

Scored after 76 minutes 76' Bajric für Piossek
Scored after 84 minutes 84' Bell Bell für Parra
Scored after 85 minutes 85' Seufert für Grösch

Reserve: Sallinger (Tor), Lensch, Kyere, Becker

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

ScholzStrifler, M.Seegert, Fink, HaagBalitsch, di GregorioKorte, Förster, SommerSökler – Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 64 minutes 64' Ibrahimaj für Korte
Scored after 75 minutes 75' Sabah für M.Seegert
Scored after 80 minutes 80' Mombongo für Sökler

Reserve: Broll (Tor), Neupert, Gärtner, Nag

Es fehlten: Burgio (Knöchelverletzung), Mühlbauer (Aufbautraining nach Fuß-OP), Müller (anhaltende Knieprobleme), N.Seegert, Zahn, Ramaj, Celik, Marx, Mar.Schilling, Max.Schilling, Cetin (alle nicht berücksichtigt, geschont oder verletzt)

Yellow card.png Pokar, Reichert

Scored after 71 minutes 71' 0:1 Balitsch (Linksschuss, Vorarbeit Sommer)

Yellow card.png di Gregorio, Balitsch (beide 10., gesperrt), Haag, Mombongo

Beste Spieler: folgen

Bericht:


SV Waldhof besiegt FCK II - Schwarze Serie ist Geschichte

Von unserem Redaktionsmitglied Thorsten Hof

Mit dem 1:0 bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern baut der SV Waldhof seine Tabellenführung in der Regionalliga aus und beschenkt seine Fans mit einem besonders süßen Sieg.

Die Waldhof-Statistiker hatten es ganz genau ausgerechnet: Der letzte Sieg einer SVW-Mannschaft auf dem Betzenberg lag genau 9705 Tage zurück, im August 1989 setzten sich die Blau-Schwarzen damals noch in der Bundesliga beim 1. FC Kaiserslautern mit 3:2 durch. Die meisten der Waldhof-Kicker, die gestern in der Regionalliga-Partie bei der U 23 der Pfälzer auf dem Platz standen, waren da noch gar nicht geboren oder besuchten maximal die Grundschule. Doch dieses Team beendete mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg zur Freude der rund 1000 mitgereisten Waldhof-Fans die schwarze Serie und könnte weiter Geschichte schreiben, da die direkten Verfolger Elversberg (0:2 in Saarbrücken) und Trier (1:1 in Neckarelz) im Titelrennen Punkte liegen ließen.

Entsprechend zufrieden war Waldhof-Trainer Kenan Kocak nach den 90 Minuten, die sein Team weitestgehend dominiert hatte und sich mit dem Treffer von Kapitän Hanno Balitsch (71.) entscheidend belohnte. "Endlich haben wir da jetzt auch mal einen Punkt dahinter gemacht", war der Sieg auf dem "Betze" und das Ende der schwarzen Serie natürlich Balsam auf die blau-schwarze Seele des Trainers, der seine Mannschaft dafür lobte, wie sie das Spiel angenommen habe. "Wir waren 90 Minuten spielbestimmend und auch wenn wir uns nicht die riesigen Chancen herausarbeiten konnten, haben wir uns mit den wenigen Möglichkeiten gegen einen gut verteidigenden Gegner verdient durchgesetzt." FCK-Coach Oliver Schäfer konnte sich da nur anschließen: "Am Ende hat die Erfahrung und die Klasse Waldhofs den Ausschlag gegeben."

Und nicht zuletzt sorgte die nötige Portion Wille dafür, dass der Tabellenführer am Ende als Sieger vom Platz ging. Symptomatisch dafür war der Siegtreffer Balitschs, der sich immer mehr zum Mann für die wichtigen Tore entwickelt. Nach einer Hereingabe war der Routinier durchgestartet und auch wenn der geplante Doppelpass mit Jannik Sommer etwas verunglückte, war das Resultat dieses Zusammenspiels das gewünschte: Balitsch bugsierte den Ball aus acht Metern ins FCK-Tor und der SVW-Block, der die Partie in der Pfalz zum Heimspiel für die Waldhöfer machte, stand Kopf. "Wir hätten uns heute vielleicht auch nicht über ein 0:0 beschweren können, aber da wir in der zweiten Halbzeit mit mehr Emotionen und Zielstrebigkeit gespielt haben, war der Sieg letztlich nicht unverdient", freute sich Balitsch über den Erfolg beim "Erzrivalen".

Schon im ersten Durchgang hatten die Waldhöfer lange mehr vom Spiel. Sökler, der den am Knöchel verletzten Giuseppe Burgio vertrat, hatte die erste Möglichkeit aus der Drehung (3.), dann landeten aber zu viele zweite Bälle bei Lauterns Zweitliga-Reserve, die ihrerseits Markus Scholz im Waldhof-Tor durch Marcus Piossek prüfte (11.). In der Folge beherrschten die Mannheimer dann aber wieder das Geschehen, bei Haags Schuss aus spitzem Winkel, musste sich Lauterns Torwart Jan-Ole Sievers richtig lang machen (29.). Verteidiger Michael Fink verpasste nach einer Ecke per Kopf die Führung (40.). "Da hätten wir vielleicht etwas effektiver sein müssen", meinte Geschäftsstellenleiter Stephan Pfitzenmeier.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich die Partie dann zu einem Spiel auf ein Tor, selten trat eine Waldhof-Mannschaft auf dem Betzenberg in der Vergangenheit so dominant und selbstbewusst auf. Auch als die Begegnung dann zunehmend ruppiger wurde, ließ sich der SVW nicht beirren. Kurz vor dem Abpfiff hätte der eingewechselte Freddy Mombongo nach einer Freistoßflanke sogar noch erhöhen können (89.). Einziger Wermutstropfen: Im Heimspiel gegen den Bahlinger SC am Dienstag (19.30 Uhr) sind Balitsch und Daniel di Gregorio gelbgesperrt, Marcel Seegert musste mit einer noch nicht näher diagnostizierten Knöchelverletzung vom Platz.


Quelle: Mannheimer Morgen - 19.03.2016



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln