Spielbericht: 24. Spieltag 16/17 FC 08 Homburg - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


FC 08 Homburg 2:3 (2:1) SV Waldhof Mannheim 07
FC 08 Homburg Logo.png 24.Spieltag
Dienstag, 13. Dezember 2016, 20:15 Uhr, Waldstadion Homburg

Endstand 2:3

Zuschauer: 1.544
Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart), Assistenten: Rinderknecht (Ergenzingen), Wacker (Großerlach)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem: 4-2-3-1):

Jakusch - Lensch, Gaiser, Gaebler, Stegerer - Kröner, Cecen - Gallego, Kilian, Schäfer - Kinoshita - Trainer: Jens Kiefer

Einwechslungen:

Scored after 45 minutes 45' Amri für Lensch
Scored after 69 minutes 69' M.Fischer für Gallego
Scored after 69 minutes 69' Edwini-Bonsu für Kilian

Reserve: Bade (Tor), Schmitt, Leinhos, Eichmann

Startelf (Spielsystem: 4-1-3-2):

ScholzM.Müller, M.Seegert, Schultz, AminFinkIbrahimaj, Förster, SommerHebisch, Koep – Trainer: Gerd Dais

Einwechslungen:

Scored after 82 minutes 82' Korte für Sommer
Scored after 86 minutes 86' Gärtner für Ibrahimaj
Scored after 88 minutes 88' L.Kiefer für Koep

Reserve: Gäng (Tor), Rodriguez-Schwarz, Popovits, Burgio

Es fehlten: B.Müller (Meniskusriss im rechten Knie), Nag (Innenbanddehnung im linken Knie), Ederson (Fersensporn), di Gregorio (Reha nach Kreuzbandriss), Strifler, Ramaj (beide im Trainingsbetrieb der 2.Mannschaft), N.Seegert, Weis, Marx, Köroglu (alle nicht berücksichtigt)

Scored after 21 minutes 21' 1:0 Cecen (Foulelfmeter, Schultz an Lensch)
Scored after 60 minutes 60' 2:0 Gallego

Yellow card.png Kröner, Stegerer, M.Fischer, Amri

Scored after 36 minutes 36' 2:1 Koep (Rechtsschuss, Vorarbeit Hebisch)
Scored after 54 minutes 54' 2:2 Förster (Linksschuss, direkter Freistoss)
Scored after 59 minutes 59' 2:3 Ibrahimaj (Linksschuss, Förster)

Yellow card.png Sommer, Koep

Beste Spieler: Kinoshita - Ibrahimaj, Seegert, Förster

Bericht:

Waldhof überwintert auf Platz zwei

Mit einem wichtigen 3:2 (1:2)-Erfolg beim FC 08 Homburg hat sich der SV Waldhof gestern Abend vor 1544 Zuschauern in die Winterpause verabschiedet und ist zugleich auf den zweiten Platz der Regionalliga Südwest geklettert, der am Ende der Saison zu den Relegationsspielen Richtung Dritte Liga berechtigen würde. Dabei ließen sich die Mannheimer weder von einem 0:2-Rückstand noch von zwei äußerst fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen irritieren, sondern kämpften sich im Stil einer Klassemannschaft in die Partie zurück. Trainer Gerd Dais war entsprechend zufrieden: "Das war ein verdienter Sieg und Respekt für mein Team, das nach dem Rückstand und zwei harten Entscheidungen gegen uns so willensstark zurückgekommen ist."

Umstrittener Elfmeter

Dais gab genau der Mannschaft eine Bewährungschance, die am Samstag im Pokal ausgeschieden war. Betrieb machten aber zunächst die Homburger, die versuchten, den SVW zu überraschen. Danach beruhigte sich das Geschehen - bis Schiedsrichter Martin Petersen zum ersten Mal in Erscheinung trat. Hassan Amin und Jannik Sommer gelang es nicht, die Situation auf der linken Abwehrseite zu klären. Den aufgerückten Außenverteidiger Christian Lensch konnte SVW-Verteidiger Michael Schultz erst im Strafraum stoppen, und der Referee entschied auf Foulelfmeter.

Schultz hatte zwar den Arm ausgefahren, spielte aber den Ball. Der Strafstoß war mehr als fragwürdig. Elfer-Schütze Timo Cecen war es egal, der Ball landete zum 1:0 im Netz (21.). Doch damit nicht genug der unglücklichen Umstände, denn nur drei Minuten später klärte Waldhof-Keeper Markus Scholz vor dem Strafraum per Flugkopfball. Der Ball landete genau bei Homburgs Marc Gallego. Der Ex-Waldhöfer nahm Maß und traf ins verwaiste Tor - 2:0 (24.). So viele Gegentreffer hatten die Mannheimer das letzte Mal am 10. September in Ulm kassiert.

Der Blau-Schwarzen gaben sich aber nicht geschlagen und zeigten nun die besseren Kombinationen. Koep vergab zwar noch in der 35. Minute, 60 Sekunden später machte er es allerdings besser, als Sturmkollege Nicolas Hebisch den Ball mit einem kurzen Tick weiterleitete und Koep zum Anschlusstreffer einschob (36.). Homburg konnte in der Folge sogar von Glück sagen, dass es die Führung in die Pause rettete, weil Förster aus elf Metern genau auf FC-Torwart Niklas Jakusch zielte (44.) und Schiedsrichter Petersen dann Hebischs Tor wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte. Marcel Seegert hatte einen Freistoß von der Strafraumecke auf den kurzen Pfosten gezogen und Hebisch stand goldrichtig (45.). Konnte man über die Strafstoßentscheidung vielleicht noch diskutieren, lag das Gespann nun nachweislich falsch.

Der SV Waldhof zog daraus aber offenbar mehr Motivation, als sich frustrieren zu lassen und wurde relativ schnell belohnt. Dieses Mal war es ein ruhender Ball, der durch Philipp Förster verwertet wurde. Der Mittelfeldmotor drosch den Ball aus fast 25 Metern aus halbrechter Position in die Maschen (54.). Doch damit nicht genug, denn auch Waldhof landete einen Doppelschlag. Zwar scheiterte Förster noch am stark reagierenden FC-Schlussmann Jakusch, doch Ali Ibrahimaj nietete die Kugel mit der gesamten Willenskraft des SVW-Teams zum 3:2 in die Maschen (59.). Homburg hatte nun ebenfalls nichts mehr zu verlieren, Ex-Profi Chadli Amri prüfte in einem nun offenen Spiel Keeper Scholz aus der Distanz (63.), doch der SVW hielt den Vorsprung bis zum erlösenden Abpfiff.

Quelle: Mannheimer Morgen – 14.12.2016



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln