Spielbericht: 27. Spieltag 12/13 SV Waldhof Mannheim - TSG 1899 Hoffenheim II

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 1:0 (0:0) TSG 1899 Hoffenheim II
SV Waldhof 27.Spieltag
Mittwoch, 17. April 2013, 19 Uhr MESZ (nachgeholt), Carl-Benz-Stadion

Endstand 1:0

Zuschauer: 2.096
Schiedsrichter: Blos (Deizisau), Assistenten: Vielberth (Reutlingen), Weigt (Dornstadt)

Logo TSG Hoffenheim.png
Startelf (Spielsystem 4-1-4-1):

Adolf - Stiller, Colak, Geiger, Huckle - Malchow - Brucia, Fall, Wassey, Wagner - Hess - Trainer: Andreas Clauß

Eingewechselt:

Scored after 55 minutes 55' Zeric für Malchow
Scored after 66 minutes 66' Roth für Brucia
Scored after 71 minutes 71' Kochendörfer für Fall

Reserve: D.Broll (Tor), Sahin, Graciotti, Maciejak

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Paterok - Hirsch, Toljan, Thesker, Schorr - Wieser, Szarka - Chabbi, Herdling, Thomalla - Gregoritsch - Trainer: Otmar Rösch

Eingewechselt:

Scored after 60 minutes 60' Schön für Chabbi
Scored after 80 minutes 80' Süle für Gregoritsch

Reserve: Redl (Tor), Yildirim, Sonderegger

Scored after 63 minutes 63' 1:0 Hess (Linksschuss, Vorarbeit Wagner)

Yellow card.png Brucia, Roth


Yellow card.png Wieser, Chabbi

Beste Spieler: n.b.

Bericht:


Sie können es doch noch. Beim fünften Regionalliga-Heimspiel im Kalenderjahr 2013 bezwangen die Waldhof-Buben den Tabellen-Dritten, TSG 1899 Hoffenheim II, mit 1:0. Martin Hess war es in der 63. Spielminute, der vor 2094 Zuschauern das goldene Tor des Abends erzielte.


Zunächst dauerte es einige Minuten bis beide Mannschaften den Weg in die Begegnung fanden. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten verhinderte einen konstruktiven Spielaufbau. Die erste nennenswerte Chance hatten die Gäste. Kai Herdling versuchte mit einem Schlenzer Waldhof-Keeper Rainer Adolf zu überraschen brachte den Ball allerdings nicht präzise genug auf das Tor, sodass das Leder über den Querbalken flog (11').

Bei beiden Kontrahenten fehlte es im Spielaufbau an Idee und Genauigkeit in den Pässen und Aktionen. So kam es dazu, dass lange Zeit nicht sonderlich viel passierte und das Spielgerät durch das Mittelfeld bewegt wurde. Erst nach gut einer halben Stunde hatten die Gäste erneut die Chance den Führungstreffer zu erzielen. Allerdings konnte SVW-Kapitän Dennis Geiger im Laufduell gegen Michael Gregoritsch mithalten und den schnellen TSG-Spieler entscheidend stören, sodass sein Torabschluss für Rainer Adolf kein großes Problem darstellte.

Nur kurz darauf hatten die Gäste aus Hoffenheim binnen weniger Minuten erneut die Großchance sich in Front zu schießen. Denis Thomalla überwand mit seinem Schuss zwar Keeper Adolf scheiterte dann jedoch an Jure Colak, der den Ball aus dem Fünfmeterraum klären konnte.

Die Hausherren in den blau-schwarzen Trikots hatten bis dato keinen richtigen Torabschluss. In den Strafraum geschlagene Ecken konnten immer abgewehrt werden und bei Torabschlüssen stand auch immer wieder ein gegnerisches Bein im Weg und verhinderte so eine ernst zunehmende Gelegenheit.

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch den Unparteiischen Arno Blos aus Deizisau, kamen die Gäste noch einmal gefährlich in den Waldhöfer Strafraum. Thomalla war es, der eine zu lang geschlagene Flanke von Seifedin Chabbi noch einmal brandgefährlich auf Gregoritsch brachte. Dieser vergab jedoch aus Sicht des SVW zum Glück leichtfertig am langen Pfosten.

Somit trennten sich die Teams im ersten Spielabschnitt torlos 0:0.

Unverändert ging es bei beiden Mannschaften in die zweite Spielhälfte. Es schien als hätte Trainer Andreas Clauß die richtigen Worte gefunden. Bereits nach fünf Minuten setzte sich Massih Wassey über rechts gut durch und setzte zum Schuss an, der jedoch abermals durch einen TSG-Verteidiger entschärft werden konnte. Kurz darauf hatten die Gäste die größte Chance des Spiels. Als Oliver Malchow den Ball auf TSG-Kapitän Herdling passte, legte dieser quer auf Gregoritsch, welcher frei vorm Kasten stand und nur noch einschieben musste, die Chance jedoch kläglich vergab (52').

Die Spieler des SVW zeigten konstruktiv eine Trotzreaktion auf diese Riesengelegenheit. Martin Hess erkämpft sich auf der rechten Außenbahn den Ball startete durch Richtung gegnerischer Strafraum. Dort wartet bereits Martin Wagner auf den Ball, der ihn auch prompt bekam und direkt zurück zu Hess spielte, der mittlerweile dem Gegner entkam und per abgefälschten Schuss den Ball zum 1:0 in die Maschen beförderte. Tim Paterok im Gehäuse der Hoffenheimer sah in dieser Situation alles andere als glücklich aus.

In Folge des Rückstandes warf die U23 der TSG 1899 Hoffenheim im Schlussabschnitt noch einmal alles nach vorne, allerdings vergeblich. Den Ausgleich konnte der Gast nicht mehr erzielen, jedoch hatten die Waldhöfer kurz vor dem Abpfiff noch die Möglichkeit das 2:0 zu erzielen. TSG-Schlussmann Paterok befand sich nun immer weiter vor seinem Kasten und versuchte es abermals spielerisch die Offensivaktion zu eröffnen, verlor den Ball aber an Hess, der den Ball nun in den Strafraum brachte, wo allerdings noch ein Verteidiger der TSG die Aktion klären konnte.


Quelle: Offizielle Homepage SV Waldhof



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln