Spielbericht: 29. Spieltag 15/16 TSV Steinbach - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


TSV Steinbach 1:0 (0:0) SV Waldhof Mannheim 07
TSV Steinbach 1921eV.gif 29.Spieltag
Samstag, 23. April 2016, 14.05 Uhr MESZ, Sibre-Sportzentrum Haarwasen, Haiger

Endstand 1:0
Ecken 4:5
Chancen 6:8

Zuschauer: 2.000
Schiedsrichter: Bergmann (Erbach), Assistenten: Iby (Neuhausen), Zauner (Bühlerzell)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Löhe – Kunert, Colak, Adomah, Strujic – Bisanovic, Trkulja – Nagel, Adamyan, Marquet – Jovanovic – Trainer: Thomas Brdaric

Einwechslungen:

Scored after 60 minutes 60' Merkel für Jovanovic
Scored after 76 minutes 76' Maurice Müller für Adamyan
Scored after 86 minutes 86' Reith für Marquet

Reserve: Bibleka (Tor), Rodriguez Schwarz, Hauck, Deniz

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

BrollStrifler, M.Seegert, Fink, MühlbauerBalitsch, di GregorioIbrahimaj, Förster, SommerBurgio – Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 48 minutes 48' Korte für Ibrahimaj
Scored after 75 minutes 75' Mombongo für Strifler
Scored after 80 minutes 80' Nag für di Gregorio

Reserve: Cetin (Tor), Sabah, Neupert, Gärtner

Es fehlten: Scholz (Außenmeniskusriss im Knie), Haag, Sökler, Marco Müller, Ramaj, N.Seegert, Zahn, Celik, Marx, Mar.Schilling, Max.Schilling (alle nicht berücksichtigt, geschont oder verletzt)

Scored after 67 minutes 67' 1:0 Adamyan

Yellow card.png Colak, Trkulja, Adamyan

Yellow card.png Strifler, Förster (5., gesperrt)

Beste Spieler: Colak, Adomah - M.Seegert

Berichte:


Das Ergebnis passte in diese Woche +++ SV Waldhof verliert 1:0 beim TSV Steinbach

Mit 0:1 (0:0) unterlag der SVW beim TSV Steinbach und bezog die erste Niederlage seit Ende November. Weil aber auch die Verfolger patzten, blieb es bei einem Vorsprung von neun Punkten auf Eintracht Trier und nun sechs Punkten auf Elversberg. Bei noch fünf ausstehenden Spielen genügen wohl zwei Siege zum Erreichen der Relegation. "Ich hasse es, zu verlieren", wollte sich Kocak aber nicht auf Rechenspiele einlassen und gratulierte Steinbach: Unser Gegner zeigte uns heute, dass er unbedingt gewinnen wollte." Der SV Waldhof ging in unveränderter Aufstellung zur Vorwoche in die Partie und begann stark. Nach Vorarbeit von Giuseppe Burgio ballerte Philipp Förster den Ball zunächst über den Kasten (5.) und auch Marcel Seegert verfehlte artistisch knapp das Ziel (12.). Der TSV, im ersten Abschnitt mit Rückenwind, näherte sich danach aber dem SVW-Kasten mit einigen Standardsituationen an. Waldhof verlor gegen aggressiv aufspielende Hessen die Kontrolle und hatte Glück, dass ein gefährlicher Schuss des TSV noch zur Ecke abgefälscht wurde (21.).

Das Spiel war nun ausgeglichen, "beide Mannschaften neutralisierten sich", meinte Kocak

Torraumszenen gab es in der Folge auf beiden Seiten. Bei den Gästen kam Jannik Sommer einen Schritt zu spät (31.) und Burgio schoss über das Tor (39.). Für Steinbach verpasste Velimir Jovanovic zweimal die Führung. Genau der gleiche Akteur brachte kurz nach dem Seitenwechsel das Kunststück fertig, aus kurzer Distanz an die Latte zu schießen (47.). Ein echter Weckruf war aber auch dies für die Mannheimer nicht. Der TSV ging daher nicht unverdient in Führung. Die Hereingabe von der linken Seite verwertete Sargis Adamyan zum umjubelten 1:0 (67.). In der Schlussphase drängte Waldhof auf den Ausgleich. "Da haben wir so gespielt, wie wir es von Anfang an geplant hatten", meinte Abwehrchef Michael Fink und musste zusehen, wie die Möglichkeiten versiebt wurden. Gianluca Korte kam einen Schritt zu spät gegen Torhüter Frederic Löhe (73.), und danach vergaben sowohl Förster (77.), Seegert (83.) und Freddy Mombongo (88., 89.) das 1:1. Vielleicht tut die Niederlage mal ganz gut, damit einige merken, dass man immer über die 100 Prozent gehen muss, wenn man erfolgreich sein will", nahm es Fink mit Fassung.

Eine starke Viertelstunde zu Beginn und am Schluss reichten diesmal nicht, um etwas Zählbares einzufahren

Während Stephan Pfitzenmeier nach dem Abpfiff bestätigte, dass das Ergebnis so richtig in diese Woche passte, wollte zu den Ereignissen unter der Woche von der sportlichen Seite keiner einen Kommentar abgeben. "Wir spielen hier Fußball, um den Rest müssen sich die Anderen kümmern", meinte Kapitän Hanno Balitsch und Kocak stellte zumindest in Aussicht, sich zu einem späteren Zeitpunkt zu äußern.


Quelle: Sportkurier – 23.04.2016


Am 29. Spieltag der Regionalliga Südwest musste sich der SV Waldhof mit 0:1 beim TSV Steinbach geschlagen geben. Die Mannschaft des ehemaligen Bundesligaprofis Thomas Brdaric gewann durch das Tor des Tages von Sardis Adamyan in der 67. Minute und sammelte drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Der SVW verlor vor 2.000 Zuschauer im SIBRE Sportzentrum am Haarwasen sein zweitens Auswärtsspiel in dieser Spielzeit.

Kenan Kocak schickte dieselbe Startelf in das 15. Auswärtsspiel der Saison, welche in der Vorwoche mit 3:0 zuhause gegen den SC Freiburg II gewinnen konnte. Angreifer Freddy Mombongo kehrte nach seiner Gelbsperre wieder zurück in den Kader der Blau-Schwarzen. Der SVW kontrollierte von Beginn an die Partie beim Tabellendreizehnten und kam in der fünften Spielminute zu seiner ersten Torchance. Giuseppe Burgio setzt sich nach einem Einwurf von der linken Seite im Strafraum durch und legte den Ball von der Grundlinie auf Philipp Förster zurück. Der stramme Schuss des 21-Jährigen verfehlte das Tor von Frederic Löhe nur knapp (5.). In der zwölften Minute nutzten die Blau-Schwarzen ihre Feldüberlegenheit ein weiteres Mal. Nach einem Förster-Freistoß von der rechten Seite brachte Marcel Seegert den Ball per Fallrückzieher auf das Tor der Hausherren. Eine Minute später durchbrach Steinbachs Offensivspieler Sascha Marquet die SVW-Verteidigung und konnte von Jonas Strifler knapp 20 Meter vor dem Tor nur noch per Foul gestoppt werden. Der SVW-Außenverteidiger sah für diese Aktion die gelbe Karte, der anschließende Freistoß wurde von der Mauer der Blau-Schwarzen zum Eckball geklärt. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Hausherren zielstrebiger auf das Gehäuse von Dennis Broll spielten. Der Kopfball von Francis Adomah nach einem Eckstoß verfehlte das SVW-Tor jedoch deutlich (21.). Es dauerte bis zur 30. Minute, bis die Schützlinge von Kenan Kocak wieder gefährlich vor dem Tor der Steinbacher auftauchten. Ein abgefälschter Förster-Freistoß, dem ein mit Gelb geahndetes Foulspiel von Jure Colak vorangegangen war, landete bei Michael Fink. Dessen Schuss vom linken Strafraumeck konnte von einem Abwehrspieler abgeblockt werden. Eine Minute später Schickte SVW-Kapitän Hanno Balitsch seinen Teamkollegen Jannik Sommer steil, der den Ball jedoch knapp verpasste. In der 34. Minute machte sich Velimir Jovanovic alleine auf den Weg Richtung Tor. Die TSV-Anhänger im SIBRE Sportzentrum hatten den Torschrei bereits auf den Lippen, doch Marcel Seegert blockte den Ball in letzter Sekunde ab. In der Schlussphase des ersten Durchgangs setzten sich die Schützlinge von Kenan Kocak wieder zunehmend in der Spielhälfte der Hausherren fest, mussten in der 40. Minute jedoch nochmals eine Schrecksekunde überstehen, nachdem ein Steinbacher eine scharfe Hereingabe von der linken Seite knapp verpasste. Mit einem torlosen und leistungsgerechten Unentschieden machten sich die Akteure wenig später auf den Weg in die Kabine zur Halbzeitansprache ihrer Trainer.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Steinbachs Nummer 36 die Führung für den TSV auf dem Fuß. Nach einer flachen Hereingabe von der linken Seite zielte Velimir Jovanovic etwas zu hoch und drosch das Leder aus knapp sieben Metern freistehend an den Querbalken. Eine Minute später erfolgte der erste Spielerwechsel der Blau-Schwarzen. Gianluca Korte kam für Ali Ibrahimaj ins Spiel und agierte fortan auf der rechten Außenbahn. Die nächste nennenswerte Offensivaktion der Gäste folgte nach knapp einer Stunde. Der auffällige Philipp Förster setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, zog nach Innen und schloss per Flachschuss ab. Frederic Löhe konnte den platzierten Linksschuss des 21-Jährigen gerade noch zur Ecke klären (58.). Die Zuschauer sahen weiterhin ein temporeiches Fußballspiel, in dem beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. In der 67. Spielminute spielten die Hausherren einen ihrer Vorstöße erstmals konsequent zu Ende. Nachdem der TSV zügig das Mittelfeld überbrückt hatte landete der Ball auf die linke Angriffsseite. Die flache Hereingabe verwertete Sargis Adamyan am zweiten Pfosten zur Führung für die Steinbacher. Kenan Kocak verstärkte in der 75. Minute die Offensivabteilung der Blau-Schwarzen und brachte Freddy Mombongo für Jonas Strifler. Der Kongolese orientierte sich sofort ins Sturmzentrum und leitete in der 77. Minute die nächste Torchance für den SVW ein. Über Giuseppe Burgio landete der Ball bei Förster der aus knapp 18 Metern den Ball zentral auf das Tor der Steinbacher schoss. Drei Minuten später kam der SVW zu seiner nächsten Torgelegenheit. Nach einem Foul an Giuseppe Burgio legte sich Philipp Förster den Ball für den fälligen Freistoß zurecht. Sein wuchtiger Linksschuss blieb abermals in der TSV-Mauer hängen und konnte zum Eckball geklärt werden. Zuvor war Morris Nag für Daniel di Gregorio in die Partie gekommen. In der 88. Minute wuchtete Freddy Mombongo den Ball nach einer Flanke von Jannik Sommer in die Arme von Frederic Löhe, bevor abermals der Kongolese Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit aus kurzer Distanz am 27-jährigen Schlussmann scheiterte. Nachdem die Angriffsbemühungen des SVW in der Nachspielzeit unvollendet blieben, freuten sich die Hausherren über einen wichtigen Heimsieg im Kampf um den Klassenerhalt. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak hat bereits am kommenden Freitag (29.4. um 19 Uhr) zuhause gegen Wormatia Worms die Möglichkeit, die verlorenen Punkte zurückzuholen.

Stimmen zum Spiel:

Hanno Balitsch: „Es war ein verdienter Sieg für Steinbach, da sie zwingender nach vorne gespielt haben und besser in die Zweikämpfe gekommen sind.“

Michael Fink: „Wir haben den Gegner nicht unterschätzt, aber heute war nicht unser Tag.“

Kenan Kocak: „Wir sind gut in das Spiel gekommen und haben uns gute Chancen erarbeitet. Danach haben sich beide Mannschaften größtenteils neutralisiert. Steinbach hat uns in der zweiten Halbzeit mehr angelaufen und sich am Ende den Sieg mehr verdient. Es war klar, dass wir irgendwann wieder ein Spiel verlieren werden, aber das wirft uns nicht um.“

Thomas Brdaric: „Ich bin überaus glücklich über den Sieg. Wir haben die Woche über viel investiert und den Gegner intensiv analysiert. Wir haben heute sehr konzentriert gearbeitet und uns am Ende mit drei Punkten belohnt.“


Quelle: SVWM – 23.04.2016


0:1-Niederlage gegen TSV Steinbach / Waldhof stolpert in Steinbach

Von Alexander Müller

Beim 0:1 (0:0) in Mittelhessen zeigt der Regionalliga-Spitzenreiter eine seiner schwächsten Saisonleitungen. Durch Patzer der Konkurrenten Elversberg und Trier bleibt die dritte Saisonniederlage aber im Aufstiegsrennen fast folgenlos.

Haiger. Gerade einmal drei Grad, ein kalter, schneidender Wind - für ein Regionalliga-Spiel mitten im Frühling mussten die 2000 Zuschauer im Haigerer Sibre Sportzentrum Haarwasen ganz schön frösteln. Am Spiel ihrer Mannschaft konnten sich auch die 500 nach Mittelhessen gereisten Waldhof-Fans nicht erwärmen: Bei der 0:1 (0:0)-Niederlage gegen die TSV Steinbach zeigte die Elf von Kenan Kocak eine ihrer schwächsten Saisonleistungen. Zum Glück für die Mannheimer ließen parallel auch die Verfolger Elversberg (0:0 in Pirmasens) und Trier (0:1 in Offenbach) Federn, so dass der Spitzenreiter SVW fünf Spiele vor Saisonende weiter komfortable neun Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtrelegationsplatz hat.

Die Patzer der Konkurrenz konnten aber die Laune des Waldhof-Cheftrainers auch nicht entscheidend verbessern. "Auch wenn wir 20 Punkte Vorsprung in der Tabelle hätten: Ich hasse es, zu verlieren", meinte Kocak: "Wir haben unsere Basics nicht abgerufen. Der Gegner wollte den Sieg mehr als wir und hat mehr investiert. Das sagt alles." Angreifer Giuseppe Burgio ergänzte: "Wir haben nach Monaten mal wieder verloren. Aber die Niederlage tut trotzdem weh. Jetzt werden wir versuchen, die letzten Spiele alle zu gewinnen."

Dabei hatte sich die Partie für den Spitzenreiter gut angelassen. Auf Vorlage von Giuseppe Burgio zielte Philipp Förster drüber (5.), Marcel Seegert versuchte es nach einer Ecke mit einem Fallrückzieher (11.). Doch mit laufender Spieldauer schlichen sich immer mehr Fehler ins Waldhöfer Spiel, in der bisherigen Prachtabteilung Defensive (zuvor nur elf Gegentore) häuften sich die Unkonzentriertheiten. Steinbachs Stürmer Velimir Jovanovic hätte nach einem Konter die Führung für die Hessen erzielen müssen, wählte aber einen Schnörkel zu viel - Seegert war zur Stelle (34.). Kurz nach der Pause setzte der TSV-Neuzugang aus Jena den Ball dann aus vier Metern auf die Latte statt ins Tor (47.). Die Steinbacher Führung deutete sich an - und sie fiel: Rechtsverteidiger Jonas Strifler ließ sich düpieren, in der Mitte besorgte Sargis Adamyan das verdiente 1:0 (67.). "Nach einem langen Ball darf man sich in der Kette nicht so verhalten. Das ist viel zu einfach", tadelte Kocak.

Mit Freddy Mombongo als zusätzlicher Sturmspitze und der Brechstange versuchten es die Mannheimer in der Schlussphase - doch der eingewechselte Kongolese wählte kurz vor Abpfiff die Hacke statt den Ball mit der Drehung ins Tor zu schießen. "Wir haben den Schalter zu spät umgelegt", meinte Kocak mit Blick auf die Druckphase in den letzten 20 Minuten: "Insgesamt war der letzte Wille nicht da."


Quelle: Mannheimer Morgen – 23.04.2016



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln