Spielbericht: 30. Spieltag 15/16 SV Waldhof Mannheim - Wormatia Worms

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 2:3 (1:0) VfR Wormatia Worms
SV Waldhof Mannheim.png 30.Spieltag
Freitag, 29. April 2016, 19.30 Uhr MESZ, Carl-Benz-Stadion

Endstand 2:3
Ecken 8:1
Chancen 10:5

Zuschauer: 7.282
Schiedsrichter: Endriß (Göppingen), Assistenten: Leyhr (Münsingen), Eberhardt (Heidenheim)

Wormatia 08 Logo 2008.png
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

BrollStrifler, M.Seegert, Fink, MühlbauerBalitsch, di GregorioIbrahimaj, Korte, SommerBurgio – Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 46 minutes 46' Nag für di Gregorio
Scored after 60 minutes 60' Mombongo für Burgio
Scored after 60 minutes 60' Sökler für Korte

Reserve: Cetin (Tor), Sabah, Neupert, Gärtner

Es fehlten: Scholz (Außenmeniskusriss im Knie), Förster, (5.Gelbe Karte), Haag, N.Seegert, Müller, Ramaj, Zahn, Celik, Jannik Marx, Mar.Schilling, Max.Schilling (alle nicht berücksichtigt, geschont oder verletzt)

Startelf (Spielsystem 4-4-2):

Paterok – Antonaci, Auracher, Metzger, Stulin – Lahn, Loechelt, Köksal, Pinheiro – Akcam, Treske – Trainer: Steven Jones

Einwechslungen:

Scored after 83 minutes 83' Just für Lahn
Scored after 90 minutes 90' Karwot für Loechelt
Scored after 90+4 minutes 90+4' Schmidt für Akcam

Reserve: Utecht (Tor), Gopko, Nagel, Rose

Scored after 40 minutes 40' 1:0 Burgio (Rechtsschuss, Vorarbeit Fink)
Scored after 86 minutes 86' 2:3 Nag (Rechtsschuss, Ibrahimaj

Yellow card.png di Gregorio, Strifler, Fink
Red card.png Sommer (67., Tätlichkeit an Antonaci)


Scored after 49 minutes 49' 1:1 Akcam
Scored after 54 minutes 54' 1:2 Pinheiro
Scored after 60 minutes 60' 1:3 Stulin (Foulelfmeter, Strifler an Akcam)

Yellow card.png Lahn, Köksal, Loechelt, Stulin, Antonaci, Metzger

Beste Spieler: Balitsch, Korte - Pinheiro, Akcam

Bericht:

Vor 7.282 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion verlor der SV Waldhof gegen Wormatia Worms mit 1:3. Nach dem Treffer von Giuseppe Burgio (40.), drehten die Gäste zum Beginn der zweiten Halbzeit innerhalb von 15 Minuten durch Tore von Alper Akcam (49.), Pinheiro Coutinho (54) und Alan Stulin (60.) das Spiel. Der Treffer von Morris Nag in der Schlussphase (86.) reichte nicht, um die vierte Saisonniederlage abzuwenden. SVW -Trainer Kenan Kocak änderte seine Startformation auf einer Position. Für den gelbgesperrten Philipp Förster durfte Gianluca Korte als Offensivkraft hinter der einzigen Spitze Giuseppe Burgio von Beginn an agieren.

Die Blau-Schwarzen kamen gut in die Partie vor heimischer Kulisse und erspielten sich in der siebten Spielminute eine Doppelchance. Zuerst verpasste Giuseppe Burgio den richtigen Zeitpunkt für seinen Torabschluss und versuchte einen Gegenspieler zu viel auszuspielen. Direkt im Anschluss scheiterte SVW-Kapitän Hanno Balitsch mit einem Schuss aus kurzer Distanz an Gästekeeper Tim Paterok.

Drei Minuten später schloss Ali Ibrahimaj aus 18 Metern ab und erneut zwang den Wormser Schlussmann erneut zu einer Parade. Der SVW kontrollierte auch in der Folgezeit den Gegner kamen nach einer halben Stunde zu einer nächsten vielversprechenden Einschussgelegenheit durch Jannik Sommer. Nach einer feinen Vorarbeit von Gianluca Korte verfehlte der Schuss des 24-Jährigen das Gästetor nur um wenige Zentimeter. SVW-Schlussmann Dennis Broll durfte sich nur eine Minute später auszeichnen als er einen satten Schuss aus 24 Metern parieren konnte (31.)

Die Gäste aus Worms konnten die Angriffe der Blau-Schwarzen häufig nur durch Fouls bremsen und handelten sie sich in den ersten 30 Minuten gleich drei Gelbe Karten ein. In der 40.Minute fasste sich SVW-Verteidiger Christian Mühlbauer aus knapp 30 Metern ein Herz und prüfte Tim Paterok Die Nummer eins der Wormser lenke den Ball mit Mühe um den rechten Torpfosten. Den darauffolgenden Eckball köpfte Michael Fink an den Pfosten und Giuseppe Burgio verwertete den Abpraller zur Führung für die Gastgeber (40.).

Mit einem 1:0-Vorsprung wechselten die Blau-Schwarzen anschließend die Spielfeldseite. Kenan Kocak wechselte in der Halbzeitpause und brachte Morris Nag für den bereits Gelbverwarnten Daniel di Gregorio. Nach der Pause dauerte es gerade einmal vier Minuten ehe auch die Gäste zu ihrem ersten Tor kamen. Nach einer Flanke von Kevin Lahn köpfte Alper Akcam zum 1:1-Ausgleich den Ball über die Linie (49.). Nur fünf Minuten später flankte erneut die Nummer 18 der Wormser in den SVW-Strafraum. Pinheiro stand goldrichtig und vollendete zur 1:2-Führung für die Gäste.

Kurz darauf hatte Gianluca Korte nach feinem Diagonalpass von Morris Nag die große Chance zum Ausgleich. Der 20-Jährige scheiterte jedoch am starken Gästekeeper Tim Paterok. Dieser leitete einen zügig vorgetragenen Konter Richtung seines Gegenüber Dennis Broll ein. Jonas Strifler unterbrach den Gegenstoß mit einem Foul im Strafraum, woraufhin Schiedsrichter Tobias Endriß auf den Elfmeterpunkt zeigte. Alan Stulin verlud Dennis Broll und traf zum 1:3 für die Wormaten. In der Folgezeit mühte sich die Kocak-Elf darum, eine passende Antwort zu finden und zum Anschlusstreffer zu kommen. Die Begegnung wurde zunehmend hitziger und gipfelte in der 66. Minute in einer Rudelbildung am rechten Strafraumeck der Wormser. In Folge dieser unübersichtlichen Situation schickte Schiedsrichter Tobias Endriß Jannik Sommer vorzeitig vom Feld und verwarnte Michael Fink.

In Unterzahl versuchte der SVW die zu Beginn der Partie erarbeitete Spielkontrolle zurückzugewinnen. Nach dem Anschlusstreffer per Volleyabnahme von Morris Nag (85.) keimte nochmal Hoffnung im Carl-Benz-Stadion auf, hier doch noch einen Punkt in Mannheim zu behalten. Der eingewechselte Freddy Mombongo besaß in der Nachspielzeit die letzten beiden Großchancen zum Ausgleich, konnte jedoch nicht zum erhofften 3:3 für die Hausherren vollenden.

Sekunden später pfiff Tobias Endriß ein letztes mal an diesem Freitagabend in seine Pfeife und beendete die ereignisreiche Begegnung.

Stimmen zum Spiel:

Michael Fink: „Wir sind schlecht aus der Pause gekommen und waren stets einen Schritt zu spät. Aufgrund dessen konnten wir die Situation, wie sonst so oft in letzter Sekunde, retten. Wir hatten auch nach der roten Karte jede Menge Chancen, aber über die Viertelstunde nach der Pause müssen wir auf jeden Fall reden.“

Kenan Kocak: „Mit dem 1:0 sind wir sehr zufrieden in die Pause gegangen. Leider haben wir innerhalb von 15 Minuten alles verspielt, was wir uns erarbeitet haben. Die Mannschaft hat nach der roten Karte eine tolle Moral bewiesen und hätte sich mit mindestens mit einem Punkt belohnen müssen.“

Steven Jones (Trainer VfR Wormatia Worms): „Wir sind sehr glücklich über den Sieg. Am Ende hat sich die Erfahrung der Mannheimer auf dem Platz deutlich gezeigt. Wir sind sehr froh, dass wir die Führung über die Zeit retten konnten.“


Quelle: SVWM 29.04.2016



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln