Spielbericht: 8. Spieltag 12/13 TSG 1899 Hoffenheim II - SV Waldhof

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


TSG 1899 Hoffenheim II 1:0 (0:0) SV Waldhof Mannheim 07
Logo TSG Hoffenheim.png 8.Spieltag
Samstag, 8. September 2012, 14 Uhr MESZ, Dietmar-Hopp-Stadion

Endstand 1:0

Zuschauer: 2.200
Schiedsrichter: Kempkes (Kruft), Assistenten: Schmidt (Daun), I.Kreutz (Cochem)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Grahl - M.Schäfer, Conrad, Jensen, Szarka - Herdling, Streker - Grifo, A.Schön, Ludwig - Thomalla - Trainer: Frank Kramer

Eingewechselt:

Scored after 57 minutes 57' Chabbi für A.Schön
Scored after 82 minutes 82' Toljan für Streker
Scored after 89 minutes 89' Ruck für Ludwig

Reserve: Paterok (Tor), Süle, Recktenwald, Hirsch

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Adolf - Stiller, Fall, Geiger, Huckle - Kochendörfer, Zeric - Roth, Wagner, Franzin - Dautaj - Trainer: Reiner Hollich

Eingewechselt:

Scored after 77 minutes 77' Wassey für Wagner

Reserve: D.Broll (Tor), Memic, Stark, N.Makan, Önerler

Scored after 72 minutes 72' 1:0 Ludwig (72., Foulelfmeter Geiger an Szarka)

Yellow card.png A.Schön, Herdling


Yellow card.png Franzin, Geiger

Beste Spieler: n.b.

Bericht:


In einer in der ersten Halbzeit chancenarmen Regionalligabegegnung gewann die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim gegen den SV Waldhof Mannheim mit 1:0 (0:0)Toren durch einen mehr als fragwürdigen Elfmeter in der 72. Minute. Robin Szarka war im Strafraum nach einem Dribbling auf Waldhof-Kapitän Dennis Geiger aufgelaufen und fiel. Schiedsrichter Benedikt Kempkes zeigte auf den ominösen Punkt - Ludwig ließ sich das Geschenk des Schiedsrichters nicht nehmen und verwandelte zum 1:0 für Hoffenheim.

Hoffenheim mit mehr Ballbesitz / Waldhof in der Defensive stark

Vor 2.200 Zuschauern hatte die kombinationsstarke Elf von Trainer Kramer überlegen begonnen und sich wesentlich mehr Spielanteile gesichert. Die Waldhof-Defensive jedoch sehr konzentriert und taktisch hervorragend auf die Kraichgauer eingestellt - ließ keine nennenswerte Torchance zu. "Wir haben da kein probates Mittel gefunden, diese stabile Defensive der Mannheimer auszuhebeln", so Kramer. Hollich: "Die Mannschaft hat das hervorragend umgesetzt, was wir vorgegeben hatten. Kai Herdling wurde fast komplett aus dem Spiel genommen und auch Thomalla's Kreise konnten wir einschränken."

Nach vorne lief in der ersten Halbzeit jedoch ganz wenig beim Hollich-Team. Martin Hess fehlte verletzungsbedingt und Vllaznim Dautaj dadurch die notwendige Unterstützung im Sturmzentrum. Im zweiten Abschnitt wurde die Begegnung lebhafter, besser. Nachdem Jensen (47.) per Kopfball gescheitert war - versuchten es Ludwig (55.) und Grifo (63.) mit Distanzschüssen, aber Rainer Adolf im Tor der Blauschwarzen klärte souverän.

Waldhof in der 65. Minute mit der ersten guten Chance durch Žeric

Mannheim nach 65 Minuten mit der ersten guten Chance des Spiels. Žeric platzierte einen Freistoß in den Strafraum der Hausherren - am 5-Meter Raum setzte die Kugel auf und nahm Fahrt Richtung Torwinkel auf. Nur durch eine Glanzparade konnte 1899-Torsteher Jens Grahl diesen "tückischen" Aufsetzer aus dem Torwinkel kratzen. Puhhhh - das hätte durchaus die Mannheimer Führung sein können. Bei der anschließenden Ecke durch Martin Wagner kam Vllaznim Dautaj freistehend zum Kopfball - aber Grahl konnte den Ball entschärfen. Reiner Hollich: "Ich hätte mir noch etwas mehr Mut in der Offensive von meiner Mannschaft gewünscht. Da war die eine oder andere Aktion, die wir ganz anders hätten ausspielen können, wenn etwas mehr "Herzblut" vorhanden gewesen wäre."

72. Minute Elfmeter für Hoffenheim / Fehlentscheidung

Die entscheidende Szene dann in der 72. Minute des Spiels. Auf der rechten Außenbahn hatten Marco Streker und Vincenco Grifo die Waldhöfer Patrick Huckle und Dennis Franzin zu einfach per Doppelpass ausgespielt - die daraus resultierende Flanke kam zu Robin Szarka, der dann auf Geiger auflief - Pfiff - Elfmeter - Tor. Ludwig hatte zur Hoffenheimer 1:0 Führung getroffen.

"Das war niemals ein Strafstoß. Geiger kann sich nicht in Luft auflösen, wenn Szarka auf ihn aufläuft", zeigte sich der Waldhof-Coach auch noch nach dem Spiel "angefressen" - wegen dieser Fehlentscheidung des Schiedsrichters.

Offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten

Kurz danach die große Chance für die TSG zu erhöhen. Nach einem ganz starken Konter über drei Stationen scheiterte Grifo (74.) aus 15 Metern an Rainer Adolf, der bei der Aktion ein sehr gutes Stellungsspiel zeigte. Eine hundertprozentige Torchance dann durch Seifedin Chabbin (76.) der einen langen Ball gegen die aufgerückte Innenverteidigung erlief und aus 14 Metern an die Torlatte knallte. Da wackelte das Gehäuse noch einige Sekunden nach, bei diesem Geschoss.

Waldhof also im Glück, in dieser Phase kurz nach dem 1:0 Rückstand. Aber das Hollich-Team gab nicht auf und beinahe wäre es der eingewechselte Massih Wassey gewesen, dem der Ausgleich gelungen wäre. Seinen Freistoß konnte Torhüter Grahl an die Torlatte ablenken (80.). In der Schlussminute nochmals eine tolle Chance für die Waldhöfer. Massih Wassey hatte von der linken Seite einen Freistoß "messerscharf" in den Strafraum geschlagen. Neuzugang Wal Fall stieg am höchsten und köpfte in die Ecke - aber wieder war es der starke Jens Grahl der abtauchte und den Ball hielt. Kurz danach der Abpfiff.

Insgesamt gesehen ein etwas glücklicher Sieg der Hoffenheimer, die durch die tatkräftige Unterstützung des Schiedsrichters diese Partie mit 1:0 gewannen und somit wieder die Tabellenführung in der Regionalliga Süd übernahmen.

Noch diese Woche sollen ein, zwei Neuzugänge vermeldet werden

Noch in dieser Woche sollen bei den Blauschwarzen ein, zwei Neuzugänge vermeldet werden. "Bei uns glühen die Drähte. Wir werden alles erdenklich Mögliche unternehmen - um noch diese Woche einen, oder zwei Offensivkräfte als Neuzugänge bekannt zu geben", so Hollich.


Quelle: Sportkurier Mannheimer



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln