Spielbericht 03/04, 21.Spieltag, Bahlinger SC - SV Waldhof

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolaus meint's mit dem SVW nicht gut

FUSSBALL-OBERLIGA: Trainer Olscha mit 0:0 in Bahlingen allerdings nicht unzufrieden

Von unserem Mitarbeiter Reiner Bohlander

Was der Nikolaus am Samstag für Viktor Olscha dabei hatte, ist nicht bekannt. Sicher ist allerdings: Mit drei Punkten aus Bahlingen konnte der Mann mit dem weißen langen Bart Waldhofs Trainer nicht dienen. Letztlich musste sich der Fußball-Oberligist mit einem 0:0 beim abstiegsgefährdeten Tabellen-15. zufrieden geben. Für Olscha allerdings kein größerer Beinbruch - obwohl viel mehr für die Blau-Schwarzen drin gewesen wäre. "Die Mannschaft ist fertig, zum Glück kommt jetzt die Pause", ließ der Coach wissen und wollte seinem Team keinen Vorwurf machen: "Die Spieler haben alles versucht, aber leider ging nicht mehr. Umut Erdogan ging angeschlagen ins Spiel, Alexander Göhring war fraglich, der Einsatz von Torwart Adis Ferhatovic stand kurz vor Anpfiff noch in den Sternen. Mit Hakan Atik, Daniel Reuter, David Szabo und Maurizio Gaudino waren vier Leistungsträger nicht dabei. In Anbetracht dieser personellen Probleme muss ich mit dem Punktgewinn zufrieden sein."

Alexander Göhring zeigte sich da selbstkritischer. "Natürlich sind wir alle müde. Doch solche Spiele muss man einfach gewinnen. Uns haben aber die spielerischen Mittel gefehlt", befand der Mannschaftskapitän. Zudem waren die Mannheimer ab der 55. Minute, als Bahlingens Wiesler mit der Ampelkarte vom Platz musste, in Überzahl. Doch außer der Last-Minute-Chance von Gilles Ekoto-Ekoto, dessen Kopfballaufsetzer in der Nachspielzeit an den Pfosten klatschte, erspielten sich die Waldhöfer keinerlei Tormöglichkeiten mehr. "Vielleicht hätte uns ein Maurizio Gaudino in dieser Phase geholfen", meinte Viktor Olscha. Doch der Routinier, der mit einer Freistoßflanke am Samstag zuvor beim 2:1-Erfolg über Hoffenheim II den Siegtreffer vorbereitete, fehlte auf Grund einer Zahn-OP unter der Woche. Olscha erklärte: "Er schluckt Antibiotika, wollte unbedingt in Bahlingen dabei sein. Aber er hat im Training Kreislaufprobleme gehabt und deshalb habe ich ihn nicht aufgestellt. So eine Sache kann ans Herz gehen und die Gesundheit eines Spielers geht vor."

Einer, der ebenfalls angeschlagen in die Begegnung gegangen war, hätte aber doch noch zum großen Matchwinner werden können: Gilles Ekoto-Ekoto. Der Ex-Bahlinger im Trikot der Blau-Schwarzen ärgerte sich über seinen Pfostenkopfball: "Beinahe wäre er drin gewesen, schade, schade." Der dunkelhäutige Franzose war beim Wiedersehen mit seinem Ex-Kollegen ("Die Abwehrspieler habe ich alle gekannt") sichtlich motiviert. Doch richtig in Szene setzen konnte er sich nur in der letzten Aktion der Partie. "Wir hatten auch nicht das nötige Glück", zuckte Viktor Olscha am Ende mit den Schultern, zumal auch zu Beginn der zweiten Halbzeit Viktor Göhring mit einem Schuss aus 25 Metern nur das Lattenkreuz getroffen hatte (51.). Scheinbar hatte Nikolaus alles Glück in den Bahlinger Gabensack gepackt.


Statistik:

21.Spieltag: Bahlinger SC - SVW 0:0, Samstag, 06.12.2003, 15.30 Uhr, Kaiserstuhlstadion

Schiedsrichter: Kampka (Mainz), Zuschauer: 1.000

Bahlingen: Neumann - Wiesler, Scheurer, Bickel, R.Müller - Hechinger, Makaya, Kromer - Pfahler, Jarosch (55.Gippert), Ruf (70.T.Müller) - Trainer: Rainer Scharinger

SVW: Ferhatovic - Waldecker, Mackert (61.Rubio-Sanchez), Göttlicher, Klaus - Asaeda, A.Göhring, V.Göhring, Egger (29.Hammer) - Ekoto-Ekoko, Erdogan (69.Gau - Reserve: Karlein (Tor), Özbek, Lucchese, Sturm - Trainer: Viktor Olscha

Tore: Fehlanzeige

Gelb: R.Müller, Gippert - Mackert, Egger, A.Göhring

Gelb-rot: Wiesler (53., wiederholtes Foulspiel)


Quelle: Mannheimer Morgen - 08.12.2003



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln