Spielbericht 08/09 29.Spieltag: SpVgg Unterhaching II - SV Waldhof

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
SpVgg Unterhaching II 1:2 SV Waldhof Mannheim 07
Vereinswappen der SpVgg Unterhaching 29. Spieltag
Sonntag, 10. Mai 2009, 14:00 Uhr MESZ, Generali Sportpark, Unterhaching

Endstand 1:2 (0:0)

Zuschauer: 250
Schiedsrichter: Robert Kempter (Sauldorf)

Waldhof Mannheim
Startelf:

Tor: Christian Berchtold
Abwehr: Yasin Yilmaz
Abwehr: Marco Pasiciel
Abwehr: Christian Grujicic
Abwehr: Nebi Filiz
Mittelfeld: Abdul Aziz Thiam
Mittelfeld: Stephan Thee
Mittelfeld: Ömer Kanca
Mittelfeld: Florian Hörnig
Sturm: Chritian Hein
Sturm: Orkan Balkan

Auswechslungen:68. Min. Siedlitzki für Filiz
75. Min. Pfaffinger für Kanca
75. Min. Plonner für Grujicic

Trainer:

Startelf:

Tor: Daniel Tsiflidis
Abwehr: Norbert Kirschner
Abwehr: Rene Schwall
Abwehr: Echendu Adiele
Abwehr: Sebastian Gajda
Mittelfeld: Kevin Wittke
Mittelfeld: Ergün Pakel
Mittelfeld: Emin Ismaili
Mittelfeld: Fitim Fazlija
Sturm: Ermin Melunovic
Sturm: Giuseppe Burgio

Auswechslungen:
46. Min.: Nico Jüllich für Sebastian Gajda
75. Min.: Janis Crone für Giuseppe Burgio

Trainer: Alexander Conrad

Tor 1:2 Christian Hein 87. Min Tor 0:1 Giuseppe Burgio 50. Min.
Tor 0:2 Ermin Melunovic 70. Min.


Bericht:

Regionalligist SV Waldhof müht sich zu 2:1-Sieg beim Tabellenletzten Unterhaching / Am Mittwoch gegen KSC II
Kenan Kocak: Letztlich entscheiden die Tore


Unterhaching. Bis 15.36 Uhr sah es am Sonntagnachmittag so aus, als könnte der SV Waldhof in der Fußball-Regionalliga als Sieger des Wochenendes den 29. Spieltag beenden. Spitzenreiter Hessen Kassel patze am Vortag beim SC Pfullendorf mit 0:1. Der neue Liga-Primus Heidenheim lag mit 1:2 in Großbardorf zurück und die Blau-Schwarzen führten ihrerseits beim 2:1 (0:0)-Erfolg im Generali-Sportpark des Tabellenletzten SpVgg Unterhaching II mit 2:0.

Heidenheim legte in den letzten neun Minuten aber nach und gewann mit 4:2. Die plötzlich wieder aufkeimenden Aufstiegshoffnungen im SVW-Lager erhielten ihren Dämpfer. "Man konnte in der ersten Halbzeit sehen, dass das Pokal-Aus in Neckarelz in den Köpfen gesteckt hat", gestand Verteidiger Rene Schwall. Dass es in einer unter dem Strich schwachen Partie doch reichte, dafür sorgten Giuseppe Burgio (54.) und Ermin Melunovic (70.) mit ihren Treffern. Den harmlosen Platzherren gelang durch Christian Hain (87.) noch der Anschluss.

Trainer Alexander Conrad, der auf seinen verletzten Kapitän Christof Babatz (Muskelverhärtung) und Giovanni Speranza (Rücken) verzichten musste, bot mit Burgio und Melunovic von Beginn an zwei Spitzen auf. Emin Ismaili agierte dahinter. Zuletzt war der Übungsleiter wegen seiner meist bevorzugten defensiveren Taktik kritisiert worden. Conrad: "Diese Dinge nimmt man natürlich wahr. Trotzdem war zu sehen, dass mit zwei Spitzen auch keine Torgarantie gegeben ist." Sein Fazit: "Wir waren verunsichert, haben uns dagegen gestemmt und drei Punkte geholt." Für den SVW, nach Heidenheim die zweitbeste Rückrundenmannschaft, war es der achte Sieg in der Fremde.

"Nach der torlosen ersten Halbzeit ist es in der Kabine ruhig geblieben. Wir haben uns vorgenommen, aggressiver zu spielen, was dann auch gelungen ist und der Schlüssel zum Erfolg war. Gegen den KSC II wollen wir am Mittwoch nachlegen", blickt Schwall voraus: "Wo wir am Ende stehen, damit beschäftige ich mich im Moment nicht. Aber wir haben das Potenzial, noch viele Spiele zu gewinnen", so der linke Verteidiger. Erleichterung nach der unruhigen Woche auch bei Teammanager Kenan Kocak: "Diesmal zählte nur der Sieg. Wir haben sicher wieder nicht abgerufen, was wir können. Wenn Unterhaching im Spiel nach vorne gefährlicher gewesen wäre, hätten wir wohl nicht als Sieger den Platz verlassen. Aber letztlich entscheiden die Tore."

Quelle: Mannheimer Morgen von Roland Bode 11. Mai 2009



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln