Spielbericht 10/11 14.Spieltag: SV Waldhof – Kehler FV

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

14.Spieltag: SVW – Kehler FV 4:2 (1:1), 29.10.2010, 15.30 Uhr, Carl-Benz-Stadion

Schiedsrichter: Steinberg (Korntal-Münchingen), Assistenten: Lauber (Kleinglattbach), Stügelmaier (Leonberg), Zuschauer: 2.277

SVW: Kolke – Fazlija, Geiger, Krause, Murphy – Malchow, Gjasula – Waldecker (46.Suszko), Pinna – Dautaj (80.Myftari), Kyei (86.Suworow) – Reserve: Kronholm (Tor), Herm, Hach – Trainer: Reiner Hollich

Kehl: Kornmaier – Zanger, Kaiser, Berger (70.Walter), Kaltenbach – Kateb (46.Zimmerer), Zimmer, Cybard (66.Zulum), Laifer – Anstett, Imbs – Reserve: Frisch (Tor), Savane, Randrianiaina, Assenmacher – Trainer: Bora Markovic

Tore: 0:1 Kaiser (9., Foulelmeter, Kolke an Imbs), 1:1 Dautaj (34., Rechtsschuss), 2:1 Dautaj (54., Rechtsschuss), 3:1 Kyei (62.), 3:2 Laifer (71.), 4:2 Malchow (78., Rechtsschuss)

Gelbe Karten: Kolke, Dautaj, Kyei, Fazlija – Cybard, Kaltenbach


MANNHEIM. Nach der besten Saisonleistung in einem Heimspiel und einem verdienten 4:2-Sieg über den Kehler FV ist der SV Waldhof in der Fußball-Oberliga auf den zweiten Tabellenplatz nach vorne gerückt. Angreifer Vllaznim Dautaj war nach seinem Doppelschlag der viel gefeierte Torschütze. Die Blau-Schwarzen blieben damit zum siebten Mal in Serie ungeschlagen.

Mit einer aufstiegreifen Leistung hat der SV Waldhof seine Meisterschaftsambitionen untermauert: "Ich denke, wir haben hoffentlich auch den letzten Knauserer oder Zweifler davon überzeugt, zu welcher Leistung die Mannschaft in der Lage ist", lobte Waldhof-Trainer Reiner Hollich sein Team nach der abwechslungsreichen und auf hohem Oberliga-Niveau stehenden Begegnung vor 2277 Besuchern im Mannheimer Carl-Benz-Stadion. In der Tat machte es Spaß zu zusehen, was die 22 Protagonisten bei herrlichem Herbstwetter und optimalen Bedingungen auf dem Rasen zeigten. Zwar bewegte sich das Spiel zwar über fast 90 Minuten auf das Tor der Südbadener. Doch die blieben stets gefährlich und verkauften ihre Haut "teuer - und trotz der Niederlage sehr zu meiner Zufriedenheit", wie Gäste-Coach Bora Markovic resümierte.

Waldhof knüpfte von der ersten Minute an die starke Vorstellung beim 3:1-Sieg vor acht Tagen in Villingen an. Der Ball lief sauber durch die Reihen, gutes Kombinationsspiel wurde aufgezogen. Die Außen Fatim Fazlija und Giancarlo Pinna wurden immer wieder geschickt eingesetzt, um mit ihrem hohen Tempo in der gegnerischen Abwehr Lücken zu reißen. Es sah gut aus. Doch legten die Grün-Weißen vor. Gerade neun Minuten waren gespielt, als Mannheims Innnenverteidiger Jurij Krause einen langen Pass von Dennis Kaiser unglücklich unterlief. KFV-Angreifer Yannick Imbs zog alleine in den Strafraum. SVW-Keeper Markus Kolke konnte nur per Foul retten. Den berechtigten Strafstoß setzte Kaier kurz darauf zum 0:1 in die Maschen. Doch die Blau-Schwarzen waren alles andere als geschockt.

Im Gegenteil: Mit hohem Laufaufwand erarbeitete sich die Hollich-Elf Chance um Chance. Erstmals belohnt wurden sie mit dem Ausgleichtreffer von Vllaznim Dautaj (33.), der ein schönes Zuspiel von Klaus Gjasula mit einem Flachschuss und vorbei an Gäste-Keeper Tobias Kommaier abschloss. Hans Kyei hatte vor der Pause sogar die Chance zur Führung (43.). Einen Schritt zu spät kam der hoch gewachsene Angreifer nach einer Dautaj-Flanke.

Nach Wiederbeginn ging es Schlag auf Schlag. Zuerst verpasst Marco Cybard aus der Distanz die erneute Gästeführung um Zentimter (53.). Im Gegenzug trifft erneut Dautaj zum 2:1 für die Platzherren (54.). Dann ein kurzes Gerangel auf dem Rasen, ohne gravierende Konsequenzen (55.). Kyei sorgt für die scheinbare Vorentscheidung zum 3:1 (61.). Doch der sich tapfer wehrende KFV macht es durch Irhad Zulums' 3:2-Anschlusstreffer noch einmal spannend (67.). Erst der erneut starke Youngster Oliver Malchow beruhigt mit einem schönen 20-Meter-Schuss ins lange Eck die blau-schwarzen Gemüter, sorgt mit dem 4:2 (77.) für den Endstand. Schon am kommenden Freitag (19.30 Uhr) kann der SVW mit einem Sieg bei den Stuttgarter Kickers II bis auf drei Punkte an den dann spielfreien Liga-Primus FC Nöttingen heranrücken. Roland Bode

© Sonntag aktuell – 31.10.2010



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln