Spielbericht 10/11 15.Spieltag: Stuttgarter Kickers II - SV Waldhof

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

15.Spieltag: Stuttgarter Kickers II – SVW 0:0, 05.11.2010, 19.30 Uhr, GAZI-Stadion auf der Waldau

Schiedsrichter: Fritsch (Bruchsal), Assistenten: Reuter (Heidelberg), la Rocca (Kraichtal), Zuschauer: 600

Stuttgart: Güvenc – Wonschick, Mägerle, Leutenecker, T.Müller – Kandazoglu, Kaiser (61.Schneider), Holzer (66.Mucan), Steinle – Sarajlic, Reule (88.Parham) – Reserve: Aller (Tor), M.Müller, Bondel, Schaal – Trainer: Björn Hinck

SVW: Kolke – Hartmann, Krause, Geiger, Murphy – Gjasula, Malchow – Pinna (30.Suszko), Myftari – Dautaj, Kyei (79.Suworow) – Reserve: Kronholm (Tor), Hach, Herm – Trainer: Reiner Hollich

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Mucan, Parham – Myftari, Gjasula, Dautaj


Fußball-Oberliga: Waldhof bei den Stuttgarter Kickers defensiv stark, aber mit wenig klaren Chancen / Torlos beim Angstgegner

Von unserem Mitarbeiter Roland Bode

STUTTGART. In der Fußball-Oberliga hat der SV Waldhof seinen jüngsten Aufwärtstrend bestätigt - auch wenn es für die Blau-Schwarzen bei Angstgegner Stuttgarter Kickers II gestern Abend vor 600 Besuchern im Gazi-Stadion der Degerlocher nicht zu mehr als einem torlosen Remis reichte. Der Abstand auf Spitzenreiter Nöttingen konnte für den Tabellenzweiten zumindest um einen Zähler auf jetzt fünf Punkte verkürzt werden. "Chancen für den Gegner haben wir praktisch überhaupt nicht zugelassen. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir alles kontrolliert und die jüngsten Leistungen in Villingen und gegen Kehl bestätigt", resümierte Trainer Reiner Hollich die 90 Minuten. Fazlija muss zu Hause bleiben

Vor der Partie hatte der Übungsleiter bereits eine disziplinarische Maßnahme getroffen. Mittelfeldmann Fitim Fazlija durfte die Reise unter den Fernmeldeturm auf der Waldau nicht mit antreten. Im Training geriet der 24-Jährige erst am Mittwoch mit Hollich aneinander, als er den Rasen verließ ohne sich abzumelden. Am Freitag folgte ein überzogener Einsatz gegen Youngster Daniel Herm. Da platze Hollich der Kragen. "Solche Dinge gehen nicht", fand der Chefcoach auch die Rückendeckung des Sportlichen Leiters Günter Sebert. Damit kam Giancarlo Pinna, der schon früh mit Verdacht auf eine Oberschenkelzerrung gegen Mariusz Suzsko (30.) ausgewechselt werden musste, auf der offensiven rechten Außenbahn für den ebenfalls angeschlagenen Benjamin Waldecker zum Einsatz. Die linke Seite übernahm Fisnik Myftari.

In einem ordentlichen Spiel, das sich aber auf wenige nennenswerte Chancen reduzierte, war Waldhof das dominierende Team und blieb zum achten Mal in Serie ungeschlagen. Auch der frühere Waldhof-Angreifer Daniel Reule, der vor zwei Wochen aus disziplinarischen Gründen aus dem Regionalliga-Team der Schwaben aussortiert wurde, konnte die stabil stehende Abwehr um Dennis Geiger und Jurij Krause nicht in Verlegenheit bringen. Einzig Stuttgarts Daniel Kaiser prüfte Waldhof-Keeper Markus Kolke gleich zu Beginn mit einem Distanzschuss (2.). Der ansonsten kaum geforderte Keeper lenkte das Leder aber mit den Fingerspitzen ums Gehäuse.

Die größte Möglichkeit für die Mannheimer hatte Klaus Gjasula kurz nach dem Seitenwechsel. Sein Schuss aus acht Metern streifte allerdings ebenfalls knapp am langen Pfosten vorbei (56.).

"Auch wenn wir nicht gewonnen haben - die Saison ist noch sehr lang. Deshalb schauen wir im Moment noch nicht so auf die Tabelle, sondern nur auf uns. Aufgrund der zweiten Hälfte wäre ein Sieg sicher das gerechtere Ergebnis gewesen. Aber wir haben die Hauptkonkurrenten im Aufstiegskampf fast alle noch bei uns", konnte auch Günter Sebert mit dem Remis leben.

© Mannheimer Morgen - 06.11.2010


Kickers-U23 holt einen Zähler gegen den Oberliga-Tabellenzweiten

Kleine Blauen trennen sich vom SV Waldhof Mannheim mit einem torlosen 0:0 vor 600 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau

Die U23-Oberligamannschaft des Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers hat am heutigen Freitagabend mit einem 0:0-Unentschieden gegen den SV Waldhof Mannheim einen weiteren Zähler auf ihr Punktekonto gebracht. Vor den 600 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau ging das Remis am 15. Spieltag zwischen dem Tabellensechsten und dem Zweitplatzierten in Ordnung – auch wenn die Gäste die insgesamt reifere Spielanlage zeigten und deshalb die besseren Torchancen verbuchten. „Ich bin angesichts dessen heute mit dem einen Punkt zufrieden“, sagte der Kickers-Trainer Björn Hinck nach den kampfbetonten 90 Spielminuten des baden-württembergischen Oberliga-Derbys.

Am kommenden Freitag (19 Uhr) tritt Hincks Formation zum Nachbarschaftsduell beim VfL Kirchheim an. Spielbeginn im Stadion an der Jesinger Allee ist um 19 Uhr.

Den besseren Start legten die Hausherren im GAZi-Stadion hin. Bereits nach zwei Minuten feuerte Daniel Kaiser einen Schuss Richtung Waldhof-Gehäuse ab,den Schlussmann Markus Kolke mit den Fingerspitzen gerade noch über die Latte lenken konnte. Es dauerte ganze zehn Minuten,ehe sich die Mannheimer durch einen Fernschuss von Giancarlo Pinna dem Tor von Günay Güvenc näherten. Der Schütze Pinna musste in der 30.Minute aufgrund einer Muskelverletzung ausgewechselt werden. In der 21.Spielminute hatte Ex-Waldhof Spieler Daniel Reule eher zufällig die beste Chance der ersten Halbzeit. Aus einem Klärungsversuch von Waldhof-Keeper Kolke resultierte ein Pressschlag mit Reule, der Ball flog aus 17m nur knapp über den Querbalken.

Zur zweiten Halbzeit begannen die Mannheimer sich das Übergewicht in der Partie zu erspielen. In der 59.Minute tauchte Klaus Gjasula frei im Strafraum vor Güvenc auf, doch der Kickers-Schlussmann war auch heute wieder fehlerfrei und verkürzte geschickt den Winkel,sodass die gute Chance kläglich vergeben wurde.

Zehn Minuten später hatte Waldhof-Stürmer Hans Kyei nach einem Eckball die Führung auf dem Kopf, doch Daniel Kaiser rettete für seine Mannschaft auf der Linie.

Im weiteren Spielverlauf wurden im Ansatz gute Chancen kreiert, doch fehlte beiden Mannschaften die notwendige Konzentration im Abschluss und auch das nötige Quentchen Glück, um das erste Tor im Spiel zu erzielen.

Kommentar von Trainer Björn Hinck: "Mene Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit den besseren Start, aus dieser Position müssen wir gegen einen Gegner wie Waldhof ein besseres Resultat erzielen. Im zweiten Durchgang fanden wir nicht mehr zu unserem Spiel und ließen dem besser aufspielenden Mannheimern zuviel Platz für ihre schnelle Spieler. Am Ende ist das Remis sicherlich gerecht, auch wenn ich innerlich enttäuscht bin, das die Mannschaft die Chancen für einen Sieg im Topspiel nicht genutzt hat."

Quelle: www.stuttgarter-kickers.de (Offizielle Homepage)



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln