Spielbericht 10/11 28.Spieltag: SV Waldhof – FC Nöttingen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

28.Spieltag: SVW - FC Nöttingen 2:0 (1:0), Freitag, 15.04.2011, 19 Uhr, Carl-Benz-Stadion

Schiedsrichter: Schroeter (Moosbrunn), Assistenten: Reuter (Heidelberg), Ettner (Walldorf), Zuschauer: 8.380

SVW: Kolke - Hartmann, Krause, Malchow, Murphy - Gjasula - Fazlija (70.Waldecker), Grujicic, Gmünder (88.Pinna) - Dautaj (76.Reule), Kyei - Reserve: Adolf (Tor), Geiger, Myftari, Suworow - Trainer: Reiner Hollich

Nöttingen: Jilg - Brenner, Kolinger, Fuchs, Trick (76.Scozzari) - Svjetlanovic (84.Schmidt), Zachmann, Kärcher (65.di Piazza) - Ollhoff - Neziraj, Telle - Reserve: Dörrich (Tor), Franz, Bischoff, Mössner, Monetta, Karakoca - Trainer: Michael Wittwer

Tore: 1:0 Kyei (40.), 2:0 Waldecker (72.)

Gelb: Gmünder, Krause, Fazlija - Zachmann


Fußball-Oberliga: Durch das 2:0 vor 8380 Zuschauern gegen Nöttingen meldet sich die Hollich-Elf im Aufstiegsrennen zurück

SV Waldhof darf träumen

Von unserem Mitarbeiter Roland Bode

Mannheim. Riesenjubel im Carl-Benz-Stadion, Laola-Welle und Humba-Partie: Der SV Waldhof hat sich mit einer starken Vorstellung und einem verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg im Spitzenspiel der Fußball-Oberliga gegen Tabellenführer FC Nöttingen im Aufstiegskampf zurückgemeldet. Die umjubelten Treffer für die Blau-Schwarzen, die vor der zweitligareifen Kulisse von 8380 Zuschauern den siebten Sieg in Serie feierten, erzielten Hans Kyei (42.) und Benjamin Waldecker (73.). Damit hat Waldhof den Abstand zum Primus zehn Spieltage vor Ende der Runde auf drei Punkte verkürzt, hat aber noch ein Spiel mehr auszutragen und könnte dann rechnerisch gleichziehen. Die Partie begann wegen des großen Zuschauerandrangs mit 15 Minuten Verspätung.

Gegenüber der Startaufstellung beim jüngsten Sieg in Hollenbach änderte SVW-Trainer Reiner Hollich nichts. Auch der Ex-Nöttinger Angreifer Daniel Reule blieb zunächst auf der Bank. Waldhof übernahm von Beginn an die Initiative, ging ein hohes Tempo und ließ die Gäste kaum zu einem geordneten Spielaufbau kommen. Erste Duftmarken auf das vom starken FCN-Keeper Daniel Jilg gut gehütete Tor setzten Kyei per Kopf (11.) und Christian Gmünder. Dessen abgefälschte Linksflanke landete nur am Außenpfosten (16.). Auf der Gegenseite Glück für Mannheim, als Jurij Krause bei einer Abwehraktion nicht ins eigene Netz traf (23.). Ansonsten fehlten dem Tabellenführer um seinen im Zentrum agierenden und früheren Waldhöfer Mittelfeldregisseur Thomas Ollhoff die zündenden Ideen. Ganz anders die Hollich-Elf. Vllaznim Dautaj haute einfach mutig aus 25 Metern drauf und zwang Jilg, das Leder spektakulär über die Querlatte zu boxen (39.). Kurz darauf bebte das Carl-Benz-Stadion. Nach einer hohen Linksflanke zog Torjäger Kyei aus kurzer Distanz und dem Gewühl im gegnerischen Strafraub ab und hämmerte den Ball unhaltbar zum 1:0 in die Maschen (42.). Die Pausenführung für Waldhof ging absolut in Ordnung.

Nach dem Wechsel drückte das Team von Trainer Michael Wittwer kurzzeitig auf den Ausgleich. Erfolglos. Allein Ollhoff aus der Distanz (46.) prüfte Waldhof-Torsteher Markus Kolke nennenswert. "Vorne waren wir nicht durchschlagskräftig genug. Mit der Leistung meiner Offensiv-Abteilung war ich überhaupt nicht zufrieden. Der Sieg für Mannheim geht in Ordnung. Aber im Aufstiegskampf ist noch keine Entscheidung gefallen", meinte Wittwer nach dem Abpfiff. Für den Endstand sorgte der gerade drei Minuten zuvor eingewechselte Benjamin Waldecker. Die Gäste hatten den Ball im Mittelfeld vertendelt. Kyei bediente Dautaj, der legte selbstlos nach innen ab - und ohne Mühe zog der Mittelfeld-Mann aus zehn Metern zum erlösenden 2:0 ab.

Spürbar entspannten sich danach die Gemüter auf den Rängen. Nach dem Schlusspfiff tanzten Fans, Mannschaft und Präsident Steffen Künster um die Wette. Trainer Hollich, dessen Team zum sechsten Mal ohne Gegentor blieb: "Es war ein hervorragendes Oberliga-Spiel vor einer Kulisse, mit der ich selbst nicht gerechnet habe. Wir haben eine Etappe, aber lange noch nicht das Rennen gewonnen. Kompliment an die Mannschaft und die sensationellen Fans."

Quelle: Mannheimer Morgen - 16. April 2011


Titelrennen wieder offen: FC Nöttingen verliert gegen Waldhof Mannheim

MANNHEIM. Das war nichts, FC Nöttingen: Der Tabellenführer der Fußball-Oberliga hat am Freitagabend das Schlagerspiel beim härtesten Verfolger SV Waldhof Mannheim verdient mit 0:2 (0:1) verloren.

Von Martin Mildenberger

Die Treffer für den SV Waldhof erzielten Torjäger Hans Kyei (42. Minute) und Benjamin Waldecker (72.). Damit ist das Titelrennen wieder völlig offen. Der SV Waldhof hat den Vorsprung der Nöttinger, der schon 13 Punkte betrug, fast aufgeholt. FCN-Trainer Michael Wittwer war vor allem von seinem Angriff maßlos enttäuscht: „Von meinen Stürmern habe ich viel zu wenig gesehen. Die Durchschlagskraft hat gefehlt. Da erwarte ich eigentlich mehr.“

Super Kulisse, super Stimmung, rekordverdächtige 8380 Zuschauer sind da. Die Partie beginnt mit 15 Minuten Verspätung, weil der Andrang an den Kassenhäuschen des Carl-Benz-Stadions riesig ist. Die Fans des SV Waldhof feiern schon vor dem Anpfiff, als hätten sie den Aufstieg bereits in der Tasche.

Der FC Nöttingen lässt sich zunächst nicht beeindrucken, beginnt mutig mit zwei Spitzen und Thomas Ollhoff im offensiven Mittelfeld. Auch Kapitän Viktor Kärcher ist nach seiner Wadenverletzung wieder dabei. Chancen sind zunächst Mangelware. Beide Teams stehen defensiv sehr diszipliniert. Waldhof hat etwas mehr vom Spiel. Torjäger Hans Kyei köpft in der 9. Minute knapp vorbei, dann tropft eine verunglückte Linksflanke von Christian Gmünder an den Außenpfosten (16.). Die erste Nöttinger Chance hat in der 25. Minute Dubravko Kolinger, der nach einem Freistoß von Ollhoff mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Waldhof-Keeper Markus Kolke scheitert.

FCN bekommt Ball nicht weg

Aus heiterem Himmel dann das 1:0 für die Gastgeber. Nach einer Ecke bekommt die Nöttinger Deckung den Ball nicht weg. Hans Kyei steht da, wo ein Torjäger stehen muss uns staubt aus sieben Metern zum 1:0 ab (42.). Etwas glücklich, aber nicht unverdient diese Führung für den Tabellenzweiten.

Der FC Nöttingen kommt hellwach aus der Kabine. Wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff legt Leutrim Neziraj für Ollhoff auf. Der drischt den Ball aus 18 Metern über den Kasten. Die Gäste versuchen, Druck aufzubauen, doch die Spitzen bleiben an diesem Abend stumpf. Die Vorentscheidung in der 71. Minute. Vllazniw Dautaj zieht bei einem Konter über rechts auf und davon, passt nach innen, wo der gerade eingewechselte Benjamin Waldecker aus elf Metern flach ins Tor trifft.

Nöttingen bemüht sich, die Niederlage zu vermeiden, doch in der Offensive findet der Spitzenreiter einfach kein Mittel, die sichere Deckung der Mannheimer zu knacken.

Quelle: pz-news.de



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln