Spielbericht 11/12 28.Spieltag: Eintracht Frankfurt II - SV Waldhof

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

28.Spieltag: Eintracht Frankfurt II - SVW 3:0 (2:0), Mittwoch, 11.04.2012, 20.15 Uhr, Volksbank-Stadion

Schiedsrichter: Schröder (Hannover), Assistenten: Eichhorst (Hameln), Büsing (Osnabrück), Zuschauer: 750

Frankfurt: Miltner - Alikhil, Cimen, P.Schaaf, Amin - Streker, Jung - Pokar - Nazarov (84.Guth Mazeto), Albayrak (46.Alvarez), Soriano (65.Mehring) - Reserve: Schipmann (Tor), di Gregorio, Wolfert - Trainer: Oscar Corrochano

SVW: Adolf - Scheuring, Colak, Geiger, Murphy - Gjasula (55.Grujicic), Malchow - Reith (60.Dautaj), Wassey, Wagner - Reule (76.Rabihou) - Reserve: D.Broll (Tor), Suworow, Ilhan - Trainer: Reiner Hollich

Tore: 1:0 Albayrak (17.), 2:0 Soriano (30.), 3:0 Jung (51.)

Gelb: Gjasula (10.), Reith


Fußball-Regionalliga: SV Waldhof beim 0:3 bei Eintracht Frankfurt II chancenlos / Die nächste Enttäuschung

FRANKFURT. Frankfurt war diesmal keine Reise wert. Mit 0:3 (0:2) verlor Regionalligist SV Waldhof gestern Abend bei Eintracht Frankfurt II im Volksbank-Stadion, welches in der Vergangenheit oft ein gutes Pflaster für die Mannheimer gewesen war. Der Sieg der in allen Belangen überlegenen Hessen war auch in dieser Höhe verdient. Erwartungsgemäß wählte Trainer Reiner Hollich die etwas defensivere Variante und suchte sein Heil mit Daniel Reule als einziger Spitze, die von einem fünfköpfigen Mittelfeld unterstützt werden sollte. Für den verletzten Ugur Demirkol übernahm Carl Murphy die Position als linker Verteidiger in der Viererkette. Mittelstürmer Amadou Rabihou nahm zunächst auf der Bank Platz, für ihn rückte Oliver Malchow in die Startaufstellung. Die vom ehemaligen Waldhof-Profi Oscar Corrochano trainierte U 23 der Eintracht, die noch reelle Chancen auf den Aufstieg hat, weil Tabellenführer Stuttgarter Kickers in Worms nur Unentschieden spielte, schien offenbar auf die eigenen Anhänger zu warten, die nach dem Zweitligaspiel der Eintracht nach und nach ins Stadion strömten. Bei der Eintracht-Führung half der Waldhof kräftig mit. Malchow versuchte den Ball nach vorne zu schlagen, traf das Spielgerät jedoch nicht richtig: Ugur Albayrak stand im Strafraum goldrichtig und ließ Rainer Adolf im Kasten des SVW keine Chance - 1:0 (17.). Und die Eintracht, die zuletzt in Karlsruhe siebenmal traf, legte nach. Ein Flankenball von der linken Seite überraschte die SVW-Abwehr, diesmal war Elia Soriano der Schütze zum 2:0 (29.). Und Waldhof? Bis zum Strafraum spielte das Team ganz respektabel, doch Chancen blieben Mangelware.

Hollich reagiert auf Rückstand

In der Halbzeit überraschten die schon seit Jahren mit den Waldhöfern befreundeten Eintracht-Anhänger mit einer sehenswerten Choreographie. Angespornt wurden davon die Eintracht-Spieler, denn fünf Minuten nach der Pause war die Abwehr der Blau-Schwarzen wieder nicht im Bilde. Nach einem Freistoß von Marcos Alvarez aus dem Halbfeld stieg Anthony Jung am höchsten und köpfte zum 3:0 ein (50.). Hollich reagierte und wechselte mit Christian Grujicic und Vllaznim Dautaj frische Kräfte ein. In der Folge tat sich zwar mehr in der Offensive der Mannheimer, die klareren Chancen hatten aber weiterhin die Gastgeber. Immerhin konnte man dem SVW das Bemühen um eine Resultatsverbesserung nicht absprechen. Die beste Möglichkeit hatte der eingewechselte Amadou Rabihou (84.). Nach Abpfiff war der Waldhof-Anhang um eine Enttäuschung reicher - und der 105. Geburtstag des Traditionsklubs reichlich verhagelt.

Quelle: Mannheimer Morgen - 12.04.2012



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln