Spielbericht 12/13: SV Waldhof Mannheim - SG Sonnenhof Großaspach

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim - SG Sonnenhof Großaspach 2:2 (2:1)

Mit einem 2:2 (2:1)-Remis musste sich der SV Waldhof im ersten Heimspiel des Jahres im Carl-Benz-Stadion gegen die SG Sonnenhof Großaspach begnügen. Vor 2447 Besuchern verspielten die Blau-Schwarzen trotz 47 Minuten in Überzahl eine 2:0-Führung, für die Jure Colak (12.) per Kopfstoß und Martin Hess mit einem sicher verwandleten Handelfmeter zwei Minuten vor der Pause (43.) gesorgt hatten. In der vorausgegangenen Situation hatte Aspachs David Kienast auf der Torlinie stehend einen strammen Schuss von Vllaznim Dautaj nur mit der Hand abwehren können. Die logische Folge: Rot.

Trainer Reiner Hollich hatte von seinem Team zuvor eine Trotzreaktion eingefordert. "Das sind wir vor allem unseren Fans schuldig", hatte er nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Mittwoch beim Erzrivalen 1. FC Kaiserslautern II auf Wiedergutmachung gesetzt. Tatsächlich übernahmen die Blau-Schwarzen nach wenigen Minuten des Abtastens das Zepter und kamen schnell zum Erfolg. Ein Zeric-Freistoß fand Patrick Huckle auf der linken Seite. Dessen maßgerechte Flanke wuchtete der hochgewachsene Jure Colak aus kurzer Distanz unhaltbar für Gästekeeper Christopher Knett in die Maschen (12.). Es lief gut an, auch, weil Sonnenhof in Durchgang eins noch etwas nervös wirkte, sich aber nie versteckt und selbst durchaus zu Chancen kam.

Schlüsselszene in der Nachspielzeit von Hälfte eins

Hollich hatte sein Team gegenüber dem Lauternspiel nur auf einer Position verändert. Für Dennis Franzin stürmte diesmal Martin Hess von Beginn an. Linksverteidiger Patrick Huckle konnte trotz einer Fußprellung spielen und gehörte neben Ajdin Zeric und Martin Wagner im Mittelfeld zu den auffälligsten Akteuren. Der SVW brachte sich selbst um den Lohn. Zwei Unachtsamkeiten in der - über die Saison gesehen - meist stabilen Deckung, bescherten dem Team des früheren Waldhof-Profis und jetzigen SG-Cheftrainers Rüdiger Rehm einen am Ende letztlich verdienten Punktgewinn. Wichtigste Schlüsselszene: In Unterzahl und in der Nachspielzeit von Hälfte eins kam Großaspach durch Fabian Weiß noch zum Anschlusstreffer. "Das war unser Glück", meinte Rehm nach Spielende: "Unsere Taktik für die zweite Halbzeit war damit, auf Fehler des Gegners zu lauern und über Konter nicht nur Nadelstiche zu setzen, sondern auch zum Erfolg zu kommen." Die Rechnung des Übungsleiters ging auf, weil der SVW sich im Passspiel und in der Chancenverwertung zu viele Schnitzer erlaubte. Wagner (53.) und Dautaj hätten (67.) hätten nach schönen Steilangriffen alles klar machen können. Dann aber jubelte Sonnenhof. als der eingewechselte Julian Grupp sechs Minuten vor dem Abpfiff SVW-Torsteher Rainer Adolf keine Chance ließ - 2:2 (84.). Eben dieser hätte in der Schlusminute sogar für noch mehr Tristesse im blau-schwarzen Lager sorgen können, als er alleine vor Adolf stehend aber vertendelte.

Reiner Hollich war maßlos enttäuscht, stellte aber klar: "Wir waren auf dieses Spiel gut vorbereitet. Der FCK war abgehakt. Schon nach dem 2:0 haben wir nachgelassen. Es kamen keine klaren Bälle mehr. Und dann mussten wir sogar vor der Pause noch das 2:1 hinnehmen. Mit zunehmender Spieldauer hatten wir nach dem Seitenwechsel keine Kontrolle mehr über das Spiel. Auch die Körpersprache hat nicht gestimmt. Die Bestrafung dafür kam kurz vor Schluss. Wir hatten sogar Glück, dass wir nicht noch 2:3 verloren haben. Für unsere Nervosität in den zweiten 45 Minuten habe ich keine Erklärung. Selbst die Abwehr, die am Ende der Vorrunde immer sehr robust gestanden hat, hat diesmal gewackelt." Am kommenden Samstag (16. Februar/14 Uhr), ist der SVW beim SSV Ulm 1846 zu Gast. Danach folgen in der Liga zwei weitere Auswärtsspiele in Koblenz und Trier. Hollich abschließend: "Jedem muss irgendwann klar sein, dass wir nicht 18 gleich starke Spieler besitzen. Wir haben einen dünnen Kader mit einigen jungen Spielern und weiterhin einigen Verletzten."

Aufstellung

SV Waldhof Mannheim 07:

Rainer Adolf, - Jure Colak, Dennis Geiger, Patrick Huckle, Philipp Stiller, - Christian Brucia (88. Roman Maciejak), Wal Fall, Martin Wagner, Ajdin Zeric (78. Steffen Kochendörfer), - Vllaznim Dautaj, Martin Hess (73. Dennis Franzin),

Trainer: Reiner Hollich, Andreas Clauß

SG Sonnenhof Großaspach:

Christopher Knett, - - - Dennis Grab (81. Fischer), Robin Schuster, Shqiprim Binakaj (58. Rizzi), Sebastian Szimayer, Fabian Weiss (63. Grupp), Raphael Schaschko, Daniel Hägele, Johannes Fiand, Shaban Ismaili, David Kienast,

Trainer: Rüdiger Rehm

Tore:

1:0 Colak (12.), 2:0 Hess (42., Handelfmeter), 2:1 Weiss (45.), 2:2 Grapp (85.)

Zuschauer:

2.447

Schiedsrichter:

Christ (Münchweiler).

Katren

Rote Karte: Kienast (42., Handspiel). Gelbe Karten: Stiller, Fall – Fiand, Knett

Quelle: SVW, Montag, 11.03.2013



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln