Spielbericht 12/13: SV Waldhof Mannheim U23 - TSV 05 Reichenbach

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

SV Waldhof Mannheim U23 - TSV 05 Reichenbach 1:3 (1:2)

Nach zuletzt zwei Siegen und einem Unentschieden am heimischen Alsenweg, musste sich die U23 diesmal dem starken Aufsteiger TSV 05 Reichenbach geschlagen geben. Gegen die fußballerisch deutlich stärkeren Waldbronner stand am Ende ein verdientes 1:3. Damit bleibt der SVW im Tabellenkeller stecken, während die Gäste sich eher noch einmal noch oben orientieren kann.

Für diese Begegnung konnte Trainer Frank Hettrich aus dem Vollen schöpfen. Coppola, Schulz und Mbarga kehrten in den Kader zurück, wobei die beiden Erstgenannten auch direkt von Beginn an spielten. Zusätzlich rückte Rekonvaleszent David Lauretta ins Team.

Wie schon beim Auswärtsspiel in Walldorf war der SVW in der Anfangsphase noch etwas schläfrig. Diesmal hatte man jedoch Glück, dass Stoitzner die Chance nach sehenswerten Zuspiel von Jäckh neben den Kasten setzte (2.). Doch auch die U23 vergab in der Anfangsphase eine Hundertprozentige, als Graciotti Önerler bediente und dieser freistehend über das leere Tor schoss (6.).

Die Gäste waren in der Anfangsphase leicht tonangebend, doch nach knapp 20 Minuten übernahmen die Blau-Schwarzen das Spiel. Graciotti wurde noch zu stark bedrängt, als er sich quer durch den Strafraum dribbelte, so dass er bei seinem Abspiel keinen Mitspieler fand (21.). Doch dann erzielte Coppola das 1:0. Lauretta bediente den rechts durchstartenden Deutsch-Holländer, der sicher verwandelte (22.).

Die Gäste zeigten danach aber eine gute Reaktion. Der bei einem Eckball aufgerückte Innenverteidiger Robin Müller zielte aber bei seinem Schuss aus ca. 14 Metern noch zu ungenau (27.). Nach erneuten Ecke war es Kapitän Florian Benz der dann doch zum 1:1-Ausgleich einköpfte (28.).

Coppola hatte dann die Riesenmöglichkeit zu erneuten Führung, als ein Abwehrspieler den noch am Strafraum stehenden Angreifer übersah. der den Rückpass aufnahm, dann aber den besser postierten Graciotti übersah und am TSV-Torsteher Brosig scheiterte (39.). Besser machte es auf der Gegenseite Beverst, der die Kugel aus knapp 18 Metern unhaltbar ins Tordreieck versenkte und die Gäste damit erstmals in Führung schoss (41.).

Auch nach der Pause erwischten die Waldbronner den besseren Start. Bretzinger bediente Papic, der Gänsmantel mit einem satten Schuss ins kurze Eck keine Chance lies (48.). Diesen Schock musste der SVW zunächst erst einmal verdauen. Lauretta versuchte es dann mit einem Fernschuss, der Brosig nicht festhalten konnte, beim Nachschuss zögerte Coppola zu lange, so dass die Abwehr noch zur Ecke klären konnte (56.). Der für Önerler eingewechselte Solak hatte dann die Chance zu verkürzen, doch auch sein Drehschuss wehrte der Reichenbacher Schlussmann sicher ab (60.).

Auf Zuspiel von Lauretta war es erneut Coppola der nur knapp am Torerfolg vorbeizielte. Zunächst konnte er mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler aussteigen lassen, doch sein Schuss landete nur am Außennetz (69.). Auch direkt danach fand Solak nicht den mitgelaufenen Graciotti, so dass es bei der 2-Tore-Führung für die Gäste blieb (70.).

Der SV Waldhof danach bemüht Druck auszuüben, um noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch das Anrennen war häufig zu kopflos, so dass auch bis zum Spielende keine klare Möglichkeiten mehr herausgespielt wurden. Die Gäste verlegten sich nur noch aufs Kontern, waren dabei aber häufig auch zu wenig zielstrebig. Für die Vorentscheidung hätte dann doch beinahe erneut Benz gesorgt, der einen Querpass vom eingewechselten Grill nur noch mit der Schuhspitze erreichte und vom Fünfmeterraum knapp am Tor vorbeischoss (79.).

Riedel scheiterte aus spitzem Winkel, fast von der Torauslinie am rechten Außenpfosten, als er eine Flanke volley aus der Luft nahm (86.). In der Nachspielzeit brachte Mbarga die Kugel per Freistoss gefährlich vor das Tor, doch Raab erwischte das Leder nur mit den Haarspitzen, so dass auch diese letzte Chance verpuffte (90.+1).

In einem überdurchschnittlichen Verbandsligaspiel zeigte das Gästeteam, dass es nicht zu Unrecht im oberen Drittel der Tabelle zu finden ist. Besonders auffällig war, dass der TSV stets versuchte sich spielerisch zu befreien und dies auch überwiegend schaffte. Dem schnellen Direktspiel hatten die Mannen um Trainer Hettrich diesmal zu wenig entgegen zu setzen. Knackpunkt des Spiels war aber sicherlich die vergebene Großchance Coppolas, der die Blau-Schwarzen beim Stand von 1:1 wieder in Führung hätte bringen können, fast im Gegenzug dann das 1:2. Natürlich setzte das Perspektivteam des SV Waldhof auch nach dem dritten Nackenschlag nochmals alles daran heranzukommen, doch waren die Angriffe dann häufig zu hektisch oder zu ungenau nach vorne getragen worden, um noch mal das Spiel drehen zu können.

In der nächsten Woche steht damit schon ein kleines Schicksalsspiel für die zweite Mannschaft auf dem Spielplan (Sonntag, 28.04., 15:30 Uhr). Beim nur vier Punkte Vorsprung auf den FC Zuzenhausen, der noch auf einem direkten Abstiegsplatz steht, darf das Team sich keinen Ausrutscher erlauben und muss unbedingt punkten.


Statistik

SV Waldhof Mannheim II:

Andy Gänsmantel, - Serdar Bakis, Timo Raab, Maximilian Schulz, Muhammed Ali Sahin, - Anthony Jarvis Coppola, Ihsan Erdogan, Luca Graciotti, Oliver Schmitt, David Lauretta, - Aytunc Önerler, Trainer: Frank Hettrich, Gökhan Özkara,

TSV 05 Reichenbach:

Martin Brosig, - - - Nico Bretzinger, Robin Müller, Florian Benz, Fabian Jäckh, Sven Beverst, Kevin Stoitzner, Jan Malsam, Dirk Franke, Julian Papic, Julian Holzmann,

Zuschauer

85

Schiedsrichter

Thomas Roth (Stettfeld)

Quelle: SV Waldhof Mannheim / U 23 Alexander Beyer Foto: Marco Bschirrer



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln