Spielbericht 14. Spieltag 15/16 SV Waldhof Mannheim - FK Pirmasens

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 1:1 (1:1) FK Pirmasens
SV Waldhof Mannheim.png 14.Spieltag
Sonntag, 25. Oktober 2015, 14 Uhr MESZ, Carl-Benz-Stadion

Endstand 1:1

Zuschauer: 5.144
Schiedsrichter: Martenstein (Marburg), Assistenten: Ide (Frielendorf), Glaser (Wiesbaden)

FK 03 Pirmasens.png
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Scholz - Müller, M.Seegert, Fink, P.Haag - Balitsch, di Gregorio - Ibrahimaj, Förster, Sommer - Burgio - Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 70 minutes 70' Straub für Ibrahimaj
Scored after 80 minutes 80' Sökler für di Gregorio

Reserve: Broll (Tor), Sabah, Neupert, Marx, Nag

Es fehlten: N.Seegert (anhaltende Leistenbeschwerden), Mühlbauer, Lindner, Celik, Zahn, Y.Haag, Cetin, Mar.Schilling, Max.Schilling (alle 2.Mannschaft, nicht berücksichtigt, geschont oder verletzt)

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Kläs - Maurer, Steil, Heinze, Hamann - Bouzid, Becker - Bürger, Reinert, Grimm - Auer - Trainer: Peter Tretter

Einwechslungen:

Scored after 72 minutes 72' Freyer für Bürger
Scored after 79 minutes 79' Bier für Grimm
Scored after 90+2 minutes 90+2' Schug für Becker

Reserve: Steigelmann (Tor), Henn, Schmieden, Opitz

Scored after 15 minutes 15' 1:0 Burgio (Rechtsschuss, Vorarbeit Balitsch)

Yellow card.png di Gregorio, M.Seegert


Scored after 19 minutes 19' 1:1 Maurer

Yellow card.png Becker, Heinze, Grimm, Steil, Reinert

Beste Spieler: M.Seegert, Balitsch - Kläs, Bouzid


Berichte:


Stimmungsdämpfer für SV Waldhof

Philipp Förster war bedient. Schnurstracks stiefelte der Mittelfeld-Mann in die Kabine, wollte nichts mehr hören, sehen und sagen. Das 1:1 (1:1) des SV Waldhof gegen FK Pirmasens hatte seine Spuren hinterlassen. Haufenweise Chancen vergeben, ein dummes Gegentor kassiert, zwei Punkte unnötig verloren: Das drückte natürlich auf die Laune. Giuseppe Burgio hatte die Blau-Schwarzen vor 5144 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion in Führung gebracht (15.), Simon Maurer - sträflich im Strafraum allein gelassen - zeitnah ausgeglichen (19.).

Der Waldhof brauchte einige Anlaufzeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Jannik Sommer verpasste gegen die Ex-Kollegen nach Burgio-Vorlage haarscharf (10.). Nach den Toren gab es überwiegend Leerlauf. Die größte Chance bis zur Pause hatte Sommer - FK-Kapitän Sebastian Reinert klärte auf der Linie. Ihre beste Phase hatten die Kurpfälzer direkt nach dem Seitenwechsel. Zehn Minuten lang erspielten sie sich Chance um Chance - allein das Tor wollte nicht gelingen. Burgio traf den Pfosten nach traumhaftem Zuspiel von Müller (47.), Patrick Haag verlangte mit seinem Hammer aus 18 Metern Torwart Daniel Kläs alles ab (50.). Noch zweimal Sommer, Burgio und Ali Ibrahimaj vergaben weitere gute Gelegenheiten.

Auer von Atmosphäre begeistert

Pirmasens verlegte sich nur noch auf die Defensive, hatte am Ende aber auch Gelegenheiten durch Alexander Heinze (64.), Benjamin Auer (73.) und Patrick Freyer (82.). "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", sagte Waldhof-Trainer Kenan Kocak und lobte die Einstellung seiner Jungs. "Es gibt so Spiele, in denen die Tore einfach nicht fallen wollen. Damit müssen wir leben", sagte Marco Müller, der auf der rechten Außenbahn ein starkes Spiel machte.

Genauso wie auf der gegenüberliegenden Seite Patrick Haag. Haag durfte für Christian Mühlbauer von Anfang an auf seiner Stammposition ran, erledigte seinen Job gewissenhaft und mit einigem Offensivdrang. "Mühle studiert ja noch nebenher und schon im Training und in den letzten Wochen hat sich gezeigt, dass sein Fokus aktuell vielleicht mehr auf der Uni liegt", kommentierte Coach Kocak. Dass Antonyos Celik noch nicht einmal im Kader stand, umschrieb Kocak wie folgt: "Jedem muss klar sein, dass das Team über allen steht." Wer das nicht akzeptiere, müsse mit den Konsequenzen leben. Trost für die kollektiv enttäuschten Mannheimer spendete Benjamin Auer. Der Ex-Profi freute sich über einen glücklichen Punkt und zollte dem Gegner großen Respekt: "Dieser Verein und diese Stadt haben es verdient, wieder höherklassig zu spielen. Es macht richtig Spaß, vor so einer Kulisse kicken zu können. Mannheim war stark, hat sich viele Chancen herausgespielt. Ich bin mir sicher, dass der Klub am Ende unter den ersten beiden Teams in der Tabelle stehen wird."

Genau das muss das erklärte Ziel sein: Weil Offenbach wieder patzte und auch Trier und Saarbrücken Zähler liegenließen, wiegt der Punktverlust der Mannheimer nicht wirklich schwer. Drei Zähler hat die Kocak-Elf nun Vorsprung auf den Dritten Eintracht Trier. Kommt im nächsten Spiel in einer Woche gegen den SV Spielberg die Kaltschnäuzigkeit der vergangenen Wochen wieder, muss man sich um die Truppe von Kenan Kocak keine Sorgen machen. Die hatte gestern den gewohnten Zug zum Tor, mit starken Außenverteidigern und einem äußerst aktiven Flügel-Gespann Sommer / Ibrahimaj. Burgio in der Spitze ackerte wie gehabt - letztlich fehlte auch das Glück bei geblockten Schüssen und Abprallern. Das Positive: Selbst so ein Seuchenspiel haben die Mannheimer nicht verloren. Immerhin. (rüo)

Quelle: Mannheimer Morgen – 25.10.2015




Vor 5.144 Zuschauer teilten sich der SV Waldhof und der FK Pirmasens die Punkte. Den Führungstreffer von Giuseppe Burgio in der 15. Minute konnte Christian Grimm nur vier Minuten Später ausgleichen.

„Wir waren heute die bessere Mannschaft, aber wir haben leider nur ein Tor geschossen“, resümierte Cheftrainer Kenan Kocak nach der Partie. „Ich bin stolz darauf, wie die Mannschaft heute gekämpft hat. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Vielzahl an Möglichkeiten, aber leider ohne das nötige Glück“, so der 34jährige. Gästetrainer Peter Tretter war mit dem Punktgewinn zufrieden und sagte „Wir haben heute gegen die stärkste Mannschaft der Liga einen Punkt geholt. Darauf sind wir verdammt stolz und überglücklich.“

Kocak nahm lediglich eine Veränderung an seiner Starformation vor. Patrick Haag ersetze auf der linken Außenverteidigerposition Christian Mühlbauer. Der SVW startete druckvoll gegen tief stehende Gäste. In der 10. Spielminute rutschte Torjäger Jannik Sommer nach einer Hereingabe von Giuseppe Burgio im Fünfmeterraum nur knapp am Ball vorbei. Den Führungstreffer erzielte der Italiener nur fünf Minuten später selbst. Nach einer Ecke von Förster verlängerte Hanno Balitsch mit dem Kopf und Burgio stand goldrichtig und trifft zum 1:0. In der 19. Minute erzielte Pirmasens mit seiner ersten Möglichkeit den Ausgleich. Nach einem Eckball von Grimm köpfte Maurer aus kurzer Distanz ins lange Eck. Pirmasens wurde nach dem Ausgleich mutiger und kam durch Felix Bürger in der 23. Minute zur nächsten Großchance. Nach einem Pass von Becker tauchte er völlig frei vor Markus Scholz auf und setze seinen Schuss nur um Zentimeter am Tor vorbei. Philipp Förster mit einem starken Solo sorgte in der 29. Minute für die nächste Großchance für den SVW. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging nur knapp am Tor von Daniel Kläs vorbei. Nach einer Ecke von Förster kam in der 32. Minute Michael Fink frei zum Kopfball, doch auch sein Kopfstoß landete neben dem Gehäuse der Pirmasenser. Im Gegenzug kam Pirmasens zu einer Reihe von Möglichkeiten. In der 33. Minute klärt Marcel Seegert vor dem einschussbereiten Benjamin Auer zur Ecke. Erneut war es der ehemalige Bundesligaprofi, der den anschließenden Eckball völlig frei stehend zum Kopfball kam (34.). Der Ball landete direkt in den Armen von SVW Schlussmann Markus Scholz. Erneut nach einem Förster Eckstoß eine Großchance für die Blau- schwarzen. Sebastian Reinert konnte den Kopfball von Giuseppe Burgio gerade noch auf der Torlinie klären.

Burgio hätte nach dem Seitenwechsel direkt für die Führung sorgen können. Sein Schuss landete am Pfosten (47.). Nur zwei Minuten später musste sich Kläs im Gästetor nach einem Schuss von Haag ganz lang machen, um den Ball zur Ecke klären zu können. Sommer versuchte in der 59. Minute und 62. sein Glück aus der Distanz. Torhüter Käs konnte jeweils parieren. In der 65. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit im zweiten Durchgang. Fink konnte einen Schuss von Bürger im Fünfmeterraum blocken. Steffen Straub hätte in der 84. Minute die Führung erzielen können, doch erneut war der FKP-Schlussmann nicht zu überwinden. „Wir hatten heute genügend Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen, aber Daniel Kläs hatte heute einen sehr guten Tag und wir in einigen Situationen vielleicht auch ein wenig Pech“, haderte Torschütze Giuseppe Burgio mit der Chancenverwertung.


Quelle: SVWM – 25.10.2015



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln