Spielbericht 15. Spieltag 15/16 SV Spielberg - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Spielberg 1:4 (1:2) SV Waldhof Mannheim 07
Spielberg SV.gif 15.Spieltag
Montag, 2. November 2015, 19 Uhr MESZ, Wildparkstadion

Endstand 1:4

Zuschauer: 2.200
Schiedsrichter: Endriß (Göppingen), Assistenten: Lämmle (Rommelshausen), Hieber (Pfahlheim)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Moritz - Schoch, S.Müller, Nirmaier, R.Müller - Weimer, Armbruster - Mößner, Benz, Can - Brunner - Trainer: Hartmut Kaufmann

Einwechslungen:

Scored after 59 minutes 59' Schäfer für Mößner
Scored after 65 minutes 65' Schröder für Armbruster
Scored after 76 minutes 76' Malsam für Brunner

Reserve: Riedinger (Tor), Jäckh, Rolf, Kappler

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Scholz - M.Müller, M.Seegert, Fink, Mühlbauer - Balitsch, di Gregorio - Ibrahimaj, Förster, Sommer - Burgio - Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 60 minutes 60' Nag für di Gregorio
Scored after 75 minutes 75' Sabah für M.Seegert
Scored after 82 minutes 82' P.Haag für Burgio

Reserve: Broll (Tor), Neupert, Lindner, Celik

Es fehlten: N.Seegert (anhaltende Leistenbeschwerden), Straub, Sökler, Zahn, Y.Haag, Marx, Mar.Schilling, Max.Schilling, Cetin (alle nicht berücksichtigt, geschont oder verletzt)

Scored after 12 minutes 12' 1:0 Brunner

Yellow card.png Nirmaier, Mößner, Schröder
Yellow-Red card.png S.Müller (35., wiederholtes Foulspiel)

Scored after 25 minutes 25' 1:1 di Gregorio (Rechtsschuss, Foulelfmeter Weimer an Sommer)
Scored after 35 minutes 35' 1:2 di Gregorio (Rechtsschuss, Foulelfmeter S.Müller an Sommer)
Scored after 70 minutes 70' 1:2 Sommer (Kopfball, Vorarbeit Fink)
Scored after 86 minutes 86' 1:4 P.Haag (Rechtsschuss, Ibrahimaj)

Yellow card.png Balitsch

Beste Spieler: Brunner - Sommer, di Gregorio

Bericht:


Zurück an der Tabellenspitze

Von unserem Redaktionsmitglied Alexander Müller

Karlsruhe. Als Spitzenreiter ins Top-Spiel: Der SV Waldhof hat die unangenehme Aufgabe bei Aufsteiger SV Spielberg am Abend mit einem 4:1 (2:1)-Erfolg souverän gelöst und die Tabellenführung in der Fußball-Regionalliga Südwest vom SV Elversberg zurückerobert. Am Samstag (14 Uhr) kommt es gegen die Saarländer im Carl-Benz-Stadion zum Duell Erster gegen Zweiter.

Kocak hatte sein Team im Vergleich zum 1:1 gegen den FK Pirmasens nur auf einer Position verändert: Linksverteidiger Christian Mühlbauer kehrte zurück in die Startelf, dafür musste Patrick Haag weichen. Bei der auf Forderung der Polizei aus dem ins Karlsruher Wildparkstadion verlegten Partie gab es einige kuriose Begleitumstände: Weil die Kabinen in der Arena abgeschlossen blieben, mussten sich beide Teams im benachbarten Nachwuchsleistungszentrum des KSC umziehen und vorbereiten, die Anzeigetafel blieb folgerichtig ebenfalls ausgeschaltet. Die Atmosphäre im gähnend leeren Oval glich zwei Tage nach Halloween bei neblig-kühlem Herbstwetter phasenweise einem Geisterspiel, bei dem nur die Sprechchöre der 700 mitgereisten Waldhof-Fans daran erinnerten, dass hier ein ernstzunehmendes Fußballspiel ausgetragen wurde.

Zweimal Sommer, zweimal Elfer

Doch von diesen skurrilen Rahmenbedingungen wollte sich der SVW nicht beeinflussen lassen. Das Ziel war klar formuliert. "Wir wollen einen Dreier holen und als Spitzenreiter ins Spiel gegen Elversberg am Samstag gehen", forderte Kapitän Hanno Balitsch. Die Saarländer (35 Punkte) waren mit dem 1:0 gegen Saar 05 Saarbrücken vorübergehend an den Mannheimern (vorher 33 Zähler) vorbeigezogen. Die guten Vorsätze schienen aber nach einer knappen Viertelstunde erst einmal über den Haufen geworfen. Nach einem langen Schlag in den Waldhof-Strafraum stürmte SVW-Schlussmann Markus Scholz heraus, obwohl Samuel Brunner noch von zwei Verteidigern markiert war - der Lupfer des Spielbergers sorgte für die Führung des Außenseiters (13.). Das ließ Böses befürchten, denn die Badener zogen sich jetzt mit ihren zwei tief stehenden Viererketten noch weiter zurück und störten mit kleinen Fouls immer wieder den Mannheimer Rhythmus.

Doch zum Glück für den SVW hatte Jannik Sommer einen großen Abend erwischt. Zweimal brach der 24-Jährige mit seiner ganzen Dynamik durch, zweimal wussten sich die Spielberger nur mit Fouls zu helfen, zweimal zeigte Schiedsrichter Tobias Endriß auf den Punkt. Den ersten Elfmeter setzte Daniel di Gregorio halbhoch zum 1:1 ins Netz (23.), den zweiten Strafstoß zimmerte der frühere Frankfurter sogar fulminant in den Winkel (34.). Die Begegnung war nicht nur innerhalb von elf Minuten gedreht, sondern Spielberg fortan auch dezimiert. Denn beim zweiten Foul an Sommer hatte Stefan Müller völlig zurecht die Gelb-Rote Karte gesehen. Die Waldhof-Anhänger im Gästeblock verschwanden zwar langsam aber sicher im dichter werdenden Nebel, das tat der Feierstimmung aber keinen Abbruch. Die Kocak-Elf hatte die Angelegenheit jetzt sicher im Griff. Sommer wurde kurz vor dem möglichen 3:1 im letzten Moment geblockt (53.). In der 71. Minute beseitigte der Mann des Abends dann aber die letzten Restzweifel am Sieg: Eine Förster-Ecke verlängerte Balitsch - und Sommer bugsierte den Ball zum entscheidenden Treffer über die Linie. Patrick Haag stellte sogar noch auf 4:1 (87.)


Quelle: Mannheimer Morgen – 02.11.2015



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln