Spielbericht 15/16 4.Spieltag: SV Waldhof - SpVgg Neckarelz

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 3:0 (1:0) SpVgg Neckarelz
SV Waldhof 4.Spieltag
Freitag, 21. August 2015, 19.40 Uhr MESZ, Carl-Benz-Stadion

Endstand 3:0

Zuschauer: 4.828
Schiedsrichter: Martenstein (Marburg), Assistenten: Ide (Frielendorf), Ballweg (Alsbach)

Neckarelz SpVgg.gif
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Scholz - Marco Müller, M.Seegert, Fink, Mühlbauer - Balitsch, di Gregorio - Ibrahimaj, Förster, Sommer - Burgio - Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 69 minutes 69' Lindner für di Gregorio
Scored after 78 minutes 78' P.Haag für Ibrahimaj
Scored after 84 minutes 84' Zahn für Burgio

Reserve: Broll (Tor), Sabah, Neupert, Nag

Es fehlten: Sökler, Straub, Y.Haag, Cetin, N.Seegert, Marx, Mar.Schilling, Max.Schilling, Ratei (alle geschont, verletzt oder nicht berücksichtigt)

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Miltner - Kirmeier, Bindnagel, Tasky, M.Hofmann - Kizilyar, Gondorf - Bellanave, Albrecht, Maurice Müller - Krasniqi - Trainer: Peter Hogen

Einwechslungen:

Scored after 67 minutes 67' Bogdan Müller für Maurice Müller
Scored after 67 minutes 67' Beyazal für Bellanave

Reserve: Tekin (Tor), Bückle, H.Hogen, Keusch, Abele

Scored after 25 minutes 25' 1:0 Burgio (Rechtsschuss, Vorarbeit Balitsch)
Scored after 49 minutes 49' 2:0 Sommer (Rechtsschuss, Marco Müller)
Scored after 83 minutes 83' 3:0 Förster (Linksschuss, direkter Freistoß)

Yellow card.png di Gregorio, Mühlbauer

Yellow card.png Krasniqi, Albrecht, Gondorf

Beste Spieler: M.Seegert, Förster, Burgio - Bindnagel, Albrecht

Berichte:


Fußball-Regionalliga: SV Waldhof setzt sich mit 3:0-Sieg gegen Neckarelz vorübergehend an die Spitze / Burgio, Sommer und Förster treffen

Tabellenführer für eine Nacht

Von unserem Mitarbeiter Rüdiger Ofenloch

Mannheim. Der SV Waldhof hat gestern Abend auch sein zweites Heimspiel in der Fußball-Regionalliga Südwest gewonnen und damit den dritten Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert. Durch das 3:0 (1:0) über die SpVgg Neckarelz setzte sich der SVW zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze. Die Tore erzielten vor 4828 Zuschauern Giuseppe Burgio (25.), Jannik Sommer (49.) und Philipp Förster (83.).

SVW-Trainer Kenan Kocak war zufrieden, vor allem mit der zweiten Halbzeit. "Im ersten Durchgang war das nicht unser bestes Spiel, nach der Pause haben wir den Hebel dann allerdings umgelegt." Insgesamt sei der Erfolg verdient, aber etwas zu hoch ausgefallen, so der Coach. Kocak nahm im Vergleich zum Trier-Spiel (2:0) keinerlei Veränderungen vor und ließ dieselbe Mannschaft auflaufen, die sich in den ersten Saisonspielen so bereits als Stammelf herauskristallisiert hatte. Jannik Sommer feuerte nach genau 72 Sekunden den ersten Schuss Richtung Gästetor ab, di Gregorio köpfte nach einer Ecke knapp daneben (9.). Danach war erst einmal Neckarelz am Zug. Die Gäste aus dem Mosbacher Stadtteil versteckten sich aber keineswegs im Carl-Benz-Stadion.

Gelegentliches Pressing brachte den Waldhof immer wieder in Verlegenheiten, nach Ballbesitz machte es Neckarelz schnell und gut. Abedin Krasniqi, 2007 für ein glückloses halbes Jahr bei den Blau-Schwarzen aktiv, prüfte Waldhof-Torwart Markus Scholz mit einem Flatterball (10.), Maurice Müller legte ein ähnliches Geschoss nach, und Claudio Bellanave hatte die erste Großchance des Spiels - Scholz hielt stark (15.). Da sich die Gäste nur sporadisch tief in die eigene Hälfte zurückzogen, entwickelte sich ein unterhaltsames Regionalliga-Spiel. Philipp Förster bediente Giuseppe Burgio, der seinen Drehschuss nicht gut genug platzieren konnte (20.). Fünf Minuten später dann der Auftritt von Hanno Balitsch: Mit viel Gefühl im Fuß und genauso viel Übersicht schickte er Burgio, Förster ließ passieren und der Waldhof-Stürmer keinen Zweifel an seiner Entschlossenheit und Klasse. Aus halbrechter Position visierte er den gegenüberliegenden Pfosten an und setzte die Kugel direkt daneben ins Netz: 1:0 (25.).

Seegert rettet dreimal

Wieder rund fünf Minuten später hatten die Mannheimer dann Glück, als Krasniqi bei seinem Torschuss im Abseits stand (31.). Marcel Seegert, neben Michael Fink in Mannheims Innenverteidigung einmal mehr in Hochform, rettete anschließend gleich dreimal in höchster Not (39./40./44.).

Das 1:0 zur Pause war nicht unverdient, über ein Gegentor hätten sich die Mannheimer aber nicht beklagen dürfen. Für klarere Verhältnisse sorgte kurz nach Wiederanpfiff Jannik Sommer. Rechtsverteidiger Marco Müller hatte mächtig Fahrt aufgenommen, drei Gegenspieler genarrt, den Ball verloren und Sommer blitzschnell reagiert. Aus 14 Metern ließ er Mario Miltner im Neckarelzer Tor keine Chance: 2:0 (49.). Für die tapferen Neckarelzer war das zu viel. Der SVW kontrollierte die Partie nun, Förster (61./79.), Müller (66.) und Burgio (75.) vergaben beste Chancen aufs dritte Tor, das schließlich Förster aus fast 30 Metern mit einem spektakulären Freistoß gelang (83.). So durften die Fans nicht nur einen unterm Strich verdienten Sieg, sondern auch den Sprung an die Tabellenspitze feiern - wenn auch erst mal nur für eine Nacht.


Quelle: Mannheimer Morgen – 22.08.2015


"Für eine Nacht Tabellenführer" - SV Waldhof bleibt in der Erfolgsspur +++ 3:0 (1:0) über Neckarelz

von Sportkurier. Einen besseren Ausstand hätte sich der "Kurpfalzonkel" gar nicht wünschen können. Marco Bschirrer, der sich hinter diesem Pseudonym verbirgt, orderte nach dem Abpfiff im Carl-Benz-Stadion gleich mal Freibier für alle.

"Kurpfalzonkel sagt "Ade"

Der Hobbyfotograf war immer nah am Spielfeld und lieferte seit Jahren auch für den Sportkurier fantastische Bilder. Künftig wird er die Waldhof-Spiele hauptsächlich aus der Ferne verfolgen, denn aus familiären Gründen zieht er in einen kleinen Ort zwischen Bamberg und Nürnberg. "Jedes Mal die einfache Strecke 300 Kilometer zu fahren geht halt nicht", bittet er um Verständnis. Die Relegationsspiele um den Aufstieg würde er sich natürlich nicht entgehen lassen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Das zeigte auch das Spiel gegen die SpVgg Neckarelz, welches der SV Waldhof mit 3:0 (1:0) gewann. Das Ergebnis war deutlich, gibt den Spielverlauf aber nicht ganz wieder.

Kocak: "Neckarelz ist keine Thekenmannschaft."

"Wenn ich vor dem Spiel höre, dass wir hier gegen eine Thekenmannschaft spielen würden, der wurde heute eines Besseren belehrt", traf SVW-Coach Kenan Kocak den Nagel auf den Kopf. Seine Elf hatte aber den besseren Start. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da prüfte Jannik Sommer mit einem satten Pfund den Gästekeeper Mario Miltner, der noch zur Ecke abwehren konnte. Nach dem zweiten Eckball des Spiels ging ein Kopfball von Daniel di Gregorio am Neckarelzer Kasten vorbei (9.). Auf der Gegenseite musste Markus Scholz gegen Abedin Krasniqi (10.), Maurice Müller (15.) und Claudio Bellanave (15.) schlimmeres verhüten. Mit der neuen Nummer Eins im Kasten hat sich der SVW offenbar einen richtig guten geangelt. "In der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel abgeliefert", sah SpVgg-Trainer Peter Hogen, dass seine Mannschaft gleichwertig war, früh störte und somit den Waldhöfer Spielfluss hemmte.

Der SVW tat sich also schwer, doch Giuseppe Burgio schoss sich schon mal warm

Mit seiner ersten Möglichkeit scheiterte er aber noch am Neckarelzer Schlussmann (20.). Kurz darauf klingelte es aber dann doch im Gästetor. Burgio kam nach einem kapitalen Abwehrfehler der Odenwälder frei zum Schuss und erzielte das 1:0 (25.). Es war schon der dritte Saisontreffer des Goalgetters, der im letzten Jahr noch für den Gegner stürmte. In der Endphase der ersten Halbzeit stockte den Einheimischen noch einmal der Atem, doch Müller zögerte beim Abschluss zu lange (39.), so dass Waldhof mit der knappen Führung in die Kabine ging (39.). "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt. Probleme gab es sowohl im Offensiv- als auch im Defensivspiel. Diese eher schwache Halbzeit muss man der Mannschaft aber auch einmal zugestehen. Umso erfreulicher war unsere Effektivität vor der Halbzeit", analysierte Kocak.

Gleich nach Wiederanpfiff die Vorentscheidung durch Sommer - 2:0!

Die Pausenansprache von Gästetrainer Peter Hogen war sehr kurz, denn schon nach wenigen Minuten stand seine Elf wieder auf dem Rasen. Kurz nach Wiederanpfiff waren alle guten Neckarelzer Vorsätze aber schnell Makulatur, denn Sommer erhöhte auf 2:0 (49.). In der Folge prägten viele hart geführte Zweikämpfe die Partie. Die nächste Torchance sahen 4828 Zuschauer nach über einer Stunde Spielzeit. Marco Müller hatte das 3:0 auf dem "Schlappen", sein Schuss wurde aber gerade noch abgeblockt (65.). Hogen reagierte und brachte mit Ugur Beyazal und Bogdan Müller zwei frische Stürmer, doch am Spielergebnis änderte sich zunächst nichts. Waldhof stand weiterhin sicher in der Abwehr und Burgio verpasste das dritte Waldhoftor (75.). Für den Höhepunkt des Abends sorgte Philipp Förster, der einen Freistoß nahe an der "30-Meter-Linie" zum 3:0 in den Winkel hämmerte (83.). Eine Ergebniskorrektur für Neckarelz vergab Bogdan Müller in der letzten Spielminute. "Das frühe Tor nach der Halbzeit war spielentscheidend. Danach wurde es für uns ganz schwer gegen Waldhof", meinte Hogen.

Kocak: "Wir haben uns in die Partie reingekämpft und verdient gewonnen."

Der künftige Geschäftsführer Stephan Pfitzenmeier hofft nun, "dass wir bei der Zuschauerzahl im nächsten Heimspiel mal die 5000er- Hürde nehmen." Ein gutes Ergebnis in Walldorf am Dienstagabend könnte dazu beitragen. Damit würde der SVW auch in der Spitzengruppe bleiben. Nach dem Sieg über die SpVgg übernahm der SVW zumindest für eine Nacht erst einmal wieder die Tabellenführung.


Quelle: Sportkurier – 22.08.2015




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln