Spielbericht 16/17 Relegation Rückspiel: SV Meppen - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Meppen 4:3 (0:0, 0:0) nach Elfmeterschießen SV Waldhof Mannheim 07
Sv meppen logo.png Drittliga-Aufstieg Relegation, Rückspiel
Mittwoch, 31. Mai 2017, 19 Uhr MESZ, Hänsch-Arena

Endstand 4:3

Zuschauer: 13.815 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Cortus (Röthenbach/Pegnitz), Assistenten: Mix (Abtswind), Emmer (Thurmansbang), 4.Offizieller: Stein (Weibersbrunn)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Gommert – Jesgarzewski, Geiger, Vidovic, Vrzogic – Gebers. Posipal, Leugers – Kleinsorge, Sembolo, Born – Trainer: Christian Neidhart

Einwechslungen:

Scored after 67 minutes 67' Kremer für Leugers
Scored after 78 minutes 78' Deters für Sembolo

Reserve: Gies (Tor), Schepers, Schnier, Heerkes, Robben

Startelf (Spielsystem 4-4-2):

ScholzM.Müller, Fink, M.Seegert, AminKorte, Tüting, Kiefer, SommerHebisch, Koep – Trainer: Gerd Dais

Einwechslungen:

Scored after 70 minutes 70' Gärtner für Kiefer
Scored after 96 minutes 96' Ibrahimaj für Sommer

Reserve: Weis (Tor), Celik, Rodriguez-Schwarz, Nag, Rothenstein

Es fehlten: Nennhuber (Rot-Sperre), Schultz (Kreuzbandriss), N.Seegert (Muskelfaserriss), B.Müller (Trainingsrückstand nach Meniskus-OP im rechten Knie), di Gregorio (Trainingsrückstand nach Knieschwellung und Kreuzbandriss), Gäng, Cetin, Tzimanis (alle nicht berücksichtigt)

Yellow card.png Leugers, Geiger, Vidovic, Gebers

Yellow card.png Kiefer, Tüting, M.Seegert

Elfmeterschießen: 1:0 Kremer / 1:1 Korte / 2:1 Posipal / 2:2 Amin / Scholz hält gegen Vrzogic / M.Seegert schießt an den rechten Pfosten / 3:2 Vidovic / 3:3 Tüting / 4:3 Born / Gärtner schießt an den linken Pfosten


Beste Spieler: Scholz, Fink, Sommer

Bericht:


Relegation: SV Waldhof verpasst den Aufstieg

Meppen. Der SV Waldhof ist in der Relegation um den Aufstieg zur Dritten Liga am SV Meppen gescheitert. Die Emsländer setzten sich mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen die Mannheimer durch. Nach 120 Minuten konnten beide Teams kein Tor erzielen. Das Hinspiel im Carl-Benz-Stadion endete 0:0. Zunächst konnte der starke Waldhof-Torwart Markus Scholz einen Meppener Strafstoß halten. Danach scheiterte aber zunächst Marcel Seegert an Benjamin Gommert im Tor des SV Meppen. Den entscheidenden Strafstoß setzte Sebastian Gärtner an den Pfosten.

SV-Waldhof-Trainer Gerd Dais überraschte kurz vor Anpfiff mit einer Personalentscheidung: Flügelflitzer Ali Ibrahimaj blieb zunächst auf der Bank. Für ihn und den rotgesperrten Kevin Nennhuber begannen Jannik Sommer und Simon Tüting. Waldhof-Kapitän Michael Fink rückte in die Innenverteidigung, um Nennhuber zu ersetzen. Die Waldhöfer hatten bereits in der fünften Minute eine große Chance nach einer Ecke. Meppens Torwart Benjamin Gommert konnte einen Schuss von Gianluca Korte aber zur Ecke klären. Der SVW war weiter die dynamischere Mannschaft. Die Emsländer beschränkten sich auf die Defensivarbeit. Richtig zwingende Aktionen gelangen den Mannheimern allerdings nicht. Nach 16 Minuten hatte auch der SV Meppen seine erste Chance. Francky Sembolos Kopfball rauschte knapp am SVW-Gehäuse vorbei. Auch Innenverteidiger Marcel Seegert schaltete sich wieder ins Angriffsspiel der Mannheimer ein. Sein Distanzschuss (37.) rauschte aber knapp am Gehäuse vorbei. Die Partie geriet in der zweiten Halbzeit immer mehr zum Zitterspiel. Zunächst verpasste Meppens Sembolo (52.) knapp in der Mitte. In der gleichen Minute klaute SVW-Keeper Markus Scholz nach einer scharfen Hereingabe dem Meppener Angreifer den Ball vom Fuß. Die Hausherren wurden in der Folge mutiger, aber auch den Emsländern gelang kein Tor. Die dickste Chance hatte Mannheims Linksverteidiger Hassan Amin (79.), der im Strafraum frei zum Schuss kam, aber am starken Gommert scheiterte. In den verbleibenden zehn Minuten hatte Fink (90.) nochmal die Möglichkeit das 1:0 für den SVW zu erzielen, aber er verpasste es, nach einem Korte-Freistoß am langen Pfosten einzunetzen. Damit mussten beide Teams nochmals 30 Minuten ran.

Überraschenderweise begannen die Emsländer mit Beginn der Nachspielzeit aktiver zu werden. Mannheim zollte teilweise den Tribut für die laufintensive Spielweise der ersten 90 Minuten. Mehrfach musste der starke Scholz im Mannheimer Tor parieren. Beim Freistoß von David Vrzogic wäre aber auch er geschlagen gewesen. Der Meppener schlenzte den Ball knapp links am SVW-Gehäuse vorbei. Der Mannheimer Keeper avancierte immer mehr zum Spielverderber für die Meppener Angriffsbemühungen. Auch in der 116. Minute fischte er einen Schuss von Marcel Gebers aus der Ecke. Auch die Waldhöfer hatten nochmals die Möglichkeit, in Führung zu gehen, aber Simon Tüting konnte frei vor dem Tor nicht verwerte. So musste die Entscheidung letztlich vom Punkt gefunden werden. Mannheim ging dabei sogar zwischenzeitlich in Führung, als Scholz glänzend gegen Vrzogiv hielt. Nach Seegerts Fehlschuss, den Gommert an den Pfosten lenkte, erhöhte Meppens Mirco Born den Druck für die Mannheimer. Den allesentscheidenden Strafstoß setzte Sebastian Gärtner an den Pfosten. Grenzenloser Jubel in der Heimkurve. Fassungslosigkeit auf Seiten des Waldhöfer Anhangs. Der SVW verpasste es, sich für eine couragierte Leistung zu belohnen. (obit)

Quelle: Mannheimer Morgen – 31.05.2017



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln