Spielbericht 18. Spieltag 15/16 SV Waldhof Mannheim - FC 08 Homburg

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 1:1 (1:1) FC Homburg
SV Waldhof Mannheim.png 18.Spieltag
Freitag, 27. November 2015, 19 Uhr MESZ, Carl-Benz-Stadion

Endstand 1:1

Zuschauer: 4.108
Schiedsrichter: Günsch (Battenberg/Eder), Assistenten: Haustein (Großen-Buseck), Rübe (Vellmar)

FC 08 Homburg Logo.png
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Scholz - Müller, M.Seegert, Fink, Mühlbauer - Balitsch, di Gregorio - Celik, Förster, Sommer - Sökler - Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 58 minutes 58' Burgio für Sökler
Scored after 72 minutes 72' Ibrahimaj für Celik
Scored after 79 minutes 79' Lindner für M.Seegert

Reserve: Broll (Tor), Sabah, Neupert, Nag

Es fehlten: N.Seegert (anhaltende Leistenbeschwerden), P.Haag, Y.Haag, Straub, Zahn, Cetin, Marx, Mar.Schilling, Max.Schilling (alle nicht berücksichtigt, geschont oder verletzt)

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Fromlowitz - Gaebler, Fischer, Noll, Stegerer - Kröner, Kilian - Schäfer, Steimetz, Bildirici - Hesse - Trainer: Jens Kiefer

Einwechslungen:

Scored after 68 minutes 68' Velagic für Bildirici
Scored after 88 minutes 88' Wolf für Steimetz

Reserve: Trautner (Tor), Runco, Dalphin, Wiebach

Scored after 43 minutes 43' 1:1 Mühlbauer

Yellow card.png Balitsch, Förster


Scored after 30 minutes 30' 0:1 Hesse

Yellow card.png Kröner, Hesse, Noll

Beste Spieler: Mühlbauer, di Gregorio - Bildirici, Kröner


Bericht:


Fußball-Regionalliga: Nach 1:1 zum Rückrunden-Auftakt gegen FC Homburg bleibt Kocak-Elf Tabellenzweiter

SV Waldhof kommt zu spät in Fahrt

Von unserem Mitarbeiter Rüdiger Ofenloch

Mannheim. Der SV Waldhof hat gestern Abend einen durchwachsenen Auftakt in die Rückrunde der Regionalliga Südwest hingelegt. 1:1 (1:1) endete die Heimpartie gegen den FC Homburg. Kai Hesse hatte die Saarländer in Führung gebracht (30.), Christian Mühlbauer ausgeglichen (43.). Nach schwachem Start steigerten sich die Kurpfälzer kontinuierlich, hatten aber am Ende wie schon in den beiden zuvor verlorenen Spielen nicht das nötige Glück beim Abschluss. Durch das Remis im parallelen Spitzenspiel zwischen der SV Elversberg und Eintracht Trier bleibt der SVW Tabellenzweiter.

Waldhof-Trainer Kenan Kocak war trotz des Remis nicht unzufrieden. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat alles versucht und gegen einen gut organisierten Gegner alles gegeben", sagte der 34-Jährige, der nach dem 0:1 bei Saar 05 Saarbrücken zwei Veränderungen in der Startelf vorgenommen hatte. Für Ali Ibrahimaj sollte Antonyos Celik über die rechte Außenbahn für Akzente sorgen. In der Spitze durfte Marcel Sökler für Giuseppe Burgio ran. Während Sökler wenig Bindung zu seinen Kollegen fand, hinterließ Celik einen motivierten Eindruck - allerdings ohne große Wirkung.

Homburg versteckte sich nicht, versuchte von Beginn an, bei Ballbesitz sofort in die Spitze zu spielen. Die erste gute Gelegenheit hatte Steven Kröner, der einen Konter aus zentraler Position 16 Meter vor dem Tor deutlich zu unpräzise abschloss. Die Mannheimer hatten hier auch ein bisschen Glück - und vorne zunächst relativ wenige lichte Momente. Daniel di Gregorio setzte einen Distanzschuss weit übers Tor (9.), Philipp Försters Schuss nach starker Vorarbeit von Jannik Sommer landete abgefälscht im Toraus (10.). Das Spiel nahm allmählich Fahrt auf. Der auf der linken Homburger Außenbahn äußerst agile Murat Bildirici scheiterte an Waldhof-Torwart Markus Scholz (20.). Homburg stand hoch, störte Mannheim früh und kam so selbst immer wieder in gute Positionen. In der 30. Minute war es dann passiert. Eine Flanke von Tim Stegerer landete mit Glück bei Kai Hesse, der direkt abzog und Scholz aus acht Metern keine Chance ließ. Wütend reagierten die Mannheimer. Zum ersten Mal gelang es der Kocak-Elf, dauerhaft Druck aufzubauen. Die Belohnung kam kurz vor der Pause, als der starke Linksverteidiger Christian Mühlbauer aus halblinker Position einen strammen Schuss im langen Eck unterbrachte (43.). Das 1:1 war verdient, wenngleich sich die Waldhöfer vor allem im Spielaufbau äußerst schwer taten. Das wurde nach dem Seitenwechsel besser. Mannheim schaffte es viel schneller, den Ball in die Spitze zu bringen. Sökler hatte zwei vielversprechende Szenen, musste dann aber für Burgio Platz machen (58.). Kurz danach hatte Celik die Riesenchance zur Führung, setzte frei vorm Tor seinen Heber aber über den Kasten (60.). Burgio versuchte es aus 18 Metern (63.). Homburg verlegte sich aufs Kontern - auch, weil der SVW nun besser in die Zweikämpfe kam, di Gregorio und Förster die Partie an sich rissen. Chancen erspielten sich die Blau-Schwarzen gegen die defensiv sehr diszipliniert agierenden Homburger aber nur noch wenige. Försters Alleingang endete neben dem Tor (75.), di Gregorio verzog aus bester Position (79.). So blieb es beim für Homburg am Ende glücklichen Remis.


Quelle: Mannheimer Morgen – 28.11.2015



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln