Spielbericht 18/19 13.Spieltag: VfR Wormatia Worms - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wormatia Worms 2:3 (2:1) SV Waldhof Mannheim 07
Wormatia 08 Logo 2008.png 13.Spieltag
Samstag, 13. Oktober 2018, 14 Uhr MESZ, EWR-Arena

Endstand 2:3

Zuschauer: 3.203
Schiedsrichter: Martenstein (Marburg), Assistenten: Velten (Laufdorf), Bierau (Biedenkopf)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Keilmann – Moos, Altintas, Ihrig, Radau – Korb, Bajric – Volz, Demir, Dobros – Burgio – Trainer: Steven Jones

Einwechslungen:

Scored after 61 minutes 61' Jourdan für Demir
Scored after 71 minutes 71' Afari für Bajric
Scored after 87 minutes 87' Dorow für Volz

Reserve: Reichel (Tor), Gopko, Glockner, Matsumoto

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

ScholzMeyerhöfer, Conrad, Schultz, HofrathMa.Schuster, HirschDiring, Sulejmani, SommerBouziane – Trainer: Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 46 minutes 46' Celik für Hofrath
Scored after 56 minutes 56' R.Korte für Hirsch
Scored after 78 minutes 78' Nag für Sommer

Reserve: Gäng (Tor), Mi.Schuster, Flick, Kern

Es fehlten: G.Korte (Muskelfaserriss), Deville (Nationalmannschaft Luxemburg), Just, Weißenfels (beide Trainingsrückstand nach Zehenverletzungen), Sprecakovic (Reha nach Knorpelschaden und verdrehter Kniescheibe), Weis, Weik (beide nicht berücksichtigt)


Scored after 14 minutes 14' 1:1 Korb
Scored after 41 minutes 41' 2:1 Burgio

Yellow card.png Korb, Bajric
Red card.png Altintas (56., Notbremse an Sulejmani)

Bes. Vorkommnis: Keilmann hält Foulelfmeter (Altintas an Sulejmani) von Sommer (57.)

Scored after 4 minutes 4' 0:1 Meyerhöfer (Rechtsschuss, ohne Vorarbeit)
Scored after 83 minutes 83' 2:2 R.Korte (Rechtsschuss, Sulejmani)
Scored after 88 minutes 88' 2:3 Moos (Eigentor)

Yellow card.png Bouziane, Schultz

Beste Spieler: Meyerhöfer

Bericht:


3:2-Sieg gegen Wormatia - Wormser Eigentor lässt SV Waldhof jubeln

Glück gehabt, SV Waldhof: Buchstäblich in drittletzter Minute rettete sich der Regionalliga-Tabellenführer am Samstagnachmittag bei Wormatia Worms vor 3203 Zuschauern zu einem 3:2 (1:2)-Sieg. In einem kuriosen Spiel, das mit dicken Patzern, einem Platzverweis, einem verschossenen Elfmeter und einem Eigentor alles für einen spannenden Fußball-Nachmittag bot, nahm der SVW nach einem 1:2-Rückstand letztlich doch noch die Punkte mit und verteidigte damit auch die Tabellenführung. „Am Ende hatten wir dann vielleicht das Glück des Tüchtigen“, räumte Trainer Bernhard Trares ein, dass die Partie auch hätte anders laufen, was sein Wormser Kollege Steven Jones ähnlich sah. „Da sieht man, wie bitter Fußball sein kann“, spielte der Wormatia-Coach vor allem auf die spielentscheidende Szene an, in der Malte Moss das Eigentor zum 2:3-Endstand unterlief (88.).

Beim SVW kehrte Kapitän Kevin Conrad in die Startformation zurück, Spielmacher Timo Kern nahm nach seiner Knieverletzung aus dem Training nur auf der Bank Platz. Für ihn rückte Maurice Hirsch ins Zentrum. Im Offensivbereich bekam Mounir Bouziane eine Chance von Beginn an. Den ersten Akzent setzte allerdings ein Abwehrspieler. Marco Meyerhöfer wurde auf der rechten Seite nicht angegangen, drang in den Strafraum ein und schoss unbedrängt und flach zum 1:0 ein (4.). Es war das erste Saisontor des Außenverteidigers. Und nicht nur die Mannheimer Führung fiel unter die Kategorie Geschenke, sondern auch der Wormser Ausgleich war absolut vermeidbar. Für Sascha Korb fühlte sich im Mittelfeld niemand zuständig und aus mehr als 25 Metern traf der Wormser über Markus Scholz mitten ins Waldhof-Tor. Der Keeper sah hier alles andere als gut aus. (14.). „Ein klarer Torwartfehler. Da gibt es keine zwei Meinungen“, meinte Trainer Trares zu dieser Szene.

Im weiteren Verlauf bekam der SVW nicht den richtigen Zugriff auf die Partie, hatte aber immerhin ein paar Möglichkeiten aus der Distanz. Die größte Chance bot sich dann Valmir Sulejmani, der den Ball nach einer Bouziane-Hereingabe im Fünfmeter-Raum aber nicht verwerten konnte (39.). Worms blieb bis dahin mit Kontern gefährlich und profitierte dann von einer erneuten Fehlerkette in der Waldhof-Hintermannschaft. Meyerhöfer verlängerte eine Freistoß-Flanke unglücklich direkt zu Tevin Erich Ihrig und nachdem Scholz dessen Kopfball noch klasse pariert hatte, staubte der Ex-Waldhöfer Giuseppe Burgio zum 2:1 ab (41.). Mit diesem Schock ging es für den Tabellenführer in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte der Waldhof, dass er trotz des Rückstands etwas mitnehmen wollte, belohnte sich aber nicht. So schoss sich Bouziane an die eigene Hand anstatt ins Tor (54.) und die fahrlässige Chancenverwertung ging weiter: Nachdem Ünal Altintas als letzter Mann Sulejmani von hinten im Strafraum gefoult hatte und vom Platz gestellt wurde, vergab Jannik Sommer den fälligen Elfmeter (57.). Dass die Mannheimer dann doch noch hoffen durften, lag vor allem an Raffael Korte, der kurz vor der Elfmeter-Szene eingewechselt worden war und für den entsprechenden Betrieb auf der rechten Seite sorgte. Und der Zwillingsbruder des verletzten Gianluca nutzte in seinem ersten Liga-Spiel dann auch seine Chance und traf zum 2:2-Ausgleich. Sulejmani hatte eine Hereingabe geschickt abgelegt, Korte vollstreckte mit Vehemenz ins lange Eck (83.).

Und in einem verrückten Spiel sollte auch das noch nicht der Schlusspunkt sein. Worms musste den hohen Temperaturen und der nummerischen Unterzahl zusehends Tribut zollen und als Mete Celik nach Meyerhöfers Steilpass einschussbereit war, traf Wormatia-Akteur Moos den Ball einen kleinen Tick früher – allerdings auch ins eigene Tor. „Ob das am Ende verdient war, steht auf einem anderen Blatt“, meinte SVW-Coach Trares. „Aber wir haben in der Überzahl das Spiel immer wieder gut verlagert und sind einfach froh, gegen eine gut eingestellte Wormser Mannschaft gewonnen zu haben.“


Quelle: Mannheimer Morgen – 13.10.2018

Bilder



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln