Spielbericht 18/19 15.Spieltag: SV Elversberg - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Elversberg 0:2 (0:1) SV Waldhof Mannheim 07
SV Elversberg.png 15.Spieltag
Samstag, 27. Oktober 2018, 14 Uhr MESZ, Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde

Endstand 0:2

Zuschauer: 1.376
Schiedsrichter: Döring (Brigachtal-Klengen), Assistenten: Ehing (Engen), Schätzle (Schönwald)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 3-4-3):

Lehmann – Stang, Kofler, Grech – Dürholtz, Skenderovic, Tekerci, Winter – Lahn, Koffi, Meha – Trainer: Roland Seitz

Einwechslungen:

Scored after 46 minutes 46' Dragon für Skenderovic
Scored after 63 minutes 63' Feil für Winter
Scored after 79 minutes 79' Alawie für Stang

Reserve: Draband (Tor), Blaß, Koch, Perstaller

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

ScholzMeyerhöfer, Conrad, Schultz, R.KorteMa.Schuster, KernDiring, Deville, SommerSulejmani – Trainer: Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 65 minutes 65' Bouziane für Sulejmani
Scored after 87 minutes 87' Nag für R.Korte
Scored after 90 minutes 90' Hirsch für Diring

Reserve: Gäng (Tor), Mi.Schuster, Flick, Loviso

Es fehlten: Celik (Außenband- und Syndesmosebandriß), Hofrath (Achillessehnenprobleme), G.Korte (Trainingsrückstand nach Muskelfaserriss), Just, Weißenfels (beide Trainingsrückstand nach Zehenverletzungen), Sprecakovic (Reha nach Knorpelschaden und verdrehter Kniescheibe), Weis, Weik (beide nicht berücksichtigt)


Yellow card.png Lahn, Dragon

Scored after 23 minutes 23' 0:1 Kern (Linksschuss, Vorarbeit Sulejmani)
Scored after 59 minutes 59' 0:2 Sulejmani (Linksschuss, Kern)

Yellow card.png Conrad

Beste Spieler: Diring, Kern, Sulejmani, Schultz

Bericht:


Souveräner 2:0-Sieg - SV Waldhof gegen SV Elversberg: Klasseleistung an der Kaiserlinde

Fußball-Regionalligist SV Waldhof hat der drohenden neuen Unruhe im Umfeld getrotzt und mit einem überzeugenden 2:0 (1:0)-Erfolg bei der SV Elversberg die Tabellenführung verteidigt. Im Stadion an der Kaiserlinde trafen Timo Kern (23.) und Valmir Sulejmani (59.) zum ungefährdeten Sieg, mit dem die Mannheimer in der Tabelle ihren Drei-Punkte-Vorsprung auf Verfolger TSV Steinbach verteidigten. Neue Unruhe im Umfeld auslösen könnte allerdings die sich abzeichnende Entscheidung des aktuellen Präsidiums um Klaus-Rüdiger Geschwill, wegen Unstimmigkeiten mit Mäzen Bernd Beetz komplett zurückzutreten. „Das ist nicht unser Thema, wir fokussieren uns auf das Sportliche“, sagte Waldhof-Trainer Bernhard Trares nach dem phasenweise überragenden Auftritt im Saarland: „Ich bin froh, dass wir mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung verdient gewonnen haben.“

Der SVW-Coach reagierte auf den Notstand auf der linken Außenverteidigerposition, wo Mete Celik (Knöchel) und Marcel Hofrath (Achillessehne) verletzt ausfielen, mit einer unkonventionellen Personalentscheidung: Offensivmann Raffael Korte durfte sich in ungewohnter Funktion versuchen. Trotz einiger Probleme in der Rückwärtsbewegung machte der dribbelstarke Speyerer seine Angelegenheit ordentlich. „Wir wussten, dass Elversberg viel Tempo auf der Außenbahn hat. Deshalb haben wir uns für Raffa entschieden, der seine Sache gut gemacht hat. Das ist aber keine Entscheidung gegen Morris Nag gewesen“, erklärte Trares. Auch Korte war froh, seinen ersten Startelf-Einsatz in dieser Saison gut über die Bühne gebracht zu haben. „Linksverteidiger habe ich zum ersten Mal gespielt. Das Schwierigste war, meinen Offensivdrang zu bremsen“, meinte der 28-Jährige nach dem Abpfiff.

Der SVW zeigte schon im ersten Durchgang eine herausragende Auswärtsleistung. Die auch in der Defensive aufmerksamen Mannheimer waren klar spielbestimmend und dominierten die Elversberger, die im eigenen Stadion nur auf Sicherung des eigenen Strafraums und gelegentliche Konter aus schienen. Mitte der ersten Hälfte erhöhte der Waldhof sukzessive den Druck und kam zu ersten Torannäherungen. Elversbergs Leonardo Grech traf beinahe ins eigene Tor (19.), nach einer flotten Kombination zog Maurice Deville knapp drüber (21.). Kurz danach fiel die verdiente Führung: Valmir Sulejmani verlängerte gefühlvoll mit der Hacke in den Lauf von Timo Kern, der problemlos zum 1:0 einschoss (23.). „Wir haben ein bisschen gebraucht, um uns auf die Elversberger Systemumstellung mit Dreierkette einzustellen. Aber Kompliment an die Mannschaft: Sie ist geduldig geblieben, bis sich die Lücken aufgetan haben“, sagte Trares. Vor der Pause hätte der frühere Walldorfer Kern sogar ein zweites Tor nachlegen können, traf nach einem schnellen Gegenstoß über die Latte (42.). Der abermals starke Dorian Diring prüfte zudem mit einem 22-Meter-Freistoß noch Elversbergs Schlussmann Frank Lehmann (36.). Die Saarländer blieben quasi chancenlos, lagen nach 45 Minuten aber eben nur mit 0:1 zurück. „Wir hätten schon vor dem Seitenwechsel mehr als ein Tor erzielen müssen“, meinte auch Waldhof-Sportchef Jochen Kientz.

Das 1:0 blieb ein gefährliches Ergebnis für den Tabellenführer. Doch die Saarländer Hoffnungen auf die Wende hatten sich nach einer knappen Stunde faktisch erledigt. Wieder trug der SVW einen blitzsauberen Spielzug vor, an dessen Ende Kern vom rechten Flügel aus überlegt Sulejmani bediente, der cool zu seinem neunten Saisontor abschloss (59.). Der Mittelstürmer musste kurz danach nach einem leichten Tritt angeschlagen raus, der für Sulejmani eingewechselte Mounir Bouziane hatte gleich das 3:0 auf dem Fuß, verzog aber knapp (72.). Diring und Bouziane verdaddelten sogar noch eine 2-gegen-1-Situation nach einer Elversberger Ecke (75.), insgesamt brachte der SVW den hochverdienten zwölften Saisonsieg aber trotz einiger brenzliger Situationen im eigenen Strafraum souverän über die Zeit.


Quelle: Mannheimer Morgen – 27.10.2018

Bilder



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln