Spielbericht 18/19 19.Spieltag: SV Waldhof Mannheim - 1899 Hoffenheim II

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 3:3 (2:1) TSG 1899 Hoffenheim U23
SV Waldhof Mannheim.png 19.Spieltag
Freitag, 30. November 2018, 19 Uhr, Carl-Benz-Stadion

Endstand 3:3

Zuschauer: 5.447
Schiedsrichter: Schlager (Rastatt), Assistenten: Maier (Windschläg), Schätzle (Schönwald)

TSG Logo-Standard 4c.png
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

ScholzMeyerhöfer, Schultz, Conrad, R.KorteHirsch, Ma.SchusterDiring, Deville, G.KorteSulejmani – Trainer: Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 74 minutes 74' Nag für G.Korte
Scored after 81 minutes 81' Mi.Schuster für Hirsch
Scored after 87 minutes 87' Bouziane für Sulejmani

Reserve: Gäng, Weis (beide Tor), Weißenfels, Flick

Es fehlten: Sommer (Außenband überdehnt), Kern (Knieprellung), Celik (Syndesmose- und Außenbandriss im Knöchel), Hofrath (Achillessehenprobleme), Just (Trainingsrückstand nach Zehenverletzung), Sprecakovic (Reha nach Knorpelschaden und verdrehter Kniescheibe), Weik (nicht berücksichtigt)


Startelf (Spielsystem 4-4-2):

Kobel – Wähling, Chana Nya, Strompf, Szarka – Geiger, Ludwig, Baumgartner, Lässig – Ekene, Skenderovic – Trainer: Marco Wildersinn

Einwechslungen:

Scored after 60 minutes 60' Politakis für Ludwig
Scored after 72 minutes 72' Alberico für Baumgartner
Scored after 89 minutes 89' Bender für Skenderovic

Reserve: Drljača (Tor), Amade, Rettig, Foshag

Scored after 3 minutes 3' 1:0 G. Korte (Linksschuss, Vorarbeit Sulejmani)
Scored after 28 minutes 28' 2:0 Ma.Schuster (Kopfball, Diring)
Scored after 55 minutes 55' 3:1 Diring (Rechtsschuss, Meyerhöfer)

Yellow card.png keine


Scored after 32 minutes 32' 2:1 Baumgartner
Scored after 72 minutes 72' 3:2 Strompf
Scored after 81 minutes 81' 3:3 Skenderovic

Yellow card.png Ludwig

Beste Spieler: G.Korte, Diring - Strompf

Berichte:


BEIM 3:3 GEGEN DIE HOFFENHEIMER U 23 GIBT DER TABELLENFÜHRER EINE 3:1-FÜHRUNG AUS DER HAND

Am 19. Spieltag trafen die Buwe im heimischen Carl-Benz-Stadion auf die zweite Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim. Trainer Bernhard Trares schickte die Mannschaft im gewohnten 4-2-3-1 auf den Rasen, musste verletzungsbedingt aber durchrotieren. Für die angeschlagenen Jannik Sommer, Timo Kern und Mounir Bouziane rückten Gianluca Korte und Maurice Hirsch in die Startelf, während Jesse Weißenfels nach überstandener Verletzung wieder im Kader stand. 5447 Zuschauer sahen bei nasskaltem Wetter einen in der Abwehr anfälligen SVW, der sich am Ende mit einem 3:3 von der TSG 1899 Hoffenheim trennte. Torschützen waren Marco Schuster, Gianluca Korte und Dorian Diring. Gepfiffen wurde die Partie von Schiedsrichter Daniel Schlager.

Punkt 19.00 Uhr eröffnete Daniel Schlager die Partie und damit auch das letzte Heimspiel der Buwe in diesem Jahr. Keine fünf Minuten mussten die Fans des SVW warten, ehe sie zum ersten Mal jubeln konnten. Nach einem starken Ballgewinn auf der rechten Seite durch Marco Meyerhöfer sprintete dieser an der Außenlinie entlang und sah den in der Mitte freistehenden Valmir Sulejmani. Nach Zuspiel von Meyerhöfer legte dieser den Ball perfekt mit der Hacke auf Gianluca Korte ab, der mit links den Ball aus 20 Metern in das lange Torwarteck schlenzte. Keine Abwehrchance für den Schlussmann der Hoffenheimer. Nach dem frühen Gegentreffer zeigten sich die Gäste sichtlich geschockt und überließen dem SVW größtenteils die Spielkontrolle. Bis zur 20. Minute passierte auf beiden Seiten wenig, außer zwei harmloser Schüsse der TSG, die Markus Scholz aber sicher entschärfen konnte. Der zweite Treffer der Partie fiel in der 27. Spielminute aus dem sprichwörtlichen Nichts. Nach einem wunderschön getretenen Freistoß aus 25 Metern durch den französischen Standardspezialisten Dorian Diring, wurde sein Schuss noch von der Hoffenheimer Mauer leicht abgefälscht und knallte gegen die Innenseite des linken Pfostens. Marco Schuster gelangte als erster an den Ball und köpfte den Ball in das leere Tor. Zweiter Torschuss und der zweite Treffer für die Buwe. Die TSG schüttelte sich nach dem zweiten Gegentreffer aber nur kurz und kam in der 32. Spielminute zum 1:2 Anschlusstreffer durch Christoph Baumgartner. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld heraus über die Waldhöfer Abwehr, pflückte Baumgartner den Pass perfekt herunter und drosch die Kugel aus fünf Metern über Scholz hinweg in den Mannheimer Kasten. Mit der 2:1 Führung ging es schlussendlich auch in die Pause.

Raffael Korte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Wachmacher für die Gäste aus Sinsheim. Nachdem die TSG sich vor dem eigenen Sechzehner eng staffelte, legte sich Korte den Ball 20 Meter links vor dem Hoffenheimer Kasten zurecht und zog ab. Sein Ball segelte über Torwart Kobel hinweg, landete aber leider auch nur auf dem Tornetz der Gäste. In Spielminute 55 dann der dritte Treffer am heutigen Abend für die Buwe. Nach einem geklärten Eckball in der eigenen Hälfte zog Sulejmani mit Tempo Richtung Mittellinie. Zwar grätschte noch ein Hoffenheimer dazwischen, doch sein Rettungsversuch landete direkt bei Gianluca Korte. Dieser zog in Richtung Torauslinie und flankte den Ball in den Fünfmeterraum der TSG. Dort verschätzte sich ein Hoffenheimer Verteidiger, weshalb Marco Meyerhöfer ungestört den Ball auf Diring ablegen konnte. Der musste aus drei Metern den Ball nur noch im Tor unterbringen. 3:1 für den SVW. Die junge Mannschaft der TSG ließ sich aber auch nach dem nächsten Treffer der Buwe nicht beirren und kam zum erneuten Anschlusstreffer. Nach einem gut geschlagenen Eckball der Gäste, stieg Philipp Strompf am höchsten und versenkte den Ball per Kopf im Tor der Waldhöfer. 3:2 nach 72. gespielten Minuten. Zehn Minuten vor Schluss dann die große Ernüchterung bei den Gastgebern. Nach einem scharfen Pass 20 Meter vor dem eigenen Kasten, spielte TSG Spieler Chinedu Ekende einen direkten Pass auf Dennis Geiger. Dieser streichelt den Ball aus dem Fußgelenk heraus perfekt in den Lauf seines Stürmers Meris Skenderovic, der den Ball an Scholz vorbei zum 3:3 Ausgleich einnetzte.

Beim 3:3 Unentschieden blieb es dann auch nach 90. Minuten. Nach einer starken Anfangsphase ließen die Waldhöfer die Gäste zu oft ihr Spiel aufziehen und kassierten am Ende drei Gegentreffer.


Quelle: Waldhof Mannheim – 30.11.2018




Fußball-Regionalliga Beim 3:3 gegen die Hoffenheimer U 23 gibt der Tabellenführer eine 3:1-Führung aus der Hand

Kleiner Dämpfer für SVW

Regionalliga-Spitzenreiter SV Waldhof bot den Fans im Carl-Benz-Stadion noch einmal ein wahres Fußballspektakel. Gegen die U 23 der TSG Hoffenheim musste sich der SVW nach hochklassigen 90 Minuten jedoch mit einem 3:3 (2:1)-Unentschieden begnügen. „Immer sind es unsere Nachbarn, die gegen uns ihr bestes Spiel machen“, erinnerte sich SVW-Trainer Bernhard Trares sich an ein ähnliches Match kürzlich gegen Walldorf, das auch nur einen Punkt einbrachte. Gianluca Korte (3.) und Marco Schuster (27.) vor der Halbzeit und Dorian Diring (55.) nach der Pause besorgten die Waldhof-Treffer. Für Hoffenheims „Zweite“ trafen Christoph Baumgärtner (32.), Philipp Strompf (72.) sowie Meris Skenderovic (81.). „Eigentlich müssen wir einen 3:1-Vorsprung über die Zeit bringen. Diesen am Ende gewonnenen Punkt nehmen wir jetzt mit“, meinte Korte. Der SV Waldhof musste wie befürchtet auf Jannik Sommer und Timo Kern verzichten. Trares ersetzte diese durch Gianluca Korte und Maurice Hirsch, der somit zu seinem zweiten Einsatz in der Startelf kam. Mounir Bouziane nahm zumindest auf der Ersatzbank Platz.

Frühe SVW-Führung

Das Spiel begann für die „Buwe“, wie es nicht besser hätte laufen können, denn gleich der erste Angriff brachte die 1:0-Führung. Marco Meyerhöfer bediente Valmir Sulejmani und dieser legte zurück auf den einschussbereiten Gianluca Korte. Der Ball schlug unhaltbar für Gregor Kobel ein (3.). Das Tempo war vom Anpfiff weg bei beiden Teams sehr hoch und die Gäste versuchten, sich nach dem frühen Rückstand in das Spiel hineinzuarbeiten. Mehr als zwei Torschüsse von Andreas Ludwig (12.) und Skenderovic (19.) brachten die Kraichgauer aber zunächst nicht zustande. Besser machten es die Hausherren. Ein Freistoß von Diring klatschte an den Pfosten und Marco Schuster köpfte den zurückspringenden Ball zum 2:0 über die Linie (27.). Eine beruhigende Führung? Von wegen. Die Hoffenheimer schlugen zurück. Christoph Baumgärtner stand im Strafraum frei und verwertete eine Hereingabe zum 2:1 (32.). Die TSG, bei der Profi Dennis Geiger mitwirkte, um Spielpraxis zu bekommen, beschäftigten den SVW weiter mit gutem Kombinationsfußball. In der Abwehr blieben sie aber anfällig. Diring (43.) und Raffael Korte (45.) hatten vor der Pause das dritte Tor auf dem Fuß.

Mit Wiederbeginn hatten die Waldhöfer erneut den besseren Start. Gianluca Korte war auf der linken Außenbahn der Ausgangspunkt. Seine Flanke erreichte Meyerhöfer und dieser bediente Diring, der zum 3:1 einnetzte (55.). Der SVW bekam nun für einige Minuten die Kontrolle über das Geschehen, musste aber weiter hellwach bleiben, denn die Gäste wollten sich nicht geschlagen geben. Nach der fünften Ecke für Hoffenheim verkürzte Strompf prompt auf 3:2 (72.). Und es kam noch besser für die Gäste. Skenderovic glich nach einem starken Angriff zum 3:3 aus (81.). In der Schlussphase drückten die Hoffenheimer auf das vierte Tor, doch der SVW rettete sich über die Zeit. „Wenn das 3:2 nicht fällt, gehen wir als Sieger vom Platz. Die erste halbe Stunde haben wir überragend gespielt. Den einen oder anderen Konter haben wir aber nicht sauber zu Ende gespielt“, meinte Trares.


Quelle: Mannheimer Morgen – 01.12.2018




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln