Spielbericht 18/19 24.Spieltag: Eintracht Stadtallendorf - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


Eintracht Stadtallendorf 1:5 (0:1) SV Waldhof Mannheim 07
Logo tsv eintracht stadtallendorf.gif 24.Spieltag
Dienstag, 12. März 2019, 19.30 Uhr, Herrenwaldstadion

Endstand 1:5

Zuschauer: 731
Schiedsrichter: Gasteier (Weisel), Assistenten: I.Kreutz (Cochem), Yalcinkaya (Koblenz)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-5-1):

Vincek – Arifi, A.Celik, Schütze, Gaudermann – Ofori, Sawaneh, Wolf, Heuser, Nolte – Baltic (C)Kapitän der Mannschaft – Trainer: Dragan Sicaja

Einwechslungen:

Scored after 54 minutes 54' Vogt für A.Celik
Scored after 54 minutes 54' Fliess für Nolte
Scored after 70 minutes 70' Vier für Wolf

Reserve: Loch (Tor), Abdul, Zildzovic, Schott

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

ScholzMeyerhöfer, Schultz, Seegert, M.CelikMa.Schuster (C)Kapitän der Mannschaft, KernDeville, G.Korte, R.KorteSulejmani – Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 12 minutes 12' Diring für R.Korte
Scored after 69 minutes 69' Hirsch für Kern
Scored after 75 minutes 75' Weißenfels für G.Korte

Reserve: Varvodic (Tor), Nag, Schwarz, Sommer

Es fehlten: Conrad (Oberschenkelzerrung), Hofrath (muskuläre Probleme in der Wade), Mi.Schuster (Kahnbeinbruch im linken Arm), Bouziane (Schambeinentzündung), Just (Beschwerden nach Zehenbruch), Gäng (Sprunggelenkprobleme), Weis (Handverletzung), Sprecakovic, Flick, Weik (alle nicht berücksichtigt)

Scored after 52 minutes 52' 1:2 Gaudermann

Yellow card.png Arifi, Schütze, Vogt

Scored after 13 minutes 13' 0:1 Kern (Rechtsschuss, Vorarbeit Diring)
Scored after 48 minutes 48' 0:2 Kern (Rechtsschuss, Foulelfmeter Vincek an Diring)
Scored after 55 minutes 55' 1:3 Deville (Rechtsschuss, Kern)
Scored after 65 minutes 65' 1:4 Kern (Kopfball, Diring)
Scored after 70 minutes 70' 1:5 G.Korte (Linksschuss, Diring)

Yellow card.png keiner

Beste Spieler: Diring, Kern, Deville

Bericht:


Spitzenreiter SV Waldhof behauptet mit ungefährdetem 5:1-Erfolg in Stadtallendorf Acht-Punkte-Vorsprung vor Saarbrücken

Waldhof feiert Tor-Festival beim Schlusslicht

Der Stadtallendorfer Stadionsprecher hoffte vor dem Anstoß auf ein „kleines Fußball-Wunder“ - doch Spitzenreiter SV Waldhof löste auch die Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten der Fußball-Regionalliga Südwest völlig souverän: Mit einem auch in der Höhe verdienten 5:1 (1:0)-Erfolg im Herrenwaldstadion verteidigten die Mannheimer am Dienstagabend ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf den 1. FC Saarbrücken, der einen klaren 5:0-Sieg gegen die TSG Balingen landete. Der überragende Timo Kern (13., 48./Foulelfmeter, 65.), Maurice Deville (55.) und Gianluca Korte (70.) trafen für den SVW, das zwischenzeitliche 1:2 für Stadtallendorf erzielte Kristian Gaudermann (52.).

„Es war für uns wahnsinnig schwer, nach so einem emotionalen Topspiel gegen Saarbrücken hier in dieser Atmosphäre und auf diesem schlechten Platz zu spielen. Aber insgesamt geht das Ergebnis völlig in Ordnung. Wir haben alleine in der ersten Halbzeit noch zig Chancen gehabt und hätten da schon 2:0 oder 3:0 führen müssen“, sagte Waldhof-Trainer Bernhard Trares. Der SVW-Coach stellte sein Team drei Tage nach dem schwer erkämpften Sieg im Gipfeltreffen gegen Saarbrücken auf zwei Positionen um: Für Kapitän Kevin Conrad (Oberschenkelzerrung) verteidigte Michael Schultz, auf der linken Abwehrseite ersetzte Mete Celik den an der Wade lädierten Marcel Hofrath. Schon nach zwei Minuten hätte Raffael Korte beinahe sein Tor zum 3:1 gegen Saarbrücken wiederholt, schoss aber drüber. Kurz danach musste der Speyerer mit muskulären Problemen runter, Dorian Diring kam, führte sofort eine Ecke aus - und der SVW führte mit 1:0. Timo Kern hatte genügend Zeit, den Ball mit der Brust anzunehmen und trocken zu vollstrecken (13.).

Das frühe Tor spielte den Mannheimern natürlich in die Karten, denn Stadtallendorf musste sein Defensivkonzept sofort über den Haufen werfen. Der Waldhof drückte und erarbeitete sich Chance um Chance, zeigte sich aber im Abschluss zunächst zu nachlässig. Erst scheiterte Valmir Sulejmani an Eintracht-Torwart Hrvoje Vincek (24.), dann Gianluca Korte (25.). Danach scheiterte Marcel Seegert mit einem Freistoß an Vincek (26.), bevor ein Stadtallendorfer den Kopfball des Sandhausen-Rückkehrers von der Linie kratzte (35.). Auch Mete Celik kam nicht an Vincek vorbei (40.), Schultz schoss nach der nächsten Diring-Ecke freistehend vorbei (44.) Es hätte 3:0 oder 4:0 stehen können, aber es ging mit einem vergleichsweise dünnen 1:0 in die Pause.

Doch schon kurz nach dem Seitenwechsel beruhigte der Tabellenführer die Nerven der 500 Waldhof-Fans, die die knapp 200 Kilometer lange Anreise in die Nähe Marburgs an einem Dienstagabend auf sich genommen hatten: Gianluca Korte steckte überragend auf Diring durch, der von Stadtallendorfs Schlussmann Vincek zu Fall gebracht wurde – Kern verwandelte den berechtigten Foulelfmeter souverän zum 2:0 (48.). Ein abgefälschter 17-Meter-Schuss von Gaudermann brachte die Hessen zwar schnell wieder auf 1:2 heran (52.), doch der starke Maurice Deville stellte mit einem Lupfer nach Zuspiel des formverbesserten Spielmachers Kern den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (55.). Kern hatte indes noch genug: Nach einer Diring-Ecke köpfte der 28-Jährige in der 65. Minute zu seinem dritten Treffer des Abends ein. Mitten hinein in die Stadtallendorfer Auflösungserscheinungen erhöhte der alleine durchgebrochene Gianluca Korte noch auf 5:1 (70.).


Quelle: Mannheimer Morgen – 12.03.2019



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln