Spielbericht 18/19 27.Spieltag: TSG Balingen - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


TSG Balingen 1:3 (1:0) SV Waldhof Mannheim 07
TSG Balingen Logo.png 27.Spieltag
Samstag, 30. März 2019, 14 Uhr, Bizerba-Arena

Endstand 1:3

Zuschauer: 3.012
Schiedsrichter: Ballweg (Alsbach), Assistenten: Vogel (Unterliederbach), Jantz (Kohlheck)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-1-3-1-1):

Binanzer – Eisele, Schmitz, Fecker, Müller – Pettenkofer – Schuon (C)Kapitän der Mannschaft, Schreyeck, Akkaya – Foelsch – Scherer – Trainer: Ralf Volkwein

Einwechslungen:

Scored after 24 minutes 24' Kurth für Müller
Scored after 67 minutes 67' Vogler für Scherer
Scored after 76 minutes 76' Seemann für Foelsch

Reserve: Hauser (Tor), Gil Sarrion, Schäuffele, Küley

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

ScholzMeyerhöfer, Conrad (C)Kapitän der Mannschaft, Seegert, HofrathMa.Schuster (C)Kapitän der Mannschaft, KernDiring, Deville, G.KorteSulejmani – Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 46 minutes 46' Celik für Hofrath
Scored after 83 minutes 83' Sommer für Sulejmani
Scored after 89 minutes 89' Schultz für Conrad

Reserve: Varvodic (Tor), Nag, Hirsch, Schwarz

Es fehlten: Mi.Schuster (Trainingsrückstand nach Kahnbeinbruch im linken Arm), R.Korte (Trainingsrückstand nach muskulären Problemen), Bouziane (Leistenhernie mit ausgerissener Adduktorensehne am Schambein), Just (Beschwerden nach Zehenbruch), Gäng (Sprunggelenkprobleme), Weis (Handverletzung), Weißenfels, Sprecakovic, Flick, Weik (alle nicht berücksichtigt)

Scored after 14 minutes 14' 1:0 Akkaya (Foulelfmeter Seegert an Pettenkofer)

Yellow card.png Pettenkofer, Schmitz, Akkaya
Yellow-Red card.png Kurth (70., wiederholte Regelwidrigkeit)

Scored after 58 minutes 58' 1:1 Sulejmani (Kopfball, Vorarbeit Meyerhöfer)
Scored after 73 minutes 73' 1:2 G.Korte (Linksschuss, Meyerhöfer)
Scored after 77 minutes 77' 1:3 Deville (Rechtsschuss, G.Korte)

Yellow card.png Seegert, Ma.Schuster (5.), Hofrath
Bes.Vorkommnis: Trainer Trares wegen Reklamierens auf die Tribüne verwiesen (63.)

Beste Spieler: Scholz, Meyerhöfer

Bericht:


3:1 - SV Waldhof dreht Rückstand in Balingen

Der SV Waldhof ist dem Drittliga-Aufstieg wieder einen Schritt näher gekommen und der Monat März 2019 dürfte mit sieben Pflichtspielsiegen in Folge in der Vereinsgeschichte der Blau-Schwarzen bald einen besonderen Platz bekommen. Mit einem 3:1 (0:1)-Erfolg bei der TSG Balingen hielt dabei am Samstagnachmittag auch die Auswärtsserie der Mannheimer, zugleich baute der SVW vor 3012 Zuschauern seinen Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus, da Verfolger Homburg gegen Freiburg II nur 0:0 spielte. Einzig ernstzunehmender Konkurrent ist nun noch Saarbrücken, das mit zwei Spielen im Rückstand (Sonntag, 14 Uhr in Worms) noch auf zehn Punkte Differenz herankommen kann. Der SVW bekommt demnächst allerdings noch die drei zu Saisonbeginn abgezogenen Zähler gutgeschrieben.

In Balingen drehte der Waldhof einen 0:1-Rückstand. Valmir Sulejmani (58.), Gianluca Korte (73.) und Maurice Deville (77.) sorgten für den wichtigen Erfolg, bei dem die Mannheimer ab der 70. Minute einen Mann mehr auf dem Platz hatten. „Da konnten wir dann auch unsere Räume ausspielen, was uns in der ersten Halbzeit lange nicht so gelungen ist. Über die zweite Halbzeit war unser Sieg dann aber insgesamt verdient“, kommentierte Waldhof-Trainer Bernhard Trares den Erfolg.

Im Vergleich zum Pokalspiel in Nöttingen rückten Torhüter Markus Scholz, Marcel Seegert, Marcel Hofrath und Deville in die Startelf der Mannheimer, die durch Gianluca Korte aus zentraler Position auch gleich den ersten Warnschuss abgaben (9.). Doch in der Hintermannschaft waren die Blau-Schwarzen mit dem Kopf noch nicht ganz auf dem Platz, wie bereits Hofraths Einwurf in Richtung des eigenen Strafraums bewies. Auf diesen waren seine Kollegen im Zentrum nicht vorbereitet, Scholz musste in letzter Sekunde gegen Balingens Kaan Akkaya retten (12.).

Umstrittener Elfmeter bring Rückstand ein

Und über die linke Abwehrseite der Mannheimer kam Balingen auch gleich zur zweiten Chance. Hofrath war überspielt, Seegert kam gegen Marc Pettenkofer nicht hinterher, entschloss sich spät zum Foul und riss Pettenkofer um. Wie die TV-Bilder bewiesen, war der Tatort klar vor dem Strafraum, Schiedsrichter Christian Ballweg vertraute aber dennoch seinem Assistenten, der das Foul innerhalb des Strafraums gesehen haben wollte. Balingen waren die erregten Proteste der Mannheimer egal, Akkaya vollstreckte zum 1:0 (14.). „Aus meiner Sicht war das kein Elfmeter“, räumte selbst TSG-Trainer Ralf Volkwein ein, nahm die Führung aber gerne mit. Dieser Rückstand war so etwas wie der Weckruf für den Tabellenführer, der nun engagierter nach vorne spielte und ebenfalls zu Chancen kam. Nach dem TSG-Torwart Marcel Binanzer den Schuss von Dorian Diring pariert hatte, wurde Sulejmani im letzten Moment geblockt. Die folgende Ecke köpfte Seegert über das Tor (29.). Mit individuellen Fehlern brachte der SVW Balingen aber wieder gefährlich ins Spiel: Für Außenverteidiger Sascha Eisele fühlte sich niemand verantwortlich und Scholz musste erneut alles riskieren (39.). Auf Waldhof-Seite war in der Nachspielzeit von Durchgang eins dagegen nur noch Meyerhöfers Flanke auf die Latte zu notieren.

In der Halbzeit reagierte Coach Trares auf der linken Seite mit der Hereinnahme des offensiveren Mete Celik für Hofrath, dennoch hatte Balingen zunächst die klareren Chancen. Scholz klärte gegen Pettenkofer (54.), dann verzog Hannes Scherer aus spitzem Winkel (56.). Über einen 0:2-Rückstand hätte sich der Primus hier nicht beschweren können. „Da hatten wir sicher auch etwas Glück“, meinte Trares.

Platzverweis schwächt Hausherren entscheidend

Doch genau zum richtigen Zeitpunkt fiel der Ausgleich: Eine Diring-Ecke wurde noch geklärt, Meyerhöfers Hereingabe von der anderen Seite verwertete dann aber Sulejmani per Kopf (58.). Das Tor gab den SVW Auftrieb, doch wurde es auch zunehmend hektischer. So musste zunächst Waldhof-Coach Trares auf die Tribüne, weil er wiederholt reklamiert hatte (63.), danach wurde Balingen nach der Gelb-Roten Karte für Fabian Kurth dezimiert - und zwar entscheidend. Waldhof spielte nun seine individuelle Klasse aus und Gianluca Korte erzielte nach einem feinen Deville-Pass das 2:1 für die Mannheimer (73.). Und nur vier Minuten später machte Deville den Deckel drauf. Sulejmani verpasste Kortes Hereingabe noch, der Luxemburger ließ sich die Chance zum 1:3-Endstand dagegen nicht nehmen (77.).


Quelle: Mannheimer Morgen – 30.03.2019



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln