Spielbericht 18/19 31.Spieltag: FC 08 Homburg - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


FC 08 Homburg 2:2 (2:0) SV Waldhof Mannheim 07
FC 08 Homburg Logo.png 31.Spieltag
Sonntag, 28. April 2019, 14 Uhr, Waldstadion

Endstand 2:2

Zuschauer: 1.850
Schiedsrichter: Falcchicio (Konstanz), Assistenten: Leyhr (Münsingen), Iby (Neuhausen)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-1-3-2):

Salfeld – Stegerer, Eichmann, Hahn, Neubauer – Telch (C)Kapitän der Mannschaft – Darwiche, Theisen, Steinherr – Dulleck, Maek – Trainer: Jürgen Luginger

Einwechslungen:

Scored after 74 minutes 74' Plattenhardt für Steinherr
Scored after 83 minutes 83' Knipfer für Darwiche
Scored after 90 minutes 90' Neofytos für Dulleck

Reserve: Redl (Tor), Gaiser, S.Sökler, Schmitt

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

VarvodicMeyerhöfer, Schultz, Seegert, HofrathMa.Schuster (C)Kapitän der Mannschaft, KernDiring, G.Korte, R.KorteDeville – Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 46 minutes 46' Sulejmani für Deville
Scored after 67 minutes 67' Weißenfels für R.Korte
Scored after 90 minutes 90' Schwarz für Diring

Reserve: Scholz (Tor), Mi.Schuster, Celik, Hirsch

Es fehlten: Conrad (muskuläre Probleme), Bouziane (Leistenhernie mit ausgerissener Adduktorensehne am Schambein), Just (Beschwerden nach Zehenbruch), Gäng (Sprunggelenkprobleme), Nag (Bänderdehnung), Weis, Sprecakovic (beide 2.Mannschaft), Sommer, Flick, Weik (alle nicht berücksichtigt)

Scored after 14 minutes 14' 1:0 Eichmann
Scored after 33 minutes 33' 2:0 Dulleck

Yellow card.png Hahn, Neubauer

Scored after 55 minutes 55' 2:1 Ma.Schuster (Kopfball, Vorarbeit Sulejmani)
Scored after 80 minutes 80' 2:2 Sulejmani (Rechtsschuss, Weißenfels)

Yellow card.png Schultz, Weißenfels

Beste Spieler: folgen

Bericht:


2:2 in Homburg - der Meister zeigt Charakter

Das Schaulaufen des Meisters führte den SV Waldhof am 31. Spieltag zum FC Homburg - meisterlich war aber nur die zweite Halbzeit. Diese reichte immerhin zu einem 2:2-Unentschieden nach einem 0:2-Rückstand in den ersten 45 Minuten. Die jüngste Siegesserie ist damit gerissen, auswärts bleibt der SVW jedoch weiter ungeschlagen. „Das ist ein ehrliches Ergebnis. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir zur Pause höher zurückgelegen hätten. In der zweiten Halbzeit war dann sogar noch das Siegtor für uns möglich“, meinte Trainer Bernhard Trares.

Der Coach machte seine Ankündigung wahr und begann mit Raffael Korte und Marcel Hofrath in der Startelf. Valmir Sulejmani nahm ebenso auf der Bank Platz wie Mete Celik und Markus Scholz. Der im Winter verpflichtete Torhüter Miro Varvodic kam somit zu seinem ersten Regionalligaspiel beim SVW, nachdem er zuvor nur im Halbfinale des Badischen Pokals beim FC Nöttingen zum Einsatz gekommen war. Und schlechter hätte es für ihn nicht beginnen können. Nach dem ersten Eckball, gleichzeitig die erste Torchance der Hausherren, musste Varvodic den Kopfball von Jan Eichmann zum 1:0 passieren lassen (14.). Fast im Gegenzug reklamierten die Waldhöfer einen Elfmeter nach einer Attacke von Torwart David Salfeld gegen Hofrath, doch der Pfiff blieb aus (16.). Die Mannheimer waren in der Folge bemüht, doch ohne Sulejmani fehlte im ersten Abschnitt die Durchschlagskraft. Effektiver war der FC, der durch Patrick Dullecks Direktabnahme auf 2:0 erhöhte (33.). Varvodic war dabei die Sicht versperrt. Danach schwammen die Mannheimer etwas und hatten Glück, dass Dulleck nach einem Konter nur den Pfosten traf (43.). Der Pausenpfiff kam gerade recht.

Mit dem Wiederanpfiff kam Sulejmani für Maurice Deville und damit deutlich mehr Initiative im Spiel nach vorne. Schnell gelang der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Marco Schuster nach einer Ecke von Dorian Diring und Kopfballverlängerung von Sulejmani (55.). Waldhof übernahm nun das Kommando und nach einem Konter über Diring scheiterte Gianluca Korte am Keeper und vergab die riesige Gelegenheit zum Ausgleich (67.). Diesen besorgte dann Sulejmani mit seinem 18. Saisontreffer (80.), danach vergab Waldhof noch mehrere Hochkaräter (Weißenfels, Sulejmani, Hofrath). „Er hatte wenig trainiert und es war für ihn ganz gut, auch mal hinten raus frisch zu sein“, begründete Trares die Maßnahme, seinen Torjäger erst nach der Pause zu bringen. Sulejmani selbst hat noch viel vor in dieser Saison. „Pokalsieg und Torschützenkönig. Das Triple ist noch möglich“, zeigt er weiter Ehrgeiz. Angebote anderer Clubs für einen vorzeitigen Wechsel im Sommer gibt es „viel zu viele“, wie er sagt. Derzeit könne er aber nichts weiter dazu sagen, auch das Kapitel Waldhof sei natürlich nicht abgeschlossen. Bei Gianluca Korte gibt es ebenfalls keine Neuigkeiten. Waldhof will verlängern, eine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier fehlt aber weiterhin. Bis zum Trainingsauftakt Mitte Juni soll laut Trares der Kader endgültig stehen. „Wenn Spieler später kommen, fehlt es ihnen an der Fitness und sie müssen sich erst einmal integrieren“, hat der Coach klare Vorstellungen. „Bezüglich der Kaderplanung sind wir ständig im Austausch, aber es braucht Zeit.“ Auch Marco Meyerhöfer, der den SVW verlässt, ließ sich noch nicht entlocken, wo er „den nächsten Schritt“ in seiner Karriere gehen will. „Die Zielrichtung war für mich die 2. Liga“, betont er.

Pokal-Endspiel am 26. Mai

Terminiert wurde mittlerweile das Finale im Badischen Pokal. Das Spiel wird offenbar am Sonntag, den 26. Mai um 14 Uhr im Karlsruher Wildparkstadion und somit nicht am „Tag der Amateure“ ausgetragen. Hintergrund ist eine politische Veranstaltung samstags in Karlsruhe, so dass die Sicherheitskräfte nicht in der erforderlichen Anzahl zur Verfügung stehen würden. Beide Vereine erhalten 7000 Eintrittskarten. Offiziell bestätigen konnte der SV Waldhof den Termin allerdings noch nicht, da noch keine Mitteilung des Verbandes vorlag.


Quelle: Mannheimer Morgen – 28.04.2019



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln