Spielbericht 18/19 8.Spieltag: TSV Steinbach Haiger - SV Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


TSV Steinbach Haiger 1:3 (1:0) SV Waldhof Mannheim 07
TSV Steinbach 1921eV.gif 8.Spieltag
Samstag, 8. September 2018, 14 Uhr MESZ, Sibre-Sportzentrum Haarwasen

Endstand 1:3

Zuschauer: 2.086
Schiedsrichter: Braun (Saarbrücken), Assistenten: Hauer (Bübingen), Busch (Sulzbach)

SV Waldhof
Startelf (Spielsystem 4-1-4-1):

Löhe – Kunert, Herzig, Strujic, Heister – Al-Azzawe – Candan, Bisanovic, Trkulja, Marquet – Koep – Trainer: Matthias Mink

Einwechslungen:

Scored after 61 minutes 61' Bektashi für Koep
Scored after 76 minutes 76' Budimbu für Candan
Scored after 77 minutes 77' Wegner für Bisanovic

Reserve: Bibleka (Tor), Sarr, Reith, Müller

Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

ScholzMeyerhöfer, Schultz, Conrad, CelikKern, Ma.SchusterG.Korte, Diring, SommerBouziane – Trainer: Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 46 minutes 46' Hofrath für Celik
Scored after 61 minutes 61' Just für Bouziane
Scored after 83 minutes 83' Mi.Schuster für Sommer

Reserve: Gäng (Tor), Nag, Hirsch

Es fehlten: R.Korte (Trainingsrückstand nach Kniereizung), Sprecakovic (Knorpelschaden nach verdrehter Kniescheibe), Weißenfels (angebrochener Zeh), Deville (Nationalmannschaft Luxemburg), Sulejmani (U21-Nationalmannschaft Kosovo), Weis, Flick, Weik (alle nicht berücksichtigt)


Scored after 41 minutes 41' 1:0 Bisanovic

Yellow card.png Kunert, Strujic, Trkulja

Scored after 71 minutes 71' 1:1 Sommer (Rechtsschuss, Foulelfmeter Bisanovic an Kern)
Scored after 76 minutes 76' 1:2 Kern (Rechtsschuss, Vorarbeit Hofrath)
Scored after 87 minutes 87' 1:3 G.Korte (Linksschuss, Kern)

Yellow card.png Schultz, Sommer

Beste Spieler: folgen

Bericht:


Waldhof marschiert weiter

Der SV Waldhof bleibt in der Regionalliga Südwest weiterhin das Maß aller Dinge. Auch der TSV Steinbach konnte den Siegeszug der Mannheimer nicht stoppen, Waldhof gewann mit 3:1 (0:1) und feierte den siebten Sieg in Folge. "Ich bin heilfroh, dass wir hier heute gewonnen haben, denn beide Mannschaften waren sehr gut", meinte Trainer Bernhard Trares nach dem Abpfiff.

Der 53-Jährige nominierte Neuzugang Mounir Bouziane erwartungsgemäß für Maurice Deville von Beginn an. Der Luxemburger stand ebenso wie der für den Kosovo spielberechtigte Valmir Sulejmani aufgrund von Länderspielabstellungen nicht zur Verfügung. Außer Deville stand die gleiche Formation auf dem Feld wie beim Heimsieg über Eintracht Stadtallendorf, doch das Fehlen der beiden machte sich zunächst in der Offensive bemerkbar. In den ersten 45 Minuten war es auf beiden Seiten ein reiner Abnutzungskampf, die Defensivreihen prägten das Spiel. In der ersten Viertelstunde passierte somit auf beiden Seiten nichts torgefährliches. Bei den Kurpfälzern kamen die Bälle in die Spitze zu Bouziane noch nicht an, die Feinabstimmung fehlte nach nur einer Trainingswoche mit dem Franzosen noch. Die erste Torchance der Gäste und auch des Spiels resultierte folgerichtig aus einer Standardsituation. Nach einem Foul an Jannik Sommer legte sich Dorian Diring aus rund 25 Meter Torentfernung den Ball zurecht und zwang TSV-Keeper Frederic Löhe zu einer Glanzparade. Der Keeper lenkte das runde Leder gerade noch über die Latte (26.). Der TSV, bei dem der in der Sommerpause verpflichtete Ex-Waldhöfer Benedikt Koep in der Startelf stand, kam aus dem Spiel heraus in der Folge nur zu einer Schussmöglichkeit von David Al-Azzawe, der aber in der Abwehr hängen blieb. Besser klappte es auch bei Fatih Candan, dem gefährlichen TSV-Goalgetter, nicht: Er schoss weit am Kasten von Markus Scholz vorbei (36.). Fast aus dem Nichts ging der TSV dann in Führung. Dino Bisanovic überlistete Scholz mit einem platzierten Schuss aus der Distanz von knapp 20 Metern zum 1:0 (41.). "Mit einem Sonntagsschuss sind wir mit 1:0 in die Halbzeit gegangen", freute sich TSV-Trainer Matthias Mink deswegen nicht weniger über den Treffer. Scholz war keine Schuld anzulasten. "Ich habe den Ball erst gesehen als er hinter mir einschlug", erklärte er hinterher.

Mit Wiederbeginn der Partie wechselte Trares Marcel Hofrath für Mete Celik ein. Der Waldhof-Coach erhoffte sich dadurch mehr Aktivität von der linken Seite im Spiel nach vorne, und diese Hoffnung sollte sich später noch erfüllen. Waldhof war im zweiten Abschnitt das dominante Team, blieb aber zunächst ohne Torerfolg. Nach genau einer Stunde war dann erst einmal der Arbeitstag für Bouziane beendet. Er spielte unauffällig, zeigte aber einige vielversprechende Ansätze. Jan Just ersetzte ihn für die restliche Spielzeit und fügte sich nahtlos ein. Glück hatten die Gäste noch einmal, als Shqipon Bektashi den Ball nach einem Konter nicht im Tor unterbrachte (69.). Der Gegenzug leitete die Wende im Spiel ein. Timo Kern wurde von Bisanovic ziemlich plump im Strafraum gelegt, worauf der Elfmeterpfiff ertönte. "Ich dringe mit Tempo in den Strafraum ein und werde klar am Fuß getroffen", gab es auch für Kern in dieser Szene keine zwei Meinungen. Jannik Sommer verwandelte den Foulelfmeter trocken zum 1:1 (71.).

Danach wollte mit dem SVW nur noch eine Mannschaft auf dem Feld das Spiel gewinnen und investierte dementsprechend auch viel. Hofrath kam frei zum Flanken und Kern versenkte das Spielgerät per Direktabnahme zum 2:1 für die Kurpfälzer (76.). Noch einmal zeigte sich Scholz gegen Bektashi auf dem Posten (83.) und das krönende Finale aus Gästesicht blieb Gianluca Korte vorbehalten, der den Ball aus 18 Metern zum 1:3 in den Kasten hämmerte (87.). Spätestens jetzt waren auch die rund 600 mitgereisten Anhänger völlig aus dem Häuschen. "Der Sieg ist um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber ich fand, dass wir nach der Halbzeit die etwas aktivere Mannschaft waren, nachdem sich beide Teams in den ersten 45 Minuten weitgehend neutralisiert haben", fasste Trares das Spiel zusammen.

Mit 21 Punkten aus acht Spielen hat der SV Waldhof nun einen Traumstart hingelegt und baute den Vorsprung auf den ersten Verfolger auf fünf Punkte aus. Am kommenden Sonntag müssen die Blau-Schwarzen erneut reisen, dann gastieren sie bei der zweiten Vertretung des VfB Stuttgart.


Quelle: Mannheimer Morgen – 08.09.2018



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln