Spielbericht 19/20 15.Spieltag: SG Sonnenhof Großaspach - SV Waldhof Mannheim: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
{{Navigationsleiste Saison}}
 +
{| class="prettytable" width="99%"
 +
|-bgcolor="#DDDDDD"
 +
| align="center"  | '''[[SG Sonnenhof Großaspach]]'''
 +
| align="center" colspan="2" | '''0:3 (0:1)'''
 +
| align="center"  | '''[[SV Waldhof Mannheim 07]]'''
 +
|-bgcolor="#EEEEEE"
 +
| align="center" rowspan="5" valign="top" | [[Bild: SG Sonnenhof.png|105px|]]
 +
| colspan="2" align="center" | 15.Spieltag<br> Samstag, [[9. November]] [[2019]], 14 Uhr, [[Mechatronik Arena]]<br /><br/>'''Endstand 0:3'''<br/>
 +
'''Zuschauer: ''' 3.425<br />
 +
'''Schiedsrichter''': Kessel (Norheim/Nahe), '''Assistenten:''' Schneider (Grafschaft-Gelsdorf), Dennemärker (Saarwellingen)
 +
| align="center" rowspan="5" valign="top" | [[Bild: SV_Waldhof_Mannheim.png|105px]]
 +
|-bgcolor="#EEEEEE"
 +
 +
| valign="top" width="36%" | '''Startelf (Spielsystem: 4-4-2):'''
 +
 +
Reule – Gehring, Leist {{Kapitän}}, Slamar, Behounek – Sommer, Bösel, Ünlücifci, Vlachodimos – Brünker, Imbongo Boele – Trainer: Oliver Zapel
 +
 +
'''Einwechslungen:'''
 +
 +
{{Wechsel|56}} Hottmann für Sommer<br>
 +
{{Wechsel|58}} Martinovic für Imbongo Boele<br>
 +
{{Wechsel|71}} Hingerl für Ünlücifci<br>
 +
 +
'''Reserve:''' Fromann (Tor), Gipson, [[Nico Jüllich|Jüllich]], McKinze Gaines
 +
 +
'''Es fehlten:''' Burger (Adduktorenbeschwerden), Vitzthum (Hüftprobleme), Häusl (Oberschenkelzerrung), Dem (Oberschenkelverletzung), Poggenberg, Gerezgiher (beide Trainingsrückstand), Meiser (Knie-OP), Röttger (unbekannte Verletzung), Nreca-Bisinger (nicht berücksichtigt oder U23)
 +
 +
| valign="top" width="36%" |'''Startelf (Spielsystem: 4-2-3-1):'''
 +
 +
[[Timo Königsmann|Königsmann]] – [[Jan-Hendrik Marx|Marx]], [[Michael Schultz|Schultz]], [[Marcel Seegert|Seegert]], [[Kevin Conrad|Conrad]] {{Kapitän}} – [[Max Christiansen|Christiansen]], [[Marco Schuster|Schuster]] – [[Maurice Deville|Deville]], [[Gianluca Korte|G.Korte]], [[Dorian Diring|Diring]] – [[Mounir Bouziane|Bouziane]] – Trainer: [[Bernhard Trares]]
 +
 +
'''Einwechslungen:'''
 +
 +
{{Wechsel|20}} [[Mete Celik|Celik]] für Schultz<br>
 +
{{Wechsel|73}} [[Jean Romaric Kevin Koffi|Koffi]] für Bouziane<br>
 +
{{Wechsel|88}} [[Florian Flick|Flick]] für Diring<br>
 +
 +
'''Reserve:''' [[Miro Varvodic|Varvodic]] (Tor), [[Marcel Hofrath|Hofrath]], [[Benedict dos Santos|dos Santos]], [[Silas Schwarz|Schwarz]]
 +
 +
'''Es fehlten:''' [[Markus Scholz|Scholz]], [[Jan Just|Just]] (beide Reha nach Kreuzbandriss im rechten Knie), (Oberschenkelzerrung), [[Valmir Sulejmani|Sulejmani]] (Rekonvaleszent nach Riss des vorderen Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk), [[Raffael Korte|R.Korte]] (Trainingsrückstand nach Meniskus-OP), [[Jesse Weißenfels|Weißenfels]] (Rekonvaleszent nach Sprunggelenk- bzw. Knöchelblessur), [[Mohamed Gouaida|Gouaida]] (Aufbautraining nach Muskelfaserriss bzw. muskulären Problemen), [[Sandro Loechelt|Loechelt]] (entzündete Sehne im Sprunggelenk), [[Arianit Ferati|Ferati]] (Bänderriss), [[Jonas Weik|Weik]] (nicht berücksichtigt, verletzt oder U23)
 +
 +
|-bgcolor="#EEEEEE"
 +
| valign="top" | 
 +
 +
{{GK}} Gehring<br>
 +
{{RK}} Bösel (80., grobes Foulspiel an Christiansen)<br>
 +
 +
| valign="top" | 
 +
{{Tor|22}} 0:1 Conrad (Rechtsschuss, Vorarbeit Diring)<br/>
 +
{{Tor|64}} 0:2 Diring (Rechtsschuss, G.Korte)<br/>
 +
{{Tor|73}} 0:3 Seegert (Kopfball, Diring)<br/>
 +
 +
{{GK}} Diring (5.), Christiansen, Schuster<br>
 +
 +
|-bgcolor="#EEEEEE"
 +
| colspan="2" align="justify" |
 +
 +
'''Beste Spieler:''' Reule – Diring, Christiansen, Seegert
 +
 +
|-bgcolor="#EEEEEE"
 +
| colspan="2" align="justify" |
 +
 +
'''Bericht:'''
 +
 +
 +
'''3:0 in Großaspach: SV Waldhof beendet die Krisen-Debatte'''
 +
 +
Der Ausflug ins Schwäbische wurde für 1000 mitgereiste Waldhof-Fans zu einer angenehmen Samstagnachmittag-Unterhaltung: Mit dem 3:0 (1:0)-Sieg bei der [[SG Sonnenhof Großaspach]] beendete der SVW seine Mini-Krise mit fünf sieglosen Partien in Folge und verbesserte sich in der Tabelle der 3. Fußball-Liga zumindest bis Sonntag wieder auf Platz sechs. [[Kevin Conrad]] (22.), [[Dorian Diring]] (64.) und [[Marcel Seegert]] (73.) sorgten für die Tore beim überzeugenden Mannheimer Auftritt in der Nähe Stuttgarts.
 +
 +
"Wir haben eine fantastische erste Halbzeit meiner Mannschaft gesehen, nach der es 5:0 oder 6:0 hätte stehen können. Aber dass wir Chancen liegenlassen, kennen wir ja aus unseren Spielen. Unterm Strich haben wir hochverdient gewonnen, auch wenn Großaspach in der zweiten Halbzeit einige Gelegenheiten hatte", resümierte SVW-Trainer [[Bernhard Trares]] und freute sich darüber, dass der starke Auftritt seines Teams die Diskussion über ein mögliches Abrutschen in die Abstiegszone beendete. "Der Sieg war enorm wichtig. Heutzutage holt ja jeder eine Statistik raus und hält uns vor, dass wir seit September nicht gewonnen haben. Diese Geschichte ist jetzt aus der Welt. Nichts ist wichtiger als Ergebnisse, auch im Teambuilding. Der deutliche Sieg und der klare Auftritt tun uns gut."
 +
 +
Der 54-Jährige hatte seine Startelf nach dem 0:3 gegen Unterhaching auf drei Positionen geändert. [[Timo Königsmann]] ersetzte im Tor wieder [[Miro Varvodic]], [[Max Christiansen]] kehrte nach abgesessener Gelbsperre für [[Benedict dos Santos]] ins defensive Mittelfeld zurück, und im Sturm probierte es der Heppenheimer mit [[Mounir Bouziane]] für den kriselnden [[Jean Romaric Kevin Koffi|Kevin Koffi]]  - was sich als guter Griff erwies. "Er hat ein bisschen neuen Elan reingebracht, ist tief gegangen und hat unser Spiel schon ein bisschen verändert. Sie haben uns den Gefallen getan, dass wir die Räume hatten. Mounir ist eine gute Variante. Wir haben lange auf ihn gewartet, jetzt hat er seine Chance bekommen und es sehr gut gemacht", lobte [[Bernhard Trares|Trares]]. Bei den Großaspachern saß der Ex-Waldhöfer [[Nico Jüllich]] nach einem auskurierten Muskelfaserriss nur auf der Bank.
 +
 +
Der SVW startete schwungvoll - und ließ sich auch von einem personellen Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen. Der Großaspacher Kai Gehring traf Innenverteidiger [[Michael Schultz]] mitten im Gesicht, dessen Auge schwoll an wie in der 12. Runde eines Kampfs im Box-Schwergewicht. Der Pfälzer versuchte zunächst weiterzumachen, köpfte sogar noch ein wegen knapper Abseitsstellung aberkanntes Tor (13.), musste zehn Minuten später aber doch runter (20.). "Mitch hat nichts mehr gesehen", erklärte Vereinssprecher Domenico Marinese. [[Mete Celik]] kam als neuer Linksverteidiger ins Spiel, [[Kevin Conrad|Conrad]] rückte ins Zentrum.
 +
 +
Doch die Mannheimer blieben dominant gegen defensiv überforderte und offensiv zunächst ungefährliche Schwaben. Die überfällige Führung fiel nach einer halbhoch ausgeführten Ecke des überragenden [[Dorian Diring]], die [[Kevin Conrad|Conrad]] technisch hochwertig mit dem rechten Fuß ins Netz beförderte (22.). Dass es zur Pause nur 1:0 und nicht 4:0 stand, lag am Chancenwucher des Aufsteigers. Zunächst brachte [[Gianluca Korte]] den Ball aus kurzer Distanz nicht an Großaspachs Schlussmann vorbei (24.), dann bediente [[Max Christiansen|Christiansen]] nach einer Ecke [[Maurice Deville]], der aus drei Metern vorbei schoss (27.). Und kurz vor der Pause legte sich der luxemburgische Nationalstürmer nach einem starken [[Jan-Hendrik Marx|Marx]]-Zuspiel in Traumposition das Spielgerät von links auf den stärkeren rechten Fuß - Chance vertan (43.). In der Nachspielzeit hätten sich die Nachlässigkeiten fast gerächt: Aber [[Timo Königsmann|Königsmann]] war bei Kai Brünkers Abschluss mit den Fäusten da (45.+2). "Mit dem Spiel bin ich sehr zufrieden. Aber es hätte mindestens einer mehr reingehen müssen", resümierte Präsident [[Bernd Beetz]] als Tribünengast eine starke erste Hälfte der Mannheimer.
 +
 +
Zur Beruhigung der Nerven wäre ein zweiter oder dritter Treffer auf jeden Fall wichtig gewesen. Denn aus der Kabine kamen die zuvor desolaten Großaspacher mit dem sichtbaren Willen, der Partie noch eine Wende zu geben. Nachdem [[Gianluca Korte|Korte]] die nächste Mannheimer Möglichkeit liegen gelassen hatte (56.), musste der SVW bei einer Druckphase der Schwaben bange Minuten überstehen. Erst als [[Gianluca Korte|Korte]] traumhaft [[Dorian Diring|Diring]] einsetzte und der Franzose vor dem starken Reule ruhig blieb und zum 2:0 einschoss (64.), war die Entscheidung gefallen. [[Dorian Diring|Diring]] inszenierte danach auch noch das 3:0, als er nach einem abgewehrten Eckball auf [[Marcel Seegert|Seegert]] flankte, dessen Kopfball sich ins lange Eck senkte (73.). "Wir sind zufrieden, wieder mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Das war in der letzten Zeit nicht so oft der Fall. Ein 3:0 ist schon in Ordnung, jetzt gehen wir mit einem freien Kopf in die Länderspielpause", sagte [[Dorian Diring|Diring]], der mit zwei Vorlagen und einem Tor der beste Mann auf dem Platz war. Großaspachs Sebastian Bösel sah nach einem Frustfoul an [[Max Christiansen|Christiansen]] noch zurecht Rot (80.), und der eingewechselte [[Jean Romaric Kevin Koffi|Koffi]] vergab zwei weitere Möglichkeiten, seinen Torfluch in der Liga endlich zu beenden. Von den Mannheimer Fans wurde er dennoch mit Sprechchören gefeiert.
 +
 
 +
 +
''[http://www.morgenweb.de Quelle: Mannheimer Morgen – 09.11.2019]''
 +
 +
|}
  
 
[[Kategorie:SV Waldhof Mannheim]]
 
[[Kategorie:SV Waldhof Mannheim]]

Version vom 9. November 2019, 21:23 Uhr


SG Sonnenhof Großaspach 0:3 (0:1) SV Waldhof Mannheim 07
SG Sonnenhof.png 15.Spieltag
Samstag, 9. November 2019, 14 Uhr, Mechatronik Arena

Endstand 0:3

Zuschauer: 3.425
Schiedsrichter: Kessel (Norheim/Nahe), Assistenten: Schneider (Grafschaft-Gelsdorf), Dennemärker (Saarwellingen)

SV Waldhof Mannheim.png
Startelf (Spielsystem: 4-4-2):

Reule – Gehring, Leist (C)Kapitän der Mannschaft, Slamar, Behounek – Sommer, Bösel, Ünlücifci, Vlachodimos – Brünker, Imbongo Boele – Trainer: Oliver Zapel

Einwechslungen:

Scored after 56 minutes 56' Hottmann für Sommer
Scored after 58 minutes 58' Martinovic für Imbongo Boele
Scored after 71 minutes 71' Hingerl für Ünlücifci

Reserve: Fromann (Tor), Gipson, Jüllich, McKinze Gaines

Es fehlten: Burger (Adduktorenbeschwerden), Vitzthum (Hüftprobleme), Häusl (Oberschenkelzerrung), Dem (Oberschenkelverletzung), Poggenberg, Gerezgiher (beide Trainingsrückstand), Meiser (Knie-OP), Röttger (unbekannte Verletzung), Nreca-Bisinger (nicht berücksichtigt oder U23)

Startelf (Spielsystem: 4-2-3-1):

KönigsmannMarx, Schultz, Seegert, Conrad (C)Kapitän der MannschaftChristiansen, SchusterDeville, G.Korte, DiringBouziane – Trainer: Bernhard Trares

Einwechslungen:

Scored after 20 minutes 20' Celik für Schultz
Scored after 73 minutes 73' Koffi für Bouziane
Scored after 88 minutes 88' Flick für Diring

Reserve: Varvodic (Tor), Hofrath, dos Santos, Schwarz

Es fehlten: Scholz, Just (beide Reha nach Kreuzbandriss im rechten Knie), (Oberschenkelzerrung), Sulejmani (Rekonvaleszent nach Riss des vorderen Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk), R.Korte (Trainingsrückstand nach Meniskus-OP), Weißenfels (Rekonvaleszent nach Sprunggelenk- bzw. Knöchelblessur), Gouaida (Aufbautraining nach Muskelfaserriss bzw. muskulären Problemen), Loechelt (entzündete Sehne im Sprunggelenk), Ferati (Bänderriss), Weik (nicht berücksichtigt, verletzt oder U23)

Yellow card.png Gehring
Red card.png Bösel (80., grobes Foulspiel an Christiansen)

Scored after 22 minutes 22' 0:1 Conrad (Rechtsschuss, Vorarbeit Diring)
Scored after 64 minutes 64' 0:2 Diring (Rechtsschuss, G.Korte)
Scored after 73 minutes 73' 0:3 Seegert (Kopfball, Diring)

Yellow card.png Diring (5.), Christiansen, Schuster

Beste Spieler: Reule – Diring, Christiansen, Seegert

Bericht:


3:0 in Großaspach: SV Waldhof beendet die Krisen-Debatte

Der Ausflug ins Schwäbische wurde für 1000 mitgereiste Waldhof-Fans zu einer angenehmen Samstagnachmittag-Unterhaltung: Mit dem 3:0 (1:0)-Sieg bei der SG Sonnenhof Großaspach beendete der SVW seine Mini-Krise mit fünf sieglosen Partien in Folge und verbesserte sich in der Tabelle der 3. Fußball-Liga zumindest bis Sonntag wieder auf Platz sechs. Kevin Conrad (22.), Dorian Diring (64.) und Marcel Seegert (73.) sorgten für die Tore beim überzeugenden Mannheimer Auftritt in der Nähe Stuttgarts.

"Wir haben eine fantastische erste Halbzeit meiner Mannschaft gesehen, nach der es 5:0 oder 6:0 hätte stehen können. Aber dass wir Chancen liegenlassen, kennen wir ja aus unseren Spielen. Unterm Strich haben wir hochverdient gewonnen, auch wenn Großaspach in der zweiten Halbzeit einige Gelegenheiten hatte", resümierte SVW-Trainer Bernhard Trares und freute sich darüber, dass der starke Auftritt seines Teams die Diskussion über ein mögliches Abrutschen in die Abstiegszone beendete. "Der Sieg war enorm wichtig. Heutzutage holt ja jeder eine Statistik raus und hält uns vor, dass wir seit September nicht gewonnen haben. Diese Geschichte ist jetzt aus der Welt. Nichts ist wichtiger als Ergebnisse, auch im Teambuilding. Der deutliche Sieg und der klare Auftritt tun uns gut."

Der 54-Jährige hatte seine Startelf nach dem 0:3 gegen Unterhaching auf drei Positionen geändert. Timo Königsmann ersetzte im Tor wieder Miro Varvodic, Max Christiansen kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Benedict dos Santos ins defensive Mittelfeld zurück, und im Sturm probierte es der Heppenheimer mit Mounir Bouziane für den kriselnden Kevin Koffi - was sich als guter Griff erwies. "Er hat ein bisschen neuen Elan reingebracht, ist tief gegangen und hat unser Spiel schon ein bisschen verändert. Sie haben uns den Gefallen getan, dass wir die Räume hatten. Mounir ist eine gute Variante. Wir haben lange auf ihn gewartet, jetzt hat er seine Chance bekommen und es sehr gut gemacht", lobte Trares. Bei den Großaspachern saß der Ex-Waldhöfer Nico Jüllich nach einem auskurierten Muskelfaserriss nur auf der Bank.

Der SVW startete schwungvoll - und ließ sich auch von einem personellen Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen. Der Großaspacher Kai Gehring traf Innenverteidiger Michael Schultz mitten im Gesicht, dessen Auge schwoll an wie in der 12. Runde eines Kampfs im Box-Schwergewicht. Der Pfälzer versuchte zunächst weiterzumachen, köpfte sogar noch ein wegen knapper Abseitsstellung aberkanntes Tor (13.), musste zehn Minuten später aber doch runter (20.). "Mitch hat nichts mehr gesehen", erklärte Vereinssprecher Domenico Marinese. Mete Celik kam als neuer Linksverteidiger ins Spiel, Conrad rückte ins Zentrum.

Doch die Mannheimer blieben dominant gegen defensiv überforderte und offensiv zunächst ungefährliche Schwaben. Die überfällige Führung fiel nach einer halbhoch ausgeführten Ecke des überragenden Dorian Diring, die Conrad technisch hochwertig mit dem rechten Fuß ins Netz beförderte (22.). Dass es zur Pause nur 1:0 und nicht 4:0 stand, lag am Chancenwucher des Aufsteigers. Zunächst brachte Gianluca Korte den Ball aus kurzer Distanz nicht an Großaspachs Schlussmann vorbei (24.), dann bediente Christiansen nach einer Ecke Maurice Deville, der aus drei Metern vorbei schoss (27.). Und kurz vor der Pause legte sich der luxemburgische Nationalstürmer nach einem starken Marx-Zuspiel in Traumposition das Spielgerät von links auf den stärkeren rechten Fuß - Chance vertan (43.). In der Nachspielzeit hätten sich die Nachlässigkeiten fast gerächt: Aber Königsmann war bei Kai Brünkers Abschluss mit den Fäusten da (45.+2). "Mit dem Spiel bin ich sehr zufrieden. Aber es hätte mindestens einer mehr reingehen müssen", resümierte Präsident Bernd Beetz als Tribünengast eine starke erste Hälfte der Mannheimer.

Zur Beruhigung der Nerven wäre ein zweiter oder dritter Treffer auf jeden Fall wichtig gewesen. Denn aus der Kabine kamen die zuvor desolaten Großaspacher mit dem sichtbaren Willen, der Partie noch eine Wende zu geben. Nachdem Korte die nächste Mannheimer Möglichkeit liegen gelassen hatte (56.), musste der SVW bei einer Druckphase der Schwaben bange Minuten überstehen. Erst als Korte traumhaft Diring einsetzte und der Franzose vor dem starken Reule ruhig blieb und zum 2:0 einschoss (64.), war die Entscheidung gefallen. Diring inszenierte danach auch noch das 3:0, als er nach einem abgewehrten Eckball auf Seegert flankte, dessen Kopfball sich ins lange Eck senkte (73.). "Wir sind zufrieden, wieder mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Das war in der letzten Zeit nicht so oft der Fall. Ein 3:0 ist schon in Ordnung, jetzt gehen wir mit einem freien Kopf in die Länderspielpause", sagte Diring, der mit zwei Vorlagen und einem Tor der beste Mann auf dem Platz war. Großaspachs Sebastian Bösel sah nach einem Frustfoul an Christiansen noch zurecht Rot (80.), und der eingewechselte Koffi vergab zwei weitere Möglichkeiten, seinen Torfluch in der Liga endlich zu beenden. Von den Mannheimer Fans wurde er dennoch mit Sprechchören gefeiert.


Quelle: Mannheimer Morgen – 09.11.2019



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln