Spielbericht 46/47 13.Spieltag: TSG Ulm 1846 - Waldhof Mannheim

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


TSG Ulm 1846 4:0 (3:0) SV Waldhof Mannheim
Phönix Karlsruhe 13.Spieltag
Sonntag, 22. Dezember 1946, Donaustadion

Endstand 4:0

Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter: Zins (München)

Waldhof Mannheim
Startelf:

Höchenberger - Bertele, K.Maier - Schmitt, Klöpf, Eberle - Schmid, Holdschuer, Ziebach, Brunner, Juert - Trainer: Georg Wurzer

Startelf:

K.Vetter - Mayer, Siegel - Schall, Schaudt, Maier - L.Siffling, Fanz, Rube, Lipponer, Scheiter - Trainer: Herbert Pahlke

Tor 1:0 Schmid (35.)
Tor 2:0 Holdschuer (35.)
Tor 3:0 Holdschuer (39.)
Tor 4:0 Schmid (57.)

Bericht:

Unverdiente Waldhof-Niederlage

Nachdem Waldhofs Mannschaft wegen Ausfall von Zügen nicht vollzählig in Ulm sein konnte, war es Ulm 46 leicht, auf eigenem Platz einen Sieg herauszuspielen. In der Verteidigung und im Sturm fehlten, wegen diesen Verkehrsschwierigkeiten, der gute Verteidiger Conrad und einer der besten Stürmer Herbold. Ein für das Spiel nicht vorgesehener Begleitmann maßte in der Läuferreihe mitwirken. Bei 22 Grad Kälte wurde dieses Spiel auf völlig vereistem Boden ausgetragen. Trotzdem zeigte Waldhof ein guten Feldspiel, konnte aber im Strafraum keine torbringende Schüsse anbringen. Die Abwehr hatte es schwer, den drängenden Ulmern, die sich auf dem vereisten Boden besser zurecht fanden, standzuhalten. Höchenberger im Tor hatte einer sehr guten Tag. Mit einer einer 4:0-Niederlage mußte Waldhof seine Heimreise antreten. (Ma.)

Quelle: Mannheimer Morgen - 24.12.1946



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln