Spielbericht 46/47 28.Spieltag: Waldhof Mannheim - VfB Stuttgart

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 6:0 (2:0) VfB Stuttgart
Waldhof Mannheim 28.Spieltag
Sonntag, 19. April 1947, Stadion am Alsenweg

Endstand 6:0

Zuschauer: 14.000
Schiedsrichter: Möller (Frankfurt)

VfB Stuttgart
Startelf:

Vetter - Conrad, Siegel - Rendler, Krämer, Maier - Herbold, Fanz, Lipponer, Rube, L.Siffling - Trainer: Herbert Pahlke

Startelf:

Gack - Bökle, Steimle - Schwagerick, Richt, Hänle - Läpple, Schlienz, Binkert, Langjahr, Lehmann - Trainer: Fritz Teufel

Tor 1:0 Rube (29.)
Tor 2:0 Herbold (40.)
Tor 3:0 L.Siffling (50.)
Tor 4:0 Rube (71.)
Tor 5:0 Fanz (79.)
Tor 6:0 Rube (83.)

Bericht:

Schußfreudiger Waldhofsturm

Der süddeutsche Meister VfB Stuttgart übte eine große Anziehungskraft auf die Mannheimer Fußballanhänger aus. 14.000 Zuschauer füllten die Ränge und jubelten ihrem so glücklich spielenden Sportverein zu, zumal die Waldhofelf sich von der schußfreudigen Seite aus zeigte. Schöne Kombinationen, musterhaftes Zu- und Abspiel im Sturm, sowie eine gute Läuferreihe brachten Schwung in dieses Spiel. In der 13. Minute hielt Gack im Fallen einen von Fanz geschossenen Strafstoß. In der 25. Minute mußte Bökle, ohne Verschulden der Waldhofspieler, vom Platz getragen werden. Die Stuttgarter, nur noch mit 10 Mann spielend, fielen merklich ab. Der halblinke Stürmer Rube leitete in der 29. Min. den Torsegen ein, den Herbold durch eine schöne Flanke Sifflings kurz vor Halbzeit fortsetzte. Schlienz hatte mit seinem kräftigen Lattenschuß Pech vor dem Waldhoftor.

Nach der Halbzeit glaubte man an einen besseren Einsatz der Stuttgarter. Doch die Waldhöfer stellten durch Siffling das 3:0-Resultat her. Steimles hervorragende Abwehr, sowie die guten Einzelleistungen der Stuttgarter Stürmer und Läufer, konnten den Sturm nicht aufhalten und Rube verwandelte eine Vorlage Lipponers zum 4. Torerfolg. Ein Alleingang Binkerts brachte nichts ein, Schlienz kam nicht zur Entfaltung und Lehmann vergab durch einen Schuß ins Aus den Ehrentreffer. Kurz vor dem endgültigen Abgang Bökles (30. Min.) erzielte Fanz den 5. Treffer. Steimle rettete auf der Torlinie einen Kopfball Lipponers. Das 6:0-Ergebnls stellte der famose Halblinke Rube her. Nachdem die Waldhofelf viermal erfolgreich war, verfielen einzelne Stuttgarter Spieler in eine Lethargie, die auch die Einsatzfreudigen ansteckte. Schiedsrichter Möller (Frankfurt) pfiff korrekt. o.p.e.

Quelle: Mannheimer Morgen - 21.04.1947



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln