Spielbericht 8. Spieltag 15/16 SV Waldhof Mannheim - 1. FC Saarbrücken

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 3:1 (1:1) 1. FC Saarbrücken
SV Waldhof Mannheim.png 8.Spieltag
Sonntag, 13. September 2015, 14 Uhr MESZ, Carl-Benz-Stadion

Endstand 3:1

Zuschauer: 9.716
Schiedsrichter: Schlager (Rastatt), Assistenten: P.Müller (Löchgau), Herrmann (Baden-Baden)

1. FC Saarbrücken.png
Startelf (Spielsystem 4-2-3-1):

Scholz - M.Müller, M.Seegert, Fink, Mühlbauer - Balitsch, di Gregorio - Ibrahimaj, Förster, Sommer - Celik - Trainer: Kenan Kocak

Einwechslungen:

Scored after 73 minutes 73' Lindner für di Gregorio
Scored after 86 minutes 86' P.Haag für Sommer
Scored after 89 minutes 89' M.Sökler für Förster

Reserve: Broll (Tor), Neupert, Sabah, Zahn

Es fehlten: Burgio (Schonung nach Blinddarm-OP), N.Seegert (Leistenbeschwerden), Y.Haag, Nag, Marx, Mar.Schilling, Max.Schilling (alle 2.Mannschaft), Cetin, Straub (beide verletzt oder nicht berücksichtigt)

Startelf (Spielsystem 4-4-2):

Hohs - Meyerhöfer, Hahn, Chrappan, Amin - Mendy, S.Sökler, Fießer, Luksik - Okoronkwo, Luz - Trainer: Falko Götz

Einwechslungen:

Scored after 60 minutes 60' Puclin für Amin
Scored after 71 minutes 71' Rohracker für Mendy
Scored after 81 minutes 81' Kiefer für Luz

Reserve: Salfeld (Tor), Doeringer, Sauter, Schäfer

Scored after 19 minutes 19' 1:1 M.Seegert (Kopfball, Vorarbeit Förster)
Scored after 51 minutes 51' 2:1 Förster (Linksschuss, direkter Freistoss)
Scored after 80 minutes 80' 3:1 Sommer (Rechtsschuss, Foulelfmeter Okoronkwo an Fink)

Yellow card.png di Gregorio (5.)

Scored after 12 minutes 12' 0:1 Okoronkwo

Yellow card.png Mendy, S.Sökler, Fießer, Chrappan

Beste Spieler: Förster, Seegert, Balitsch, di Gregorio - Luksik, Fießer, Okoronkwo

Bericht:


Euphorie in Blau und Schwarz

Mannheim. Die positive Stimmung im Carl-Benz-Stadion war vor dem Anpfiff greifbar - nach dem Spiel gab es dann kein Halten mehr bei der Mehrheit der 9716 Zuschauer. "Spitzenreiter, Spitzenreiter!" schallte es von der Otto-Siffling-Tribüne. Das 3:1 (1:1) am Sonntagnachmittag gegen den 1. FC Saarbrücken beschert dem SV Waldhof eine Euphorie, wie sie schon lange nicht mehr in Fußball-Mannheim geherrscht hat - Tabellenführung inklusive. Weil zeitgleich die SV Elversberg das zweite Spitzenspiel des Tages gegen Kickers Offenbach 4:3 gewann, grüßen die Blau-Schwarzen nun mit zwei Zählern Vorsprung auf Elversberg von Rang eins. Marcel Seegert (19.), Philipp Förster (51.) und Jannik Sommer per Foulelfmeter (80.) sorgten für den siebten Waldhof-Sieg im achten Saisonspiel. Solomon Okoronkwo hatte Saarbrücken in Führung gebracht (12.). "Wie wir nach dem 0:1 zurückgekommen sind, macht mich stolz auf meine Mannschaft. Sie hat vor allem auch ihre starke Mentalität unter Beweis gestellt und verdient gewonnen", sagte Mannheims Trainer Kenan Kocak.

Rückstand aus heiterem Himmel

Tatsächlich fiel das 1:0 für die Gäste aus heiterem Himmel: Der anfangs unsicher wirkende Christian Mühlbauer schoss Saarbrückens Alexandre Mendy an, statt sicher ins Seitenaus zu klären. Mendy schaltete schnell und fand Okoronkwo in der Mitte. Der Waldhof schien getroffen, einige Minuten brauchten die Blau-Schwarzen, um sich von diesem Tiefschlag zu erholen. Dann war Marcel Seegert - wieder eine Bank im Abwehrzentrum - auch vorne zur Stelle: Eine Ecke von Philipp Förster wuchtete Seegert ins Netz. "Das 1:1 war sehr wichtig, ansonsten bekommen die Saarbrücker mit der Führung mehr Sicherheit. Nach dem Ausgleich haben wir weiter mutig gespielt, sind nach der Pause dominant aufgetreten und haben gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft sind", sagte Seegert.

Eine weitere Schrecksekunde mussten die Waldhöfer kurz nach der Pause überstehen. Filip Luksik kam in der 48. Minute im Strafraum nach einer Ecke frei zum Schuss. Waldhof-Torwart Markus Scholz rettete mit einer Glanztat. "Diese Szene war für mich der Knackpunkt", sagte Saarbrückens Trainer Falko Götz: "Kurz danach macht Mannheim das 2:1." Ja, dieses 2:1. Philipp Förster, Mannheims Bester, legte sich den Ball bei 18 Metern zum Freistoß zurecht, zog flach ab und traf unter der Mauer hindurch ins Waldhof-Glück. "Da habe ich drauf spekuliert, weil die Spieler in der Mauer so nahe vor dem Tor eigentlich immer hochspringen", sagte der Matchwinner. Förster war an jedem guten Angriff beteiligt, holte sich die Bälle selbst, verteilte sie, legte vor, ging erfolgreich ins Dribbling, kam zum Abschluss. "Wie sich Philipp bei uns entwickelt hat, spricht für sich", gab es von Trainer Kocak ein Sonderlob. Das 2:1 saß. Saarbrücken erholte sich von diesem Treffer nicht mehr - auch weil die Blau-Schwarzen weiter Vollgas gaben und das Zentrum nach und nach komplett unter Kontrolle brachten. "Wir haben das Spiel im Mittelfeld gewonnen", fand auch Seegert. Neben Förster betätigten sich Hanno Balitsch und Daniel di Gregorio als gnadenlose Abräumer. Auch die Außen Ali Ibrahimaj und Jannik Sommer halfen, die Reihen zu schließen. Saarbrücken wirkte schon fast verzweifelt auf der Suche nach einem Gegenmittel. Es sollte keines mehr gefunden werden. Als Förster bei einer Ecke den aufgerückten Michael Fink sah und mustergültig bediente, wusste sich Okoronkwo nur noch mit einem Foul zu helfen - den Strafstoß verwandelte Geburtstagskind Jannik Sommer. Einen schöneren 24. Geburtstag hätte er sich nicht wünschen können: Sein bereits sechstes Saisontor war die Entscheidung in einer packenden Partie. Saarbrückens Kapitän Jan Fießer, selbst in der C-Jugend ein Waldhof-Bub, brachte es auf den Punkt: "Wer uns 3:1 schlägt, muss zum Favoritenkreis für den Aufstieg gehören."

Eine gute Nachricht gab es auch von der Polizei. Laut eines Sprechers sei das Spiel "aus polizeilicher Sicht weitgehend ereignislos" verlaufen. Mehrere Hundertschaften waren vor Ort, um beide Fan-Lager zu trennen. (rüo)

Quelle: Mannheimer Morgen – 13.09.2015



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln