Statistikübersicht U23 2019/20: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 105: Zeile 105:
 
'''9.Spieltag:''' SVW II – FC Germania Friedrichstal 3:0 (2:0), Samstag, 28.09.2019, 15 Uhr, Seppl-Herberer-Sportanlage / SR: Faller (Karlsdorf), Ass.: Doll (Bilfingen), Ganji (Bretten), Zuschauer: 62 / '''SVW:''' [[Daniel Tsiflidis|Tsiflidis]] – [[Silas Schwarz|Schwarz]] (81.Germies), Kolcak, Haffa {{Kapitän}}, [[Jonas Weik|Weik]] – Azizi, Ademi – Marquardt (87.Andrijanic), Assar, Hocker – Vlahov (86.Cabraja) – Reserve: Will (Tor), Rupcic, Bunjaku – Trainer: Frank Hettrich / '''Friedrichstal:''' Hemmelgarn – Kistner (58.Ernst), Punge, Dinges, Arnejo Calvinho, Ott (13.Herzog), Baumgärtner, Schmitt, Kopp (22.Gucanin), Telle, Höniges (15.Schmider) – Reserve: Naumann (Tor) – Trainer: Dubravko Kolinger / '''Tore:''' 1:0 Vlahov (2.), 2:0 Hocker (45., Strafstoß), 3:0 Vlahov (80.)
 
'''9.Spieltag:''' SVW II – FC Germania Friedrichstal 3:0 (2:0), Samstag, 28.09.2019, 15 Uhr, Seppl-Herberer-Sportanlage / SR: Faller (Karlsdorf), Ass.: Doll (Bilfingen), Ganji (Bretten), Zuschauer: 62 / '''SVW:''' [[Daniel Tsiflidis|Tsiflidis]] – [[Silas Schwarz|Schwarz]] (81.Germies), Kolcak, Haffa {{Kapitän}}, [[Jonas Weik|Weik]] – Azizi, Ademi – Marquardt (87.Andrijanic), Assar, Hocker – Vlahov (86.Cabraja) – Reserve: Will (Tor), Rupcic, Bunjaku – Trainer: Frank Hettrich / '''Friedrichstal:''' Hemmelgarn – Kistner (58.Ernst), Punge, Dinges, Arnejo Calvinho, Ott (13.Herzog), Baumgärtner, Schmitt, Kopp (22.Gucanin), Telle, Höniges (15.Schmider) – Reserve: Naumann (Tor) – Trainer: Dubravko Kolinger / '''Tore:''' 1:0 Vlahov (2.), 2:0 Hocker (45., Strafstoß), 3:0 Vlahov (80.)
  
Spielbericht folgt
+
Obwohl mit Eren Aygün (verletzt) und Florian Flick (im Kader der 1. Mannschaft) zwei Stammspieler nicht zur Verfügung standen, überzeugte der SV Waldhof II über weite Strecken gegen den Oberliga-Absteiger Germania Friedrichstal und gewann fast zu niedrig. Filip Vlahov traf zweimal (2., 81.) und Patrick Hocker verwandelte einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter (45.+1). Darüber hinaus vergaben die BlauSchwarzen zahlreiche Möglichkeiten zu unkonzentriert oder sie scheiterten am stark parierenden Gäste-Torwart Sören Hemmelgarn. „Ich würde mir erst Sorgen machen, wenn wir gar keine Chancen herausspielen würden“, konnte Trainer Frank Hettrich trotzdem gut mit dem Ergebnis leben. „Wir hatten auch endlich mal das Spielglück auf unserer Seite.“ Friedrichstal hatte zwar aus dem Spiel heraus wenig Chancen, hätte aber die frühe Waldhof-Führung schnell ausgleichen können. Friedrichstals Diego Arnejo Calvino schoss einen Foulelfmeter jedoch am Kasten vorbei (5.). rod
 +
 
 +
Quelle: Mannheimer Morgen – 30.09.2019
 +
 
 +
-------------------------------------------------------------
 +
 
 +
'''10.Spieltag:''' SVW II – Fortuna Heddesheim 0:2 (0:2), Donnerstag, 03.10.2019, 16 Uhr, Seppl-Herberer-Sportanlage / SR: Rastetter (Reichenbach), Ass.: Kutterer (Karlsruhe), Dickemann (Reichenbach), Zuschauer: 220 / '''SVW:''' [[Daniel Tsiflidis|Tsiflidis]] – Assar (74.Ademi), [[Florian Flick|Flick]], Haffa {{Kapitän}}, [[Jonas Weik|Weik]] (87.Bunjaku) – Kolcak (63.Germies), Azizi – [[Silas Schwarz|Schwarz]] (63.Cabraja), Marquardt, Hocker – Vlahov – Reserve: Will (Tor), Rupcic, Andrijanic – Trainer: Frank Hettrich / '''Heddesheim:''' Ullrich – Feigenbutz, Malanga (77.Weber), Kuhn, Schwöbel {{Kapitän}} – [[Ajdin Zeric|Zeric]] – Baltaci (74.Zimmermann), Schilling (77.Özdemir), Lerchl (83.[[Oliver Malchow|Malchow]]), Adamek – Noura – Reserve: Partsch (Tor), Lodato, Wöppel – Trainer: [[Dirk Jörns]] / '''Tore:''' 0:1 Baltaci (Foulelfmeter, 15.), 0:2 Adamek (21.)
 +
 
 +
Zwei frühe Tore entschieden das Spiel für die Heddesheimer. Den ersten guten Angriff vor 220 Zuschauern hatten die Hausherren, doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Aryan Assar schubste Andreas Lerchl im Strafraum und Enis Baltaci verwandelte den Strafstoß zum 0:1 (15.). Die Fortunen legten schnell nach. Nach der Vorarbeit von Fabian Feigenbutz stand Andreas Adamek frei und vollstreckte zum 0:2 (21.). Danach spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab, klare Chancen blieben aus. Nach dem Seitenwechsel wurden die bis dahin unterlegenen Waldhöfer mutiger und legten einen Gang zu. Prompt ergaben sich einige Chancen wie die von Silas Schwarz (59.). In der Endphase kamen dann die Fortunen noch zu Gelegenheiten für einen höheren Sieg durch Adamek (72.) und Lerchl (80.), doch es blieb beim 0:2. Die Waldhöfer spielen am Sonntag, 15 Uhr, das Derby bei der TSG 62/09 Weinheim. Heddesheim trifft auswärts zeitgleich auf den VfB Eppingen. rod
 +
 
 +
Quelle: Mannheimer Morgen – 04.10.2019
 +
 
  
  

Aktuelle Version vom 6. Oktober 2019, 11:16 Uhr

1.Testspiel: VfR Frankenthal – SVW II 2:9 (1:4), Freitag, 12.07.2019, 19 Uhr, Kunstrasenplatz VfR, Am Kanal 8 / SR: Bauer (Neuhofen), Ass.: Redmer (Eisenberg), Cali (Ludwigshafen) / Frankenthal: Czerwinski – Rebholz, Sürmen, Braun, Klockner (46.Citak), Randazzo (46.Qadiry), Blarr, Sen, Syla (46.Peschechodow), Moncada (46.Mann), Kaya – Reserve: Corell – Trainer: Tim Graf / SVW: Will – Assar, Scalamato, Bunjaku (46.Azizi), Germies, Strohmeier, Schadt (46.Andrijanic), Kindermann, Vlahov, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Cabraja (46.Marquardt) – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 0:1 Kindermann (2.), 1:1 Braun (15.), 1:2 Bunjaku (26.), 1:3 Schadt (34.), 1:4 Cabraja (44.), 2:4 Peschechodow (57.), 2:5, 2:6 Vlahov (64., 73.), 2:7 Assar (75.), 2:8, 2:9 Vlahov (77., 82.)


2.Testspiel: SC Rot-Weiß Rheinau – SVW II 1:4 (1:1), Sonntag, 14.07.2019, 11 Uhr, Sportgelände a.d. Frobeniusstraße / SR: Cinquemani (Ilvesheim), Ass.: Sälzler (Mannheim), Alexander (Käfertal) / Rheinau: Feth – Blumhardt, Zahnleiter, Vullo, Hörber, G.Mormone, A.Mormone, Kürschner, Jakubith, Nadler, n.b. – Einwechslungen/Reserve: Batzler (Tor), Röckel, Emmerich, Sillah, Filipovic, Lenhard – Trainer: Ralf Eckl / SVW: Will – Strohmeier, Loviso, Hocker, Cabraja, Franzin, Andrijanic, Marquardt, Azizi, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Flick – Einwechslungen/Reserve: Scalamato (Tor), Bunjaku, Schadt, Germies, Kindermann, Vlahov, Assar – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 0:1 Hocker (24.), 1:1 Lenhard (39.), 1:2, 1:3, 1:4 Vlahov (61., 67., 88.)


3.Testspiel: Südwest Ludwigshafen – SVW II 1:1 (0:0), Samstag, 20.07.2019, 17 Uhr, Sportgelände am Ludwigsplatz 5a, Altrip / SR: Laque (Diedesfeld), Ass.: Schreiber (n.b.), Kaiser (Mutterstadt) / Ludwigshafen: Tilger-Kuhn – Gamero Gonzalez, Schneider, Fichtner, Folz (46.Lorenz), Blagoev, Wolf, Brust (C)Kapitän der Mannschaft, Harb, Scanu (46.Wrede), Hussain Khail (46.Palevic) – Reserve: Schäfer (Tor) – Trainer: Frank Wieschalla / SVW: Tsiflidis (46.Will) – Miskovic (46.Schadt), Bunjaku, Hocker, Marquardt (46.Strohmeier), Azizi (46.Andrijanic), Germies, Weik, Kindermann, Vlahov (C)Kapitän der Mannschaft (46.Cabraja), Assar – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 0:1 Hocker (53.), 1:1 Brust (90., Strafstoß)


4.Testspiel: VfR Friesenheim – SVW II 1:10 (1:4), Montag, 22.07.2019, 19 Uhr, Sportgelände an der Teichgasse, Kunstrasen / SR: Höptner (Altrip), Ass.: n.b. / Friesenheim: Karakaya (46.Seelinger) – Weidemann, Topanica, Schmitt (46.Nimanaj), Vinciguerra, Butz, Tutino (C)Kapitän der Mannschaft, Rasiti (46.Heim), Müller, Weber, Thiel (46.Saad) – Reserve: Werz – Spielertrainer: André Werz / SVW: Will (46.Tsiflidis) – Loviso (C)Kapitän der Mannschaft, Bunjaku (46.Kindermann), Hocker, Cabraja, Schwarz (46.Vlahov), Schadt (46.Azizi), Assar (46.Germies), Flick, Strohmeier (56.Miskovic), Weik – Reserve: Marquardt – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 0:1 Hocker (18.), 1:1 Weber (21., Strafstoß), 1:2 Cabraja (24.), 1:3 Weik (43.), 1:4, 1:5 Hocker (44., 53., Strafstoß), 1:6 Vlahov (54.), 1:7 Flick (66.), 1:8, 1:9, 1:10 Cabraja (85., 86., 90.)


5.Testspiel: FG 08 Mutterstadt – SVW II 1:7 (0:3), Donnerstag, 25.07.2019, 19 Uhr, Sportgelände an der Waldstraße / SR: Isufaj (Weingarten), Ass.: Staude (Bad Dürkheim), Weber (Venningen) / Mutterstadt: Schäfer – Stoye, Weingarte (56.Barber), Schott (71.Pankner), Kohlgrüber, Büyüköztürk (46.Agwaze), Höll (46.Bühler, 81.Nothaft), Schneider, F.Reithermann, M.Reithermann (C)Kapitän der Mannschaft, Drese (39.Cruz) – Reserve: Müller (Tor) – Spielertrainer: Michael Drese / SVW: Will – Loviso (C)Kapitän der Mannschaft, Cabraja, Hocker, Marquardt (46.Strohmeier), Sprecakovic, Kindermann (47.Schadt), Azizi (28.Bunjaku), Germies, Assar, Weik – Weitere Einwechslungen/Reserve: Tsiflidis (Tor), Franzin – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 0:1 Hocker (18.), 0:2 Kindermann (28.), 0:3, 0:4 Sprecakovic (42., 55.), 0:5 Franzin (63.), 0:6, 0:7 Sprecakovic (67., 75.), 1:7 Bühler (80.)


6.Testspiel: FC Speyer 09 – SVW II 4:1 (2:0), Dienstag, 30.07.2019, 19 Uhr, Sportgelände an der Raiffeisenstraße 11 / SR: Rüdiger (Kirrweiler), Ass.: Laque (Diedesfeld), Schreiber (n.b.) / Speyer: Schilling – Klicic, Polarcyzk (63.Schubert), Sprengling, Müller (46.Hiebel), Catovic, Jubin, Malburg, Takpara (63.Pompino), Botha, Nobile (C)Kapitän der Mannschaft – Reserve: Guerra Cerqueira (Tor), Audu – Trainer: Ralf Gimmy / SVW: Tsiflidis (46.Will) – Scalamato, Bunjaku (46.Cabraja), Hocker, Franzin, Marquardt, Schadt (46.Haffa), Germies (46.Kindermann), Assar (46.Strohmeier), Vlahov (C)Kapitän der Mannschaft (46.Azizi), Weik (46.Andrijanic) – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 1:0, 2:0 Sprengling (6., 25., Strafstoß), 3:0 Polarczyk (57.), 4:0 Sprengling (62., Strafstoß), 4:1 Azizi (82.)


1.Spieltag: SVW II – VfR Mannheim 1:2 (1:1), Freitag, 09.08.2019, 18.30 Uhr, Seppl-Herberger-Sportanlage / SR: Schäffner (Bruchsal), Ass.: Arnold (Helmstadt), Lillig (Wiesental), Zuschauer: 800 / SVW: TsiflidisFlick, Schwarz, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Loviso – Hocker, Weik (88.Assar), Bunjaku, Marquardt (73.Germies) – Vlahov, Franzin (82.Azizi) – Reserve: Will (Tor), Schadt, Kindermann, Andrijanic, Strohmeier, Sprecakovic – Trainer: Frank Hettrich / VfR: Lentz – Denefleh, Roumeliotis, Kirschner, Schwall (C)Kapitän der Mannschaft (80.Ortiz) – Glückschalt, Aygünes (75.Keller), Giordano, Grimm (63.Gessel) – Haag, Franke (46.Herm) – Reserve: Bal (Tor), Pacaj, Huller, Dogan, Schneider, Sabah – Trainer: Sercan Secerli / Tore: 1:0 Franzin (11.), 1:1 Y.Haag (29.), 1:2 Aygünes (54.)

Fußball Rasenspieler feiern zum Start der Verbandsliga-Saison einen 2:1-Erfolg beim SV Waldhof II - VfR mit längerem Atem

Seit Freitagabend rollt in der Fußball-Verbandsliga Nordbaden der Ball wieder. Zum Eröffnungsspiel zwischen dem Aufsteiger SV Waldhof II und dem VfR Mannheim kamen 800 Zuschauer. Sie sahen in einem guten Spiel einen 2:1 (1:1)-Erfolg der Blau-Weiß-Roten. „Das Wichtigste waren die drei Punkte“, befand Sercan Secerli. Der VfR-Trainer freute sich nach Spielschluss diebisch über den Sieg. Tatsächlich war es auch seine taktische Umstellung zur Pause, die dem VfR die drei Punkte bescherte. „Wir haben mit einer Raute begonnen, aber im ersten Durchgang nie Zugriff gekriegt“, erklärte Secerli und verriet: „Zur Halbzeit habe ich auf das normale 4-4-2 umgestellt, das wirkte.“

Der SVW II begann druckvoll und belohnte sich: Dennis Franzin fasste sich aus 25 Metern ein Herz – und der Ball zappelte im Netz des VfR-Gehäuses (11.). Kurz darauf vergab Filip Vlahov das 2:0. Der Stürmer scheiterte aus kurzer Distanz an Marcel Lentz (12.). Julian Marquardt hatte die nächste Großchance, auch sein Schuss war zu zentral und damit leichte Beute von Lentz (22.). Der VfR-Keeper hielt stark und befand: „Wenn die Waldhöfer kaltschnäuziger gewesen wären, hätte das böse ausgehen können.“ Vlahov hatte die nächste gute Chance, köpfte aber vorbei (25.). Die mangelhafte Auswertung der eigenen Möglichkeiten rächte sich noch vor der Pause. Quasi aus dem Nichts erzielte der Ex-Waldhöfer Yanick Haag das 1:1 (29.). Danach war das Tempo der Partie nicht mehr so hoch. Haag prüfte vor der Pause Schlussmann Daniel Tsiflidis (38.).

Nach dem Seitenwechsel bekam der VfR nach der Systemstellung die Partie besser in den Griff. „Bei uns fehlte es nach der Pause an Galligkeit“, befand der SVW-Trainer Frank Hettrich. Der VfR wirkte nun auch in den Offensivbemühungen konsequenter. Und dann fand eine Flanke von Christoph Grimm in den Waldhöfer Strafraum auch einen Abnehmer: Sahin Aygünes lenkte in der Mitte völlig frei das Leder zum 2:1 (54.) ins gegnerische Gehäuse. Der SVW II hatte es danach viel schwerer als im ersten Durchgang, das Mittelfeld zu überbrücken. Dennoch kam der Neuling zu Chancen. Einen Kopfball von Andi Bunjaku parierte Lentz stark (67.). Anthony Loviso (71.) schoss und Franzin (73.) köpfte vorbei. Die Rasenspieler lauerten nun auf Konter. Gaetano Giordano vergab die vermeintliche Vorentscheidung (77.). Auf der anderen Seite hatte Patrick Hocker den Ausgleich auf dem Fuß, Lentz hielt (79.). Es blieb beim knappen Sieg des VfR. „Der Dreier war schon etwas glücklich“, gab Jener Külbag, der Sportliche Leiter der Rasenspieler, zu. Hettrich war trotz einer eigentlich guten Leistung seiner jungen Mannschaft nicht ganz zufrieden: „Wir stehen mit leeren Händen da.“

Quelle: Mannheimer Morgen – 10.08.2019


2.Spieltag: SV Spielberg – SVW II 3:3 (2:1), Mittwoch, 14.08.2019, 18.15 Uhr, Bechtle Stadion / SR: Funk (Zieglhausen), Ass.: Kastner (Pforzheim), Nonnenmacher (Walldorf), Zuschauer: n.b. / Spielberg: Moritz – Diringer, Weiß, Müller (C)Kapitän der Mannschaft, Reuer, Kapllani (71.Ritter), Veith, Schoch (80.Bauer), Krahl (71.Fixel), Stark, Leimenstoll – Reserve: Njie (Tor), Remus, Tomizawa, – Trainer: Sebastian Weber / SVW: Tsiflidis – Germies, Flick, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Weik – Hocker (57.Assar), Loechelt, Schadt (67.Andrijanic), Bunjaku (54.Azizi), Marquardt (85.Kindermann) – Vlahov – Reserve: Will (Tor), Schwarz, Cabraja, Strohmeier – Trainer: Frank Hettrich / Tore: Veit (3.), 1:1 Loechelt (18., Foulelfmeter), 2:1 Kapplani (35., Foulelfmeter), 3:1 Krahl (56.), 3:2 Azizi (79.), 3:3 Vlahov (84.) / Rot: Müller (67.)

Das erste Heimspiel des SV Spielberg nahm aus Sicht der Gastgeber einen sehr unglücklichen Verlauf. Gegen den SV Waldhof II war der SVS lange Zeit die dominierende Mannschaft, verspielte nach einer Roten Karte für Stefan Müller aber einen Zwei-Tore-Vorsprung.Schon in der 3. Minute ging unsere Mannschaft durch David Veith nach einer Kopfballvorlage von Philipp Leimenstoll in Führung. Aus heiterem Himmel gab es dann Elfmeter für die Gäste, als Schiedsrichter Christopher Funk ein Foul in unserem Strafraum nach reiflicher Überlegung entsprechend geahndet hatte. Sandro Loechelt verwandelte sicher (18.). Nach weiterhin überlegenem Spiel des SVS gab es dann nach einem Foul an Guiliano Krahl und Hinweis des Linienrichters Strafstoß für die Gastgeber, mit dem Edmond Kapllani die verdiente Pausenführung erzielte (35.). Auch nach der Pause bestimmte zunächst Spielberg das Spiel. In der 48. Minute verfehlte Müller mit einem Kopfball nur knapp das Ziel, und wenige Minuten später erhöhte Krahl nach einem gekonnten Steilpass von Alexander Schoch auf 3:1 (55.). Schon eine Minute später hatte Krahl eine weitere große Chance, schoss aber knapp vorbei. Das 4:1 lag weiter in der Luft, und die Gäste kamen in dieser Phase nur zu einer Möglichkeit, die aber vergeben wurde (62.). Dann kam die Szene, die dem Spiel die entscheidende Wende gab: Müller legte sich in der Nähe des eigenen Strafraums den Ball zu weit vor und wollte die Situation mit einem gestreckten Bein retten, das der Schiedsrichter sofort mit der Roten Karte ahndete (67.). Trotz Unterzahl hatte der SVS gleich die nächsten großen Chancen, aber Veith verfehlte nach guter Vorarbeit von Krahl ebenso das Ziel (70.) wie Claudio Ritter nach einem Konter (73.). In Unterzahl und ohne ihren Abwehrchef kamen die Gastgeber aber jetzt ins Wanken, und in der 79. Minute erzielte Kelmend Azizi den Anschlusstreffer, nachdem er sich ziemlich unbedrängt bis vor das Spielberger Tor durchgespielt hatte. Fünf Minuten später war es Marko Andrijanic, der nach einer Flanke von links schneller als sein Spielberger Gegenspieler schaltete und zum 3.3-Endstand einschoss.

Quelle: Offizielle Homepage SV Spielberg – 15.08.2019


3.Spieltag: SVW II – SpVgg Neckarelz 1:2 (0:0), Sonntag, 18.08.2019, 15 Uhr, Seppl-Herberger-Sportanlage / SR: Faller (Karlsdorf-Neuthard), Ass.: Dickemann (Reichenbach), Stürmer (Kronau), Zuschauer: 94 / SVW: Tsiflidis – Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Weik, Marquardt (62.Bunjaku), Azizi, Assar, Sprecakovic, Germies, Bouziane (58.Cabraja), Vlahov, Franzin (59.Hocker) – Reserve: Will (Tor), Schadt, Kindermann – Trainer: Frank Hettrich / Neckarelz: Penz (C)Kapitän der Mannschaft – Horning, N.Böhm, Schwind, Wissutschek, Traub (67.Luck), L.Böhm (90.+2 Karic), H.Hogen (85.Baumbusch), Satilmis, Diefenbacher (78.Kizilyar), Zechmeister – Reserve: Benkowitsch (Tor), Tutea, Müller, P.Hogen – Trainer: Stefan Strerath / Tore: 0:1, 0:2 Diefenbacher (47., 60.), 1:2 Sprecakovic (64., Strafstoß) / Gelb: Germies, Azizi, Hocker – Luck

„Wie in Spielberg am Mittwoch sind wir spät erwacht. Diesmal hat es leider nicht mehr zu einem Unentschieden gereicht“, haderte Bernd Großmann, der Sportliche Leiter von Waldhofs U 23. Im Duell zweier Aufsteiger gewann die SpVgg Neckarelz und bleibt damit die Überraschungsmannschaft der Verbandsliga. Kevin Diefenbacher sicherte mit seinen zwei Toren nach dem Seitenwechsel (46., 58.) den Auswärtsdreier. Waldhof wurde nach dem Rückstand stärker und drängte die Gäste in ihre eigene Hälfte. Einen an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter verwandelte Sinisa Sprecakovic zum 1:2 (65.), doch das folgende Anrennen wurde nicht mehr belohnt.

Quelle: Mannheimer Morgen – 19.08.2019


4.Spieltag: ATSV Mutschelbach – SVW II 3:0 (1:0), Samstag, 24.08.2019, 15.30 Uhr, Piston's Edeka-Arena / SR: Heim (Wiesenthal), Ass.: S.Fahrer (Bruchsal), Roth (Stettfeld), Zuschauer: 160 / Mutschelbach: Bleich (C)Kapitän der Mannschaft – Henk, Weizel, Stoll (73.Leiss), Schenker (65.Hasel), Kramer, Kleinert (78.Frank), Heers, Klemm, Rutz (78.Holzmann), Pfisterer – Reserve: Weber (Tor), Mekonen, Hohmeister – Trainer: Dietmar Blicker / SVW: TsiflidisSchwarz, Flick, Assar, Loviso (80.Schadt) – Marquardt (56.Germies), Bunjaku (46.Kindermann), Haffa (C)Kapitän der Mannschaft – Vlahov, WeikBouziane (80.Cabraja) – Reserve: Will (Tor), Strohmeier – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 1:0 Klemm (14.), 2:2, 3:0 Stoll (48., 67.)

Auch am vierten Spieltag gelang Aufsteiger SV Waldhof II kein Sieg. Mutschelbach genügte eine durchschnittliche Leistung, um zum ersten Saisonsieg zu kommen. Die Treffer erzielten Dennis Klemm (14.) und Tobias Stoll (47., 66.). „Unser Zentrum war überfordert. Wir hatten im Mittelfeld überhaupt keinen Zugriff. Auch die Kommunikation innerhalb des Teams ist ausbaufähig. Wenn wir mal den Ball hatten, war das Umschaltspiel viel zu langsam“, erkannte Trainer Frank Hettrich einige Kritikpunkte. Chancen gab es trotz prominenter Unterstützung aus dem Drittligakader (Mounir Bouziane) so gut wie keine. „Am besten gemacht hat es noch Florian Flick“, nahm Hettrich seinen Innenverteidiger von der Kritik aus.

Quelle: Mannheimer Morgen – 26.08.2019


5.Spieltag: SVW II – 1.FC Bruchsal 0:7 (0:2), Sonntag, 01.09.2019, 17.30 Uhr, Seppl-Herberger-Sportanlage / SR: Dingler (Birkenfeld), Ass.: John (Pforzheim), Kastner (Dobel), Zuschauer: 80 / SVW: Tsiflidis – Germies (63.Cabraja), Flick, Assar, Weik – Bunjaku (46.Azizi), Kolcak – Vlahov, Bouziane, Marquardt (63.Hocker) – Haffa (C)Kapitän der Mannschaft – Reserve: Will (Tor), Loviso – Trainer: Frank Hettrich / Bruchsal: Merz (54.Terzopoulos) – Morilla Morito (67.Bediako), Berecko (61.Walther), Jonas Malsam (C)Kapitän der Mannschaft, Jan Malsam, Peric (77.Diebold), Schiek, Bozkurzt, Schongar, Martines, Geckle – Reserve: Bortnikov, Legner, Demirci – Trainer: Mirko Schneider / Tore: 0:1 Geckle (17.), 0:2 Germies (45., Eigentor), 0:3 Geckle (48.), 0:4 Jan Malsam (59.), 0:5 Peric (75.), 0:6 Geckle (85.), 0:7 Diebold (90.)

Ein regelrechtes „Waterloo“ erlebte die U 23 des SV Waldhof. Fabian Geckle (18.) und Jann Germies per Eigentor (45.) sorgten für ein 2:0 für Bruchsal zur Halbzeit. Nach der Pause trafen Geckle (49., 85.), Jan Malsam (59.), Dragan Peric (76.) und Marius Diebold (90.) zum Gästesieg. Beim SVW lief über weite Strecken nichts zusammen. Den Bruchsalern wurde das Toreschießen viel zu leicht gemacht. In dieser Verfassung wird es sehr schwer, den Klassenverbleib zu schaffen.

Quelle: Mannheimer Morgen – 02.09.2019


6.Spieltag: FC Astoria Walldorf II – SVW II 2:1 (2:0), Freitag, 06.09.2019, 19.00 Uhr, Waldstadion / SRin: Menzel (Karlsruhe), Ass.: Maliha (Ettlingenweier), Rosenberger (Karlsruhe), Zuschauer: n.b. / Walldorf: Seitz – Herzog, Mantel, Hofmann (C)Kapitän der Mannschaft, Jansen, Edelmann, Lieberknecht (55.Foshag), Neuberger, Egolf, Antlitz (90.+2 Baumgärtner), Cevik (90.+1 Sanneh) – Reserve: Böß (Tor), Wolf, Riedinger, Schultz, Maier – Trainer: Andreas Kocher / SVW: TsiflidisFlick, Assar, Weik, Aygün, Schwarz, Azizi, Loechelt (70.Marquardt), Cabraja, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Hocker – Reserve: Will (Tor), Kolcak, Kindermann, Bunjaku, Rupcic – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 1:0 Jansen (9.), 2:0 Antlitz (20.), 2:1 Assar (90.+1) / Gelb: Jansen – Loechelt, Azizi, Marquardt, Tsiflidis / Gelb-rot: Edelmann (56., wiederholtes Foulspiel)

SVW-Reserve unterliegt

Wieder kein Erfolgserlebnis für den SV Waldhof II. Der Fußball-Verbandsligist, bei dem Talent Sandro Loechelt in der Startelf stand, unterlag am Freitagabend beim FC Astoria Walldorf II mit 1:2 (0:2). „Die Mannschaft hat aber ein ganz anderes Bild abgegeben als noch am letzten Wochenende. Leider hat das Spielglück gefehlt“, sagte Waldhof-Teamchef Bernd Großmann, der betonte: „Auf der Leistung kann man aufbauen.“ Die Platzherren erwischten einen optimalen Start. In der 9. Minute schoss Furkan Cevik einen Freistoß in den Waldhöfer Sechzehner. SVW-Keeper Daniel Tsiflidis wehrte zu kurz ab. Eric Jansen köpfte zum 1:0 (9.) ein. Und Walldorf II legte kurze Zeit später nach. Philipp Neuberger setzte sich außen durch, legte von der Grundlinie zurück auf den mitgelaufenen Niklas Antlitz, der zum 2:0 (20.) einschoss. Erst nach einer halben Stunde konnten auch die Waldhöfer Akzente setzen. Marko Cabraja zielte knapp vorbei (34.). Im zweiten Durchgang sah Astoria-Spieler Arik Edelmann die Gelb-Rote Karte (54.). In Überzahl machten die Blau-Schwarzen Druck. Neuzugang Eren Aygün vergab den Anschlusstreffer (64.). Die Waldhöfer warfen alles nach vorne. Ayan Assra traf zum 1:2 (90.+1), doch Walldorf rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Quelle: Mannheimer Morgen – 07.09.2019


7.Spieltag: SVW II – VfR Gommersdorf 3:1 (3:0), Sonntag, 15.09.2019, 15 Uhr, Seppl-Herberger-Sportanlage / SR u. Ass.: n.b., Zuschauer: 80 / SVW: Tsiflidis – Assar, Flick, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Weik – Azizi (79.Bunjaku), Aygün – Schwarz, Marquardt (74.Kolcak), Hocker (66.Vlahov) – Cabraja – Reserve: Will (Tor), Rupcic, Kindermann, Ademi, Germies – Trainer: Frank Hettrich / Gommersdorf: Bayha – G.Mütsch (34.Bauer), M.Schmidt (46.Dotzauer), Gärtner (55.Feger), Hespelt, Silberzahn, Geissler, Würzberger, P.Mütsch, F.Schmidt, Scheiffler (46.Bender) – Reserve: Stockert (Tor), Stöckel – Trainer: n.b. / Tore: 1:0 Cabraja (8.), 2:0 Weik (18.), 3:0 Cabraja (35.), 3:1 F.Schmidt (71.) / Gelb: Schwarz, Cabraja – Silberzahn, Dotzauer / Gelb-rot: Assar (78.)

Dem SV Waldhof II gelang der Befreiungsschlag. Mit 3:1 gegen den VfR Gommersdorf landete Waldhof den ersten Saisonsieg und gab die Rote Laterne an Wieblingen ab. Mit einer guten ersten Halbzeit und Toren von Marko Cabraja (8., 35.) und Jonas Weik (17.) zur 3:0-Führung legte Waldhof den Grundstein. Zwei weitere Möglichkeiten von Patrick Hocker (27.) und Weik (32.) wurden vergeben. „Die erste Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht. Wir hatten gute Balleroberungssituationen und waren sehr effizient“, sagte Trainer Frank Hettrich. Sein Team ließ nach der Pause dann stark nach, mehr als das 3:1 durch Felix Schmidt (81.) brachte der VfR Gommersdorf aber nicht zustande.

Quelle: Mannheimer Morgen – 16.09.2019


8.Spieltag: TSV Wieblingen – SVW II 1:3 (0:1), Samstag, 21.09.2019, 16 Uhr, Stadion a.d. Luwig-Guttmann-Straße / SRin: Kann (Karlsruhe), Ass.: Mattern (Hohenwettersbach), Vöhringer (Karlsbad), Zuschauer: n.b. / Wieblingen: Gänsmantel – Hilke, O.Yildirim, L.Schwabe (69.Feßler), Hariri (53.Oldenburg), Scalia, Halter, Mühlbauer (72.Gurley), Nomiya (53.Hormuth), Osmanaj, Scalamato – Reserve: Schmitz (Tor), Aoki, Strein, Can – Trainer: Frank Schwabe / SVW: TsiflidisSchwarz, Flick, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Weik (83.Kolcak) – Azizi (90.+2 Ademi), Aygün – Vlahov, Loechelt, Hocker – Cabraja (90.+1 Marquardt) – Reserve: Will (Tor), Bunjaku, Germies – Trainer: Frank Hettrich / Tore: 0:1 Aygün (36.), 0:2 Loechelt (47.), 1:2 Hormuth (57.), 1:3 Vlahov (90.+2) / Gelb: Nomiya, Osmanaj, Scalamato, Halter – Loechelt, Kolcak

Der SV Waldhof II nahm den Schwung aus dem ersten Saisonsieg gegen Gommersdorf auch nach Wieblingen mit und feierte auswärts verdient den ersten Dreier. „Wir spielen jetzt nicht mehr so jugendlich wie noch zu Saisonbeginn“, sah Trainer Frank Hettrich, dass seine Talente einen Schritt nach vorn gemacht haben. Auch ohne den gesperrten Aryan Assar dominierte Waldhof über weite Strecken der ersten Halbzeit das Spiel und ging verdient durch Eren Aygün in Führung (36.). Eine schwache Phase seiner Elf sah Hettrich nach dem 2:0 von Sandro Löchelt (48.). „Wir haben dann oft zu schnell die Bälle verloren und keine Spielkontrolle mehr gehabt“, kritisierte der Coach. Mehr als den Anschlusstreffer zum 1:2 brachte Wieblingen aber nicht zustande (57.). In der Schlussphase wurde der SV Waldhof zu Kontern eingeladen, einen nutzte Filip Vlahov zum 3:1 (90.+2).

Quelle: Mannheimer Morgen - 23.09.2019


9.Spieltag: SVW II – FC Germania Friedrichstal 3:0 (2:0), Samstag, 28.09.2019, 15 Uhr, Seppl-Herberer-Sportanlage / SR: Faller (Karlsdorf), Ass.: Doll (Bilfingen), Ganji (Bretten), Zuschauer: 62 / SVW: TsiflidisSchwarz (81.Germies), Kolcak, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Weik – Azizi, Ademi – Marquardt (87.Andrijanic), Assar, Hocker – Vlahov (86.Cabraja) – Reserve: Will (Tor), Rupcic, Bunjaku – Trainer: Frank Hettrich / Friedrichstal: Hemmelgarn – Kistner (58.Ernst), Punge, Dinges, Arnejo Calvinho, Ott (13.Herzog), Baumgärtner, Schmitt, Kopp (22.Gucanin), Telle, Höniges (15.Schmider) – Reserve: Naumann (Tor) – Trainer: Dubravko Kolinger / Tore: 1:0 Vlahov (2.), 2:0 Hocker (45., Strafstoß), 3:0 Vlahov (80.)

Obwohl mit Eren Aygün (verletzt) und Florian Flick (im Kader der 1. Mannschaft) zwei Stammspieler nicht zur Verfügung standen, überzeugte der SV Waldhof II über weite Strecken gegen den Oberliga-Absteiger Germania Friedrichstal und gewann fast zu niedrig. Filip Vlahov traf zweimal (2., 81.) und Patrick Hocker verwandelte einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter (45.+1). Darüber hinaus vergaben die BlauSchwarzen zahlreiche Möglichkeiten zu unkonzentriert oder sie scheiterten am stark parierenden Gäste-Torwart Sören Hemmelgarn. „Ich würde mir erst Sorgen machen, wenn wir gar keine Chancen herausspielen würden“, konnte Trainer Frank Hettrich trotzdem gut mit dem Ergebnis leben. „Wir hatten auch endlich mal das Spielglück auf unserer Seite.“ Friedrichstal hatte zwar aus dem Spiel heraus wenig Chancen, hätte aber die frühe Waldhof-Führung schnell ausgleichen können. Friedrichstals Diego Arnejo Calvino schoss einen Foulelfmeter jedoch am Kasten vorbei (5.). rod

Quelle: Mannheimer Morgen – 30.09.2019


10.Spieltag: SVW II – Fortuna Heddesheim 0:2 (0:2), Donnerstag, 03.10.2019, 16 Uhr, Seppl-Herberer-Sportanlage / SR: Rastetter (Reichenbach), Ass.: Kutterer (Karlsruhe), Dickemann (Reichenbach), Zuschauer: 220 / SVW: Tsiflidis – Assar (74.Ademi), Flick, Haffa (C)Kapitän der Mannschaft, Weik (87.Bunjaku) – Kolcak (63.Germies), Azizi – Schwarz (63.Cabraja), Marquardt, Hocker – Vlahov – Reserve: Will (Tor), Rupcic, Andrijanic – Trainer: Frank Hettrich / Heddesheim: Ullrich – Feigenbutz, Malanga (77.Weber), Kuhn, Schwöbel (C)Kapitän der MannschaftZeric – Baltaci (74.Zimmermann), Schilling (77.Özdemir), Lerchl (83.Malchow), Adamek – Noura – Reserve: Partsch (Tor), Lodato, Wöppel – Trainer: Dirk Jörns / Tore: 0:1 Baltaci (Foulelfmeter, 15.), 0:2 Adamek (21.)

Zwei frühe Tore entschieden das Spiel für die Heddesheimer. Den ersten guten Angriff vor 220 Zuschauern hatten die Hausherren, doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Aryan Assar schubste Andreas Lerchl im Strafraum und Enis Baltaci verwandelte den Strafstoß zum 0:1 (15.). Die Fortunen legten schnell nach. Nach der Vorarbeit von Fabian Feigenbutz stand Andreas Adamek frei und vollstreckte zum 0:2 (21.). Danach spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab, klare Chancen blieben aus. Nach dem Seitenwechsel wurden die bis dahin unterlegenen Waldhöfer mutiger und legten einen Gang zu. Prompt ergaben sich einige Chancen wie die von Silas Schwarz (59.). In der Endphase kamen dann die Fortunen noch zu Gelegenheiten für einen höheren Sieg durch Adamek (72.) und Lerchl (80.), doch es blieb beim 0:2. Die Waldhöfer spielen am Sonntag, 15 Uhr, das Derby bei der TSG 62/09 Weinheim. Heddesheim trifft auswärts zeitgleich auf den VfB Eppingen. rod

Quelle: Mannheimer Morgen – 04.10.2019



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln