TSV Germania Windeck

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Germania Windeck
Germania Windeck logo.png
Voller Name TSV Germania Windeck 1910 e.V.
Gegründet 1910
Stadion Germania Sportpark
Plätze 1.000
Präsident Heinz Georg Willmeroth
Trainer Michael Boris
Homepage www.germania-windeck.de
Liga NRW-Liga
2008/09 10. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der TSV Germania Windeck ist ein Sportverein aus dem zur Gemeinde Windeck gehörenden Ortsteil Dattenfeld. Bis Ende Juni 2009 lautete der Vereinsname „FC Germania Dattenfeld“. Aufgrund einer Fusion mit dem 1. FC Windeck und dem TSV Dreisel tritt der Verein nunmehr unter seinem neuen Namen auf. Neben den seit 2008 in der NRW-Liga spielenden Fußballern betreibt der Verein die Unterabteilungen Tennis, Damenturnen, Judo und Volleyball.

Geschichte

Datei:FC Germania Dattenfeld.jpg
Logo des FC Germania Dattenfeld

Der Verein wurde 1910 gegründet. Erste größere Aufmerksamkeit erlangte die erste Fußballmannschaft des FC Germania Dattenfeld mit dem Aufstieg in die Landesliga im Jahr 1999. Bereits 2001 gelang die Landesligameisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga Mittelrhein, wo man als Neuling bereits in der ersten Saison die Vize-Meisterschaft errang. Nachdem der Verein in den folgenden Jahren ebenfalls zu den besten fünf Klubs gehörte, gewann man 2007 die Meisterschaft und stieg somit erstmals in die Oberliga Nordrhein auf. Dort belegte man in der Premierensaison den 8. Platz. Damit qualifizierte sich Germania für die zur Saison 2008/09 neugeschaffene fünftklassige NRW-Liga, wo man in der Premierensaison als 10. im Mittelfeld platzieren konnte. In der selben Spielzeit konnte sich Germania Dattelfeld durch den Gewinn des Mittelrheinpokals erstmals in der Vereinsgeschichte für den DFB-Pokal qualifizieren.

Der steile Aufstieg von Germania Dattenfeld ist eng Verbunden mit dem Vorsitzenden Heinz Georg Willmeroth und seinem Freund und Hauptsponsor Franz-Josef Wernze, die Anfang der 1990er eine Zukunftsvision des Vereins skizzierten, und ihn von der Kreisliga C bis in die Oberliga führten.[1]

Spielstätte

Heimspielstätte des Vereins ist der Germania Sportpark im Dattenfelder Ortsteil Übersetzig. Für den bislang nur Stehplätze fassenden Sportplatz ist der Bau einer 150 Zuschauer fassenden Tribüne geplant. Bei wichtigen Spielen soll daher in größere Anlagen in Siegburg und Hamm an der Sieg ausgewichen werden.

Nach dem Aufstieg in die Oberliga geriet der Klub im August 2007 in die Schlagzeilen, weil die Tore im Sportpark zu niedrig waren. Dies war dem Torhüter der Gastmannschaft am dritten Spieltag der Saison, SV Straelen, aufgefallen. Beim Nachmessen wurde festgestellt, dass die Torlatte an den Pfosten lediglich 2,30 Meter statt der in den Spielregeln vorgesehenen 2,44 Meter[2] Höhe hatten; in der Tormitte war sie lediglich 2,27 Meter hoch. Eine Erklärung dafür hatte der Verein nicht.[3] Ein Einspruch des SV Straelen gegen die Spielwertung (4:0 für Dattenfeld) wurde in erster Instanz zunächst abgewiesen.[4] Im November jedoch entschied das Verbandsgericht des WFLV, dass das Spiel neu angesetzt werden müsse.[5] Gegen dieses Urteil hatte wiederum der FC Germania Dattenfeld die Revision vor dem DFB-Bundesgericht eingelegt. Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes gab daraufhin am 23. Januar 2008 in einem Präzedenzfall der Revision des FC Germania Dattenfeld statt und hob damit das Urteil des Verbandsgerichts des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes vom 5. November 2007 auf.

Größte Erfolge

Aktueller Kader Saison 2008/2009

Name Rückennummer Nationalität
Torwart
Maurice Gillen 1 Deutscher
Michael Cebulla 12 Deutscher
Marcel Niederhausen 21 Deutscher
Abwehr
Mario Delvalle Silva 2 Paraguaier
Eugen Tschumakow 3 Deutscher
Andreas Habl 4 Deutscher
Tobias Roth 5 Deutscher
Thomas Huijbregts 20 Niederländer
Fatih Tuysuz 24 Türke
Michael Reed 26 Deutscher
Mittelfeld
Marcus Voike 6 Deutscher
Michael Kessel 7 Deutscher
Daniel Grebe 8 Deutscher
Thomas Meiß 10 Deutscher
Manuel Glowacz 13 Deutscher
Kamil Niewiadomski 14 Deutscher
Jared Jörgens 18 Deutscher
Patrick Kaesberg 23 Deutscher
Angriff
Frank Döpper 9 Deutscher
Markus Hayer 11 Deutscher
Markus Dworrak 17 Deutscher
Sebastian Hecht 22 Deutscher
Sebastian Schoof 27 Deutscher
Marco Quotschalla 33 Deutscher
Trainer
Michael Boris (Cheftrainer) Deutscher
Frank Döpper (Co-Trainer) Deutscher
Peter Lünenbach (Torwarttrainer) Deutscher

Bekannte ehemalige Trainer

Weitere Mannschaften

  • Die zweite Herrenmannschaft spielt in der Bezirksliga Mittelrhein
  • Die dritte Herrenmannschaft spielt in der Kreisliga B, Staffel 3 Mittelrhein

Weblinks

Vereinshomepage

Einzelnachweise

  1. kicker: http://www.kicker.de/fussball/oberliga/startseite/artikel/126626/ Nordrhein-Aufsteiger:Germania Dattenfeld - Im sechsten Anlauf hat's geklappt] (25. Juni 2007)
  2. vgl. „Fußball-Regeln 2007/2008“ des DFB, Regel 1: Das Spielfeld, Abschnitt Die Tore, S. 5 in der Online Version, gesichtet am 4. September 2007
  3. „Oberliga-Tore 17 Zentimeter zu niedrig“, RP Online vom 3. September 2007
  4. „Dattenfelds Sieg gegen Straelen zählt!“, oberliga-fussball.de vom 29. August 2007, gesichtet am 4. September 2007
  5. „WFV-Verbandsgericht hebt das Urteil der Verbandsspruchkammer auf“, Website des FC Germania Dattenfeld vom 5. November 2007


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln