Terry Butcher

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Terry Butcher (* 28. Dezember 1958 in Singapur) ist ein englischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Der 1,92 m große Innenverteidiger Butcher war nicht berühmt für sein fußballerisches Können, dennoch zählte er zu Englands solidesten Abwehrspielern. Er begann seine Profilaufbahn 1978 bei Ipswich Town und erreichte mit dem Club gleich im ersten Jahr das Viertelfinale im Europapokal der Pokalsieger, was sie jedoch gegen den FC Barcelona verloren. 1981 wurde er mit Ipswich UEFA-Pokal-Sieger gegen den niederländischen Vertreter AZ Alkmaar. Auf dem Weg ins Endspiel bezwang Ipswich den 1. FC Köln im Halbfinale. Ein Jahr später nahm er mit der englischen Fußballnationalmannschaft an der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien teil.

Nach seiner Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko wechselte Butcher von Ipswich nach Schottland zu den Glasgow Rangers. Nachdem er nicht an der Fußball-Europameisterschaft 1988 in Deutschland teilgenommen hatte, kehrte er zur Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien noch einmal ins englische Nationalteam zurück. Legendär sein Auftritt beim entscheidenden Qualifikationsspiel in Schweden, als er mit extrem blutender Platzwunde und blutdurchtränktem Shirt auf Grund seiner Kämpfernatur das ganze Spiel durchhielt und dazu eine grandiose Leistung bot. Auch war er sich trotz des entsetzlichen Anblicks nicht zu schade, jeden Kopfball in Angriff zu nehmen.

Seine Karriere beendete er in der Saison 1992/1993 beim FC Sunderland. Heute ist er Trainer beim FC Sydney. Nach den schwachen Spielen der englischen Nationalmannschaft im Jahr 2006 war er zudem im Gespräch als möglicher Nachfolger von Sven-Göran Eriksson als Nationaltrainer.

en:Terry Butcher fi:Terry Butcher fr:Terry Butcher pl:Terry Butcher pt:Terry Butcher sv:Terry Butcher



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln